powered by Motorsport.com

GP Miami

Die Miami-Premiere in der Analyse: Keine Fortschritte bei Mercedes

F1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Keine Strafe nach Schumacher-Vettel-Crash +++ Verstappen gewinnt vor Ferraris +++ Alonso rutscht nach Strafe aus den Punkten +++

01:57 Uhr

Die Miami-Premiere in der Analyse

Damit sind wir auch am Ende unseres heutigen Tickers angekommen. Keine Sorge: Bereits am Montagmorgen melden wir uns zurück, um die weiteren Themen der Miami-Premiere in aller Ruhe aufzuarbeiten

Auf unserem Portal geht es natürlich noch etwas weiter, und jetzt melden sich dann ja auch schon Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de mit ihrer großen Videoanalyse.

Folgende Themen sind heute unter anderem geplant:

- Kollision Vettel vs. Schumacher
- Red Bull: Topspeed sticht gegen Ferrari
- Mercedes: Russell stellt auf 4:1
- Alonso entschuldigt sich
- Gasly vs. Norris: Rennunfall?
- Fazit: Wie hat uns Miami gefallen?
- Fragen der Kanalmitglieder aus dem Livechat

Viel Spaß damit und bis später!



01:49 Uhr

Bottas: Hätte Hamilton hinter mir gehalten

Der Finne glaubt, er wäre ohne das Safety-Car Fünfter geworden. Er sehe keinen Grund, warum er Hamilton nicht bis zum Rennende hinter sich hätte halten sollen. "Bis [zum Safety-Car] lief alles ziemlich glatt", berichtet er.

Doch durch das Safety-Car habe Russell dann die Möglichkeit bekommen, "frische Reifen" aufzuziehen. "Das hat alles verändert", erklärt er. In der Folge machte Bottas unter Druck den Fehler und musst beide Mercedes-Fahrer durchlassen.

"Das Safety-Car war für mich also etwas unglücklich. Aber so ist es eben", zuckt er die Schultern.


01:37 Uhr

Gasly: Wollte extra noch Platz lassen

Vorhin haben wir Norris und Alonso schon gehört, nun ist Gasly an der Reihe. Der Franzose erklärt, dass sein Auto beim Alonso-Crash so stark beschädigt wurde, dass er danach nicht mehr richtig lenken konnte.

Das wiederum führte dann zur Norris-Kollision. Er habe noch versucht, "das Auto so weit wie möglich nach rechts" zu lenken. "Ich habe versucht, allen Platz zu machen", versichert Gasly. Trotzdem kam es zur Berührung.

"Ich weiß nicht, wo ich hätte hinfahren sollen", zuckt er die Schultern.


01:29 Uhr

Russell: Wissen, dass wir Glück hatten

Apropos gezockt: Das trifft auf Hamiltons Teamkollegen zu, der auf ein Safety-Car spekulierte. "Wenn sowas passiert, sieht man wie ein Genie aus", sagt Russell, der aber gesteht, das er letztendlich einfach "Glück" gehabt habe.

"So läuft es eben, wenn man eine andere Taktik nimmt. Wir hatten uns gegen P7 abgesichert und es gab keinen Grund, an die Box zu fahren. Dann kannst du auch draußen bleiben und hoffen, dass etwas passiert", so Russell.

"Dennoch ist es uns nicht gelungen, die Pace zu fahren, die wir am Freitag bewiesen hatten. Wir waren aber besser als am Samstag, wenn auch weit weg vom Freitag. Wir müssen noch verstehen, warum das so war", berichtet er.


01:21 Uhr

Hamilton: Was war da am Funk los?

Der Rekordchampion war nicht glücklich darüber, dass das Team ihm die Entscheidung darüber überlassen wollte, ob er während der Safety-Car-Phase an die Box kommen soll. Warum entstand da am Funk ein kleiner Streit?

"Auf der Strecke hast du nicht alle Informationen", erklärt er und ergänzt: "Wenn du also die Verantwortung hast, eine Entscheidung zu treffen, dann fühlt es sich an, als würdest du zocken. Und das mag ich nicht."

Er habe daher das Team aufgefordert eine Entscheidung zu treffen.


01:11 Uhr

Perez fehlten zehn km/h

Das Sensorproblem konnte man zwar beheben. Doch Perez berichtet, dass ihm auch danach zehn km/h auf den Geraden gefehlt hätten. Deswegen habe er trotz der frischen Reifen am Ende auch keine Chance mehr auf P3 gehabt.

"Leider konnte ich selbst mit DRS nicht nah an Carlos herankommen. Das Defizit auf den Geraden war sehr groß", berichtet er und erklärt, dass er "mit einem normalen Motor" am Ende womöglich sogar noch hätte gewinnen können.

Durch die technischen Probleme sei es aber "ein schlechtes Rennen" gewesen.


01:02 Uhr

Strafe Alonso

Da lagen wir eben daneben: Mit der Verwarnung war es doch nicht getan, Alonso hat eine weitere Fünf-Sekunden-Strafe kassiert, weil er sich durch das Verlassen der Strecke einen Vorteil verschafft hat. Dadurch fällt er aus den Punkten!

Albon erbt P9 und Stroll rutscht als Zehnter noch in die Punkte. Hier die kurze Begründung der Stewards im Wortlaut:

"The Stewards reviewed the video evidence and determined that Car 14 left the track at turn 14 and gained a lasting advantage."


