powered by Motorsport.com
  • 27.05.2006 · 18:49

Das Interview zum Qualifying mit Michael Schumacher

Trotz seiner Pole Position in Monaco drehte sich in der PK-Fragestunde mit Michael Schumacher alles um den strittigen Zwischenfall in der Rascasse-Kurve

(Motorsport-Total.com) - War es Absicht oder nicht? Die Frage aller Fragen ist noch immer nicht geklärt, denn Michael Schumacher, an und für sich Polesetter in Monaco, weiß noch immer nicht, ob er seinen ersten Startplatz nach der Straßenblockade in der Rascasse-Kurve behalten darf oder nicht. In der Pressekonferenz nach der Session wurde er jedenfalls mit einigen unangenehmen Fragen konfrontiert.

Michael Schumacher

Michael Schumacher bekam nach dem Qualifying einige kritische Fragen gestellt

Frage: "Michael, deine ersten beiden Phasen in diesem Qualifying waren perfekt, aber dann passierte dieser Zwischenfall im Finale..."
Michael Schumacher: "Zunächst einmal möchte ich sagen, dass wir eine gute Strategie hatten. Der erste Versuch war gut, aber nicht perfekt. Natürlich probiert man es dann noch einmal. Ich sah meine Sektorenzeiten, die in etwa gleich schnell waren, also musste ich viel riskieren. Das war dann leider ein bisschen zu viel. In Rascasse, der vorletzten Kurve, habe ich die Vorderräder blockiert und bin von der Ideallinie abgekommen."#w1#

Schumacher wusste erst nichts von seiner Pole Position

"Danach war mir nicht sofort klar, was los war und wie die Positionen waren, aber ich erkundigte mich dann bei meinen Jungs nach meiner Position. Sie haben mir gesagt, dass ich Erster bin. Natürlich bin ich darüber sehr froh."

"Angesichts des Verkehrs wollte ich nicht selbst irgendetwas unternehmen, ohne zu wissen, was hinter der Kurve gerade angeschossen kommt." Michael Schumacher

Frage: "Was passierte in der Rascasse? Starb der Motor ab?"
Schumacher: "Anfangs nicht, aber angesichts des Verkehrs wollte ich nicht selbst irgendetwas unternehmen, ohne zu wissen, was hinter der Kurve gerade angeschossen kommt. Dann starb der Motor schlussendlich ab, ja."

Frage: "Flavio Briatore ist fuchsteufelswild und sagt, dass diese Aktion Absicht von dir war. Was hältst du dem entgegen?"
Schumacher: "Am besten, ihr schaut euch die Fernsehbilder an! Man sieht ganz klar, dass ich die Vorderräder blockiere und dass mir die Straße ausgeht."

Frage: "Und dann starb dir der Motor ab, richtig?"
Schumacher: "Nicht sofort, sondern ich wollte erst den Rückwärtsgang einlegen. Allerdings zögerte ich ein bisschen, mich zu bewegen. Dann ist der Motor abgestorben."

Frage: "Einige Leute sind sehr verärgert wegen des Zwischenfalls. Was entgegnest du denen, die behaupten, dass du das absichtlich gemacht hast?"
Schumacher: "Oh! Vielleicht sollten sich diese Leute selbst in ein Formel-1-Auto setzen, um zu sehen, wie das ist. Der Punkt ist, dass ich im ersten Sektor etwas schneller als davor war. Im zweiten Sektor sah ich dann die Zeit nicht genau, aber ich denke, ich war noch immer ein bisschen schneller. Ein bisschen schneller reicht aber nicht aus, also pusht man, also riskiert man. Das war halt ein bisschen zu viel..."

