powered by Motorsport.com

GP Brasilien

Brasilien in der Analyse: Die wahre Story hinter dem Zoff bei Red Bull!

F1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Was steckt hinter dem Zoff bei Red Bull? +++ Verstappen für Hamilton-Crash bestraft +++ Sieg der Durchbruch für Mercedes? +++

01:57 Uhr

Der Sonntag in der Analyse

Bei uns ist der Montag längst angebrochen, und damit drehen wir unseren Ticker auch erst einmal zu. Zum Abschluss des Wochenendes folgt noch einmal der Hinweis auf unsere große Videoanalyse zum Rennen.

Mehr als eine Stunde lang haben Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll über die folgenden Themen gesprochen:

- Red Bull: Das steckt hinter dem Zoff
- Was bedeutet das für die Zukunft bei Red Bull?
- Verstappens Kollision mit Hamilton
- Teamorder-Zoff bei Ferrari
- Teamorder-Zoff bei Alpine
- Russell: Sieger trotz Wasserleck
- Sebastian Vettel
- Mick Schumacher
- Rennergebnis und WM-Stand
- Fragen der Kanalmitglieder aus dem Livechat

In wenigen Stunden melden wir uns dann auch hier an dieser Stelle schon wieder mit einem neuen Ticker zurück, um die weiteren Themen aus Brasilien aufzuarbeiten. Schlaft gut und bis später!



01:48 Uhr

Wolff: In Abu Dhabi könnte es schon wieder anders aussehen

War der heutige Sieg der Durchbruch für Mercedes? "Ich denke, wir hatten am ganzen Wochenende das schnellste Paket. Wir waren die Schnellsten, egal ob auf dem Soft-Reifen oder dem Medium", freut sich Toto Wolff.

Der Teamchef stellt jedoch auch klar: "Abu Dhabi wird auf dem Papier viel schwieriger für uns." Auf den langen Geraden dort werde man wieder darunter leiden, dass der W13 zu viel Luftwiderstand habe.

Zudem ist die Performance in Brasilien auch noch ein kleines Rätsel. "Wir wissen, warum wir besser sind. Wissen wir aber auch, warum wir an diesem Wochenende so weit vor allen anderen waren? Nein", stellt Wolff klar.


01:40 Uhr

Erster McLaren-Doppelausfall seit 2017

Apropos McLaren: Weil auch Norris heute ausgeschieden ist, war es der erste Doppelausfall für das Team seit mehr als fünf Jahren! Zuletzt war das im Mai 2017 in Monaco passiert - damals noch mit Honda-Power.

Das letzte Mal, dass beide Fahrer nicht die Zierflagge sahen, war 2019 in Belgien. Da rollte Norris allerdings erst eine Runde vor Schluss aus, weshalb er noch gewertet wurde. Offiziell also kein Doppelausfall.

Mehr spannende Statistiken gibt es in unserer umfangreichen Datenbank!

Stoffel Vandoorne McLaren McLaren Honda F1 ~Stoffel Vandoorne (McLaren) ~

01:29 Uhr

Auch den Crash zwischen Magnussen und Ricciardo ...

... gibt es hier noch einmal als Video. Magnussen ärgert sich: "Ich denke, unser Auto hatte die ganze Woche eine tolle Pace. Aber so ist es eben. Daniel hat es nicht mit Absicht gemacht."

Er ärgert sich einfach darüber, dass sein Rennen so früh vorbei war, denn er glaubt, dass er eine "großartige Pace" gehabt hätte. Doch leicht wäre es mit Punkten wohl nicht geworden.

Denn auch Teamkollege Schumacher verpasste die Top 10 am Ende ja recht deutlich - und das ganz ohne Unfall.


01:21 Uhr

Mercedes: P2 in der WM noch drin?

Doppelsieg, aber trotzdem liegt man noch immer 19 Zähler hinter Ferrari. Wird in Abu Dhabi also alles andere als leicht, die Scuderia noch zu überholen. "19 Punkte ist schon eine Menge. Ich glaube, du brauchst einen Ausfall", weiß Toto Wolff.

"Deswegen muss man versuchen, im Rennen einfach so gut wie möglich abzuschneiden. Zweiter zu werden, wäre fantastisch. Das ist etwas, was ich nicht mehr für realistisch gehalten habe", gesteht der Mercedes-Teamchef.

"Für das Team wäre es natürlich eine unglaubliche Sache, weil es unsere Boni betrifft für alle Mitarbeiter. Das macht einen großen Unterschied. Ein tolles Comeback von Anfang der Saison, wo wir eher im Mittelfeld waren als vorn dabei", so Wolff.

"Ferrari zu schlagen, das wäre schon top. Aber meine Priorität liegt trotzdem am nächsten Jahr. Deswegen ist dieser Sieg heute für mich wichtig", betont Wolff. Aus eigener Kraft kann Mercedes übrigens P2 in der WM nicht mehr holen.

