powered by Motorsport.com

GP Saudi-Arabien

Dschidda-Freitag in der Analyse: F1 hält an Saudi-Arabien-Rennen fest

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Bestzeit für Leclerc vor Verstappen ... +++ ... aber keine Longruns für Ferrari +++ Grand Prix wird trotz Angriff fortgesetzt +++

22:28 Uhr

Der Freitag in der Analyse

Sicher kein normaler Formel-1-Freitag, aber nachdem inzwischen feststeht, dass auch morgen gefahren wird, drehen wir unseren Ticker für heute erst einmal zu. Vorher gibt es aber noch den obligatorischen Hinweis auf unsere große Videoanalyse.

Die ist dieses Mal natürlich auch etwas anders als an einem gewöhnlichen Freitag ausgefallen. Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll haben über folgende Themen gesprochen:

- Drohnenangriff auf Aramco in Dschidda
- Spekulationen um Sebastian Vettel
- Das Freie Training beim Grand Prix von Saudi-Arabien

Morgen sind wir dann wie gewohnt wieder mit einem neuen Ticker für Dich am Start. Das dritte Training beginnt zwar erst um 15:00 Uhr unserer Zeit, schon vorher steht aber wie eben erwähnt unter anderem die PK der Teamchefs an. Hab noch einen schönen Abend und bis dann!


Trotz Bomben auf Aramco: F1-Rennen findet statt!

Das sportliche Geschehen rückt in den Hintergrund: In Dschidda gab es einen Raketenangriff gegen eine Aramco-Anlage, die im Paddock für Unruhe sorgt. Weitere Formel-1-Videos


22:23 Uhr

Mercedes-Probleme noch immer da

"Der heutige Trainingstag war okay", sagt der Rekordchampion nach P5 in der Tageswertung und erklärt: "Wir haben immer noch viele der Probleme, die wir im letzten Rennen hatten, aber wir arbeiten daran, sie zu lösen."

"Aufgrund der schnellen Kurven ist das hier definitiv etwas schwieriger, aber der Grip auf der Strecke ist wirklich gut und wir müssen nur noch etwas Geschwindigkeit auf den Geraden finden", erklärt er.

"Wir haben immer noch die gleichen Probleme, die wir am letzten Wochenende in Bahrain hatten", bestätigt auch Teamkollege Russell und erklärt: "Wir wissen, dass wir noch eine Menge Arbeit vor uns haben, um den Rückstand auf Red Bull und Ferrari aufzuholen."

Und Andrew Shovlin berichtet: "Wir haben hier noch ein paar mehr Experimente durchgeführt, um die Bouncing-Probleme besser zu verstehen. Einige davon haben es verschlimmert, andere haben geholfen"

"Aber wir haben noch keine Lösung, um das Problem zu beseitigen. Wir können es für morgen aber leicht verringern, denn es beeinträchtigt die Fahrer in einigen Kurven und kostet sie Zeit. Im Vergleich zu Bahrain ist die Balance des Autos besser", so Shovlin.

Immerhin etwas.


22:04 Uhr

Meeting läuft noch

Obwohl es in Saudi-Arabien bereits nach Mitternacht ist, dauert das Meeting der Fahrer noch immer. Vor wenigen Minuten ist auch Stefano Domenicali noch einmal dazugestoßen. Unwahrscheinlich, dass wir heute noch Stimmen der Fahrer bekommen werden.

Spannend dürfte morgen aber die PK der Teamchefs werden. Die steht bereits vor FT3 um14:30 Uhr Ortszeit an. Das macht 12:30 Uhr bei uns. Hier im Ticker sind wir dann natürlich live dabei!


22:01 Uhr

Verstappen sieht Ferrari vorne

Rein sportlich sieht der Weltmeister Red Bull an diesem Wochenende in der Verfolgerrolle. "Es sieht so aus, dass Ferrari wieder ziemlich konkurrenzfähig war. Wir haben noch immer etwas Arbeit vor uns, um auf sie aufzuholen", erklärt er.

