powered by Motorsport.com

Button über Ferrari-Erfolg: Vettel hat auch Glück

Sebastian Vettel wechselt zu Ferrari und ist sofort konkurrenzfähig - Für Jenson Button braucht man in der Formel 1 auch Glück, um in solche Situationen zu kommen

(Motorsport-Total.com) - Der Saisonauftakt 2015 hat gezeigt, wie schnell sich in der Formel 1 alles drehen kann. Stöhnten viele Fans nach Melbourne von der "Formel Langeweile", so meldete sich Ferrari mit dem Sieg in Malaysia zurück an der Spitze. Es war der erste Triumph für den berühmtesten Rennstall der Welt seit fast zwei Jahren. McLaren-Honda-Pilot Jenson Button findet das nach acht Mercedes-Erfolgen in Serie positiv für die Formel 1: "Ich freue mich für Ferrari", wird er von der 'Daily Mail' zitiert. "Für den Sport und die anderen Teams ist es großartig, wenn es jemand mit Mercedes aufnimmt."

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel hat zum richtigen Zeitpunkt zu Ferrari gewechselt Zoom

Der Vergleich zwischen Ferrari und McLaren könnte im Moment unterschiedlicher nicht sein. Das britische Traditionsteam müht sich am Ende des Feldes mit vielen Problemen beim Honda-Antrieb. Ferrari schwebt nach dem Sieg auf Wolke 7. Wie muss sich Fernando Alonso fühlen, wenn er sieht, wie es bei seinem Ex-Team bergauf geht? Button ist der Meinung, dass Vettel auch eine Portion Glück hat, dass sich die Dinge so positiv entwickeln.

Aus der Vergangenheit weiß Button, wie nahe Glück und Pech in der Formel 1 zusammenliegen. Nach dem Honda-Ausstieg Ende 2008 schien seine Karriere beendet zu sein. Zwölf Monate später war Button Weltmeister. "Ich würde sagen, dass er Glück hatte, jetzt in dieser Situation zu sein. Ich bin mir sicher, dass er die gleichen Informationen wie Fernando hatte, als Fernando das Team verlassen hat", meint Button.


Fotostrecke: GP Malaysia, Highlights 2015

Im vergangenen Jahr wurde bei Ferrari viel Personal getauscht und Strukturen verändert. Alonso hatte den vollen Überblick, und auch Vettel wurde der Fahrplan präsentiert. Im vergangenen Herbst wusste aber niemand, ob und wann die veränderte Struktur zum Erfolg führen wird. In der Formel 1 muss man auch zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sein. Es scheint, dass Vettel Red Bull zum richtigen Zeitpunkt verlassen hat.

Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat sind von Siegen derzeit weit entfernt. Nach dem technisch bedingten Ausfall hatte Button Zeit, den Grand Prix in Sepang im Fernsehen zu verfolgen: "Daniel wurde von seinem neuen Teamkollegen überholt und von seinem ehemaligen Teamkollegen überrundet. Wer hätte das am Ende der vergangenen Saison gedacht? Manchmal brauchst du Glück, um in einer guten Situation zu sein", findet Button abschließend.