00:57 Uhr

Bottas: Etwas zu spät gebremst

Der Finne lag lange auf P5, verlor durch einen Fehler am Ende aber zwei Positionen an die Mercedes-Piloten. "Ich habe etwas zu spät gebremst. Ich habe den Scheitelpunkt ganz knapp verpasst", berichtet er.

Das sei bereits genug gewesen, um in den Dreck neben der Ideallinie zu fahren. "Ich habe in die Mauer untersteuert. Zum Glück ging nichts kaputt oder verursachte einen Reifenschaden", atmet er durch.

"Es ist schade, dass wir P5 nicht geholt haben. Aber P7 ist trotzdem gut", so Bottas. In der WM liegt Alfa Romeo weiter auf P5 vor Alpine.


00:50 Uhr

Alonso: Tut mir leid für Gasly

Apropos Gasly: Wir haben ja vorhin schon berichtet, dass sich Alonso beim Franzosen entschuldigt hat. Jetzt haben wir den Spanier auch im Wortlaut: "Es war mein Fehler. Mir ist das auch manchmal schon passiert."

"In Imola hat sich Mick gedreht und mein Rennen zerstört. Heute habe ich zu spät gebremst und Pierres Rennen kaputtgemacht. Es war mein Fehler, und es tut mir leid für ihn", so der zweimalige Weltmeister.

"Es ist hart, ein Rennen nicht zu beenden, nachdem dich jemand von hinten berührt hat", weiß er aus eigener Erfahrung und erklärt: "Er hat Pech gehabt. Es war mein Fehler."


00:44 Uhr

Norris: Gasly-Crash "einfach unglücklich"

Der McLaren-Pilot sieht die Schuld für den Crash nicht bei sich. "Ich muss zunächst einmal mit ihm sprechen, um zu verstehen, was da passiert ist", so Norris. Für ihn habe es sich so angefühlt, dass Gasly in seine Richtung gedriftet sei.

Der Crash sei am Ende "einfach unglücklich" gewesen, weil Gaslys Auto da bereits nach der vorherigen Berührung mit Alonso beschädigt war. Glück im Unglück: Mehr als P8 wäre heute auch ohne den Crash nicht möglich gewesen", so Norris.

"Zum Glück haben wir nicht so viel verloren", sagt er. "Aber ein paar Punkte wären besser als gar keine gewesen ..."


00:38 Uhr

Das Überholmanöver zum Sieg ...

... gibt es hier übrigens noch einmal im Video!


00:35 Uhr

Schumacher: Bestes Rennen des Jahres

Das macht den Crash gleich doppelt ärgerlich. "Ich denke, es war bislang unser bestes Rennen des Jahres", erklärt Schumacher. "Es war natürlich nicht der Tag, auf den wir gehofft hatten", gesteht auch Teamchef Günther Steiner.

Denn Magnussen ging ebenfalls leer aus. "Es war das härteste Rennen, das ich je gefahren bin. Es war unglaublich heiß", berichtet der Däne. Im letzten Stint sei dann auch noch sein Frontflügel beschädigt gewesen.

"Die Pace im Auto war da", ärgert sich Steiner. Letztendlich habe man einfach "wieder einmal Pech" gehabt. In der WM liegt Haas weiterhin nur auf P8. Da wäre mehr drin gewesen.


00:26 Uhr

Hamilton: Keine Fortschritte bei Mercedes

"Leider hatten wir den gleichen Speed wie im ersten Rennen", resümiert der Brite und erklärt: "Leider haben wir uns in diesen fünf Rennen nicht verbessert." Zudem landete er heute wieder einmal hinter seinem Teamkollegen.

"George hat im ersten Stint einen tollen Job gemacht", lobt er. Anschließend hatte Russell dann Glück mit dem Safety-Car. "Der harte Reifen war rückblickend der beste Reifen. Vielleicht hätten wir auch darauf starten können", so Hamilton.

Letztendlich habe man mit P5 und P6 aber wichtige Punkte für das Team geholt.


00:21 Uhr

Sainz: Habe dieses Rennen gebraucht

Nach seinen beiden Ausfällen zuvor erklärt der Spanier in der PK, dass er dieses Rennen "gebraucht" habe. Er habe endlich einmal wieder eine komplette Renndistanz abspulen müssen - für seine Fitness und auch sein Verständnis für das Auto.

Er habe heute "einige Fehler" gemacht, weil er den neuen Ferrari noch immer nicht komplett verstanden habe. Umso wichtiger sind da natürlich Kilometer. Und da hat er heute endlich mal wieder einige abspulen können.


00:16 Uhr

Verstappen: Hatte nicht einmal einen Start geübt

Wir bleiben eben beim Rennsieger, der in der Top-3-PK verrät, dass er am ganzen Wochenende keinen einzigen Start geübt habe. Er habe also keine Ahnung gehabt, was ihn erwartet. Trotzdem reichte es ja, um direkt einen der Ferraris zu knacken.

Über das Safety-Car, das ihn um seinen kompletten Vorsprung brachte, will er sich übrigens nicht beschweren. Schließlich habe er in anderen Rennen auch schon vom Safety-Car profitiert. Abu Dhabi im letzten Jahr fällt uns da natürlich ein ...


00:12 Uhr

Offizieller Fahrer des Tages ...

... ist heute übrigens wieder Verstappen geworden. Seine kuriose Serie ist ebenfalls weitergegangen: Wenn der Niederländer in diesem Jahr die Zielflagge gesehen hat, dann hat er auch gewonnen. Das war dreimal der Fall. In den anderen beiden Rennen ging er leer aus.

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!