Er sehe aber auch noch viel Luft nach oben. Teamkollege Perez verrät: "Wir sind mit beiden Autos verschiedene Programme gefahren. Ich denke, wir haben die Daten bekommen, die wir haben wollten."

Es sei schwierig gewesen, im Verkehr eine freie Runde zu erwischen. Das könnte natürlich auch morgen im Qualifying wieder ein Thema werden - vor allem in Q1 mit allen 20 Autos.

Morgen rechnet übrigens auch der Mexikaner wieder mit einem Duell gegen Ferrari. "Aber momentan konzentrieren wir uns auf uns selbst", so Perez.


21:53 Uhr

Hintergründe zum Treffen

Unser Kollege Adam Cooper vor Ort erklärt, wer eben genau in welcher Konstellation gesprochen hat. So handelte es sich zunächst um ein großes Meeting mit allen beteiligten Personen, also Fahrern, Formel-1-Vertretern, FIA und Co.

Nachdem Formel-1- und FIA-Offizielle und die Teamchefs gegangen waren, gab es das übliche Fahrerbriefing. Später wurde die Runde dann noch einmal verkleinert und es gab nur noch ein reines Fahrertreffen der Fahrergewerkschaft (GPDA).


21:18 Uhr

Weitere Gespräche

Derweil gibt es an der Strecke weitere Gespräche. Neben den Fahrern waren eben auch die Teammanager und Ross Brawn involviert. Aber noch einmal: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man hier zu einem anderen Schluss als die Teamchefs kommen wird.


21:14 Uhr

Sainz: Kein Longrun, dafür Bouncing

Der Spanier berichtet nach P3: "Diese Autos verhalten sich in Dschidda anders als in Bahrain." Das habe man so "erwartet". Sainz erklärt, dass man erst noch lernen müsse, wie man die neuen Autos auf verschiedene Bedingungen einstelle.

Heute sei zum Beispiel das Bouncing ein Problem gewesen. "Aber darüber mache ich mir nicht zu viele Sorgen", gibt er Entwarnung. Dazu kommt aber ja auch noch, dass er wegen seiner Mauerberührung am Ende von FT2 keinen Longrun fahren konnte.

Nicht die besten Voraussetzungen also für das weitere Wochenende.


21:04 Uhr

Wolff: An der Strecke ist es sicher!

Auch der Mercedes-Teamchef hat gesprochen und gegenüber 'Sky' berichtet: "Es war ein gutes Meeting. Die Fahrer sprechen jetzt im Fahrermeeting, und uns Teamchefs wurde versichert, das wir hier geschützt sind."

"Das ist vermutlich der sicherste Ort, an dem man momentan in Saudi-Arabien sein kann. Darum werden wir fahren", so Wolff, der bestätigt, dass die Entscheidung der Teamchefs in der Tat einstimmig gewesen sei.

Aber: Die Fahrer werden nun offenbar untereinander noch einmal über das Thema sprechen. Eher unwahrscheinlich jedoch, dass da etwas anderes herauskommt.


20:59 Uhr

Horner: "Wir werden fahren"

Wie versprochen gibt es aber natürlich auch noch Stimmen zum Meeting eben. Christian Horner erklärt bei 'Sky': "Der Sport muss zusammenstehen. Jeglicher aktiver Terror kann nicht geduldet werden."

"Eine Situation wie diese ist nicht akzeptabel. Stefano und der [FIA-]Präsident kümmern sich darum. Es gibt alle Garantieren von den Organisatoren. Wir werden fahren", stellt der Red-Bull-Teamchef klar.


20:55 Uhr

Gasly: Wahre Pace noch nicht gezeigt

Kommen wir damit noch einmal zu den sportlichen Themen des Tages. Gasly verpasste auf P12 heute die Top 10 und verrät: "Wir hatten in FT2 etwas Schaden am Unterboden. Daher haben wir unsere wahre Pace noch nicht gezeigt."