Selbst mit einem Doppelsieg inklusive der schnellsten Runde würde man in Abu Dhabi nämlich "nur" 44 Punkte holen. Ferrari würden dann P3 und P4 reichen, um knapp vor den Silberpfeilen zu bleiben.


01:12 Uhr

Russell "verpasst" Top 10

Im 81. Anlauf hat es für George Russell endlich geklappt mit dem ersten Grand-Prix-Sieg. In unsere Top-10-Fotostrecke schafft er es damit allerdings nicht! Er liegt nämlich nur auf P12, noch hinter Jean Alesi, der 91 Rennen warten musste.

Kurioser Randaspekt übrigens: Valtteri Bottas, Russells Vorgänger bei Mercedes, feierte seinen ersten Sieg ebenfalls im 81. Rennen - und ebenfalls für die Silberpfeile ...


Fotostrecke: Top 10: Rennen bis zum ersten Formel-1-Sieg


01:04 Uhr

Den Verstappen-Hamilton-Crash ...

... gibt es hier inzwischen auch noch einmal im Video! Hamilton selbst sagt dazu übrigens nur ganz lapidar: "Was soll ich sagen? Man weiß ja, wie es mit Max ist ..." Auch 2021 kamen sich die beiden ja gleich mehrfach zu nah.


00:52 Uhr

Leclerc: Warum war Norris so aggressiv?

Der Ferrari-Pilot wundert sich nach dem Crash darüber, dass Norris an diesem Wochenende so aggressiv war. "Ich weiß, dass Lando nicht so ein Typ ist. Aber aus irgendeinem Grund war er heute sehr aggressiv."

Auch gestern sei ihm das schon aufgefallen. "Ich verstehe es nicht wirklich, aber so ist es eben. Ich erwarte letztendlich auch nicht, dass er mich einfach vorbeilässt. Das hat er auch nicht, aber heute war es zu viel."

"Ich denke, mit der Strafe hat er den Preis dafür bezahlt", so Leclerc.


00:43 Uhr

Bottas: Zwei wichtige Punkte für Alfa Romeo

Der Finne wurde heute Neunter - und sorgte damit dafür, dass Alfa Romeo jetzt wieder fünf Zähler vor Aston Martin liegt. Ein Rennen vor Schluss sieht es damit sehr danach aus, dass man P6 in der WM bis zum Ende verteidigen kann.

"Wir hatten einen guten Start und lagen zwischenzeitlich sogar auf P5 während des Rennens", zeigt sich Frederic Vasseur zufrieden. Der Teamchef ist zu allem glücklich darüber, wie seine Truppe das Wochenende noch gedreht hat.

Denn am Freitag waren noch beide Fahrer in Q1 ausgeschieden. "Alle haben einen wirklich guten Job gemacht", freut sich auch Bottas und erklärt: "Wir hätten sogar noch weiter vorne landen können."

"Aber das Safety-Car hat uns am Ende nicht wirklich in die Hände gespielt", so Bottas. "Trotzdem haben wir mehr Punkte geholt als unsere direkten Rivalen. Daher können wir uns nicht zu sehr beschweren", zeigt er sich zufrieden.


00:31 Uhr

Norris: Habe fast vier Kilo verloren

Am Samstag ließ Norris seine Medienrunde noch aus, weil es ihm nicht gutging. Nach dem Rennen hat er nun aber wieder mit uns gesprochen und dabei unter anderem verraten, wie schlecht es ihm nach diesem Wochenende wirklich geht.

"Gestern ging es mir sehr schlecht. Heute ist es etwas besser", berichtet er, verrät allerdings: "Ich habe zwei Tage lang nichts gegessen und nichts getrunken. Ich habe dreieinhalb, fast vier Kilo Gewicht verloren."

"Ich hatte wirklich große Probleme", verrät Norris, der betont, dass er auch im Auto Schwierigkeiten bekommen habe. Doch dann sei sein Rennen ja sowieso vorzeitig vorbei gewesen. Jetzt wolle er sich für Abu Dhabi erholen.

Viel Zeit bleibt nicht ...


00:20 Uhr

Ferrari: Hatten keine Chance auf den Sieg

Wir bleiben kurz bei Ferrari: Das Safety-Car kam für Sainz eigentlich zu einem günstigen Zeitpunkt. Er hatte dadurch nach dem Restart die frischesten Reifen aller Fahrer vorne. Einziges Problem: Er steckte hinter Perez auf den Mediums fest.

Das wirft die Frage auf: Hätte er die beiden Mercedes-Fahrer herausfordern können, wenn er beim Restart direkt hinter Hamilton gelegen hätte? "Das denke ich nicht", sagt Teamchef Mattia Binotto. Denn Mercedes sei heute "sehr schnell" gewesen.

"Es war schwierig, Perez zu