Zwischenfall wird zu weiteren Diskussionen führen

Frage: "Findest du, dass diese Weltmeisterschaft so weitergehen sollte, dass der Kampf zwischen zwei großen Champions von solchen Zwischenfällen überschattet wird? Einige Fahrer sagen, dass sie dir diese Geschichte von heute nicht abnehmen. Es wäre eine Schande, wenn sie Recht hätten, oder?"
Schumacher: "Es wäre eine Schande, wenn sie Recht hätten, das stimmt, aber es ist doch dasselbe wie immer: Deine Feinde glauben eine Sache, aber die Leute, die dir die Daumen halten, glauben etwas anderes. So ist das nun mal in unserem Sport. Ich habe ja erklärt, was wirklich passiert ist. Wenn ihr das glauben wollt, dann glaubt es, aber manche Leute werden es nicht glauben. So ist nun mal die Welt, in der wir leben."

"Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum mir eine so harte Frage gestellt wird." Michael Schumacher

Frage: "Hast du das Gefühl, heute mit gezinkten Karten gespielt zu haben?"
Schumacher: "Nein. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum mir eine so harte Frage gestellt wird. Wenn ihr hier in Monaco fahren würdet, würdet ihr solche Fragen vielleicht nicht stellen!"

Frage: "Überrascht es dich zu hören, dass Renault wegen der Sache zur Rennleitung gegangen ist?"
Schumacher: "Ich kümmere mich nicht darum, was andere Teams tun. Ich kenne Flavio (Briatore; Anm. d. Red.) gut."

Frage: "Je griffiger die Strecke wurde, desto stärker wurde das Ferrari/Bridgestone-Paket. Ist dieser Eindruck richtig?"
Schumacher: "Ja. Wir haben am Donnerstag nicht allzu gut ausgesehen, aber das hatte mit der Reifenwahl zu tun. Wir haben uns dann umentschieden und fanden daher wieder auf den richtigen Weg zurück. Heute Morgen waren wir sehr schnell und wir konnten auch sehr gute Long-Runs fahren. Wir sind ziemlich happy. Die Strecke entwickelt sich mehr in unsere Richtung. Außerdem brachten wir einige Veränderungen am Auto an. Man muss aber auch sagen, dass wir das Wochenende anders als die anderen Teams angegangen sind, wodurch wir am Donnerstag schlechter ausgesehen haben. Der andere Punkt ist, dass viele schon am Freitag neue Reifen verwendet haben, wir aber nicht."

Ferrari war am Donnerstag schwerer unterwegs

Frage: "Ross Brawn hat gesagt, dass ihr hier eine andere Strategie anwendet."
Schumacher: "Vielleicht haben wir eine andere Strategie als die anderen, denn den Rückstand, den wir aufgeholt haben, kann man zum Teil nur durch die Benzinsituation erklären."

Michael Schumacher

Plagt diesen Mann in Monaco ein schlechtes Gewissen - oder doch nicht? Zoom

Frage: "Du hast in den ersten beiden Sessions ziemlich lange an der Box zugewartet..."
Schumacher: "Es ist schwierig, das richtige Timing zu finden, aber ich sah gleich zu Beginn so viele Autos rausfahren, so dass es mir nur natürlich erschien, meine Runs ein bisschen anders zu planen. Als dann die erste Session mit roten Flaggen unterbrochen wurde, begann ich schon ein bisschen zu zittern, aber in der zweiten Session ging dann alles gut. Ich kam locker in die Top 10 und gab dann alles für die Pole Position."

Frage: "Diese Pole Position ist deine erste in Monaco seit 2000 - und das mit deinem neuen Rennoverall..."
Schumacher: "Geschichte ist wirklich nicht wichtig, sondern man muss in der Gegenwart leben. Die Idee stammt von 'Phillip Morris'. Wir hatten sie erstmals in Madonna di Campiglio. Wir mochten die Idee und dachten, dass Monte Carlo die ideale Szenerie für so eine Aktion wäre. Hoffen wir, dass mir der Overall Glück bringen wird!"

Frage: "Wie würdest du diesen Tag zusammenfassen?"
Schumacher: "Es war ein verrücktes Qualifying mit dem Zwischenfall am Ende. In Monte Carlo verursacht der kleinste Fehler solche Situationen."

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!