"Aber wir denken, dass wir im Kampf um die Top 10 dabei sind. Ich erwarte morgen einen sehr intensiven Kampf zwischen allen Mittelfeldteams", so der Franzose. Teamkollege Tsunoda rollte bekanntlich ganz am Ende aus.

"Bis zu den letzten Momenten in FT2 fühlte sich das Auto heute okay an", berichtet er und ergänzt: "Hoffentlich verstehen wir das Problem, das wir am Abend hatten, und können es morgen für FT3 beheben."

Details verrät das Team nicht.


20:47 Uhr

Grand Prix wird fortgesetzt

Das kommt nicht furchtbar überraschend. Formel-1-Boss Stefano Domenicali erklärt, dass der Grand Prix fortgesetzt wird. Diese Entscheidung hätten Teams und Fahrer einstimmig mitgetragen.


20:44 Uhr

Meeting beendet

Das ging jetzt doch schneller als erwartet, das Meeting ist beendet. Mal schauen, ob wir jetzt die ein oder andere Aussage bekommen. Nicht vergessen: Die aktuellen Entwicklungen beleuchten wir gleich auch in unserem Livestream.

In rund 15 Minuten melden sich Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll live!


20:35 Uhr

Meeting dauert noch

Unsere Kollegen vor Ort haben natürlich genau im Auge, was gerade passiert. Das Meeting läuft aktuell noch, vor einigen Minuten sind weitere Fahrer dazugestoßen. Wie lange es noch dauern wird, das wissen wir nicht.

Wir hoffen aber natürlich, dass wir im Anschluss zumindest vereinzelte Stimmen bekommen werden.


20:29 Uhr

Eine kritische Auseinandersetzung ...

... mit der Formel 1 in Saudi-Arabien findest Du übrigens in diesem Podcast aus dem vergangenen Dezember. Kevin Scheuren hat in "Starting Grid" unter anderem mit Journalist und Buchautor Ronny Blaschke und mit Islamwissenschaftler Sebastian Sons gesprochen.

Hier gibt es den Podcast in voller Länge!


20:19 Uhr

Abgesagte Formel-1-Rennen

In der Vergangenheit gab es immer wieder Formel-1-Rennen, die abgesagt werden mussten. Das beweist unsere Fotostrecke, die wir damals zu Beginn der Corona-Pandemie erstellt haben.

Ein Raketenangriff während eines laufenden Trainings war bislang allerdings noch nicht als Grund für eine Absage dabei. Wobei das Gefühl im Paddock auch weiterhin ist, dass das Rennen stattfinden wird.

Warten wir mal ab, was beim Treffen herauskommt, das gerade läuft.


Fotostrecke: Formel-1-Rennen, die abgesagt werden mussten


20:06 Uhr

Berger: Formel 1 wird richtige Entscheidung treffen

In Saudi-Arabien läuft gerade das vorhin angekündigte Treffen. Derweil hat Ex-Formel-1-Pilot und DTM-Boss Gerhard Berger vorhin bei 'Sky' erklärt: "Ich habe da einen ganz klaren Rat: sich auf Stefano Domenicali, die FOM und die FIA zu verlassen."

"Die sind zuständig für die Systeme, die haben die ersten und die besten Informationen und die werden die Anweisungen geben", so Berger, der betont: "Meine persönliche Meinung war immer, dass der Sport für politische Stabilität beitragen sollte."

"Vielleicht nur einen kleinen Teil, aber es kommen alle Nationen im Sport zusammen. Alle kämpfen freundschaftlich miteinander, und es werden Veranstaltungen ausgetragen, und es hat immer das Gefühl einer Zusammengehörigkeit, und das ist auch eine wichtige Message", so Berger.

Formel-1-Liveticker

Folge uns auf Twitter

Folgen Sie uns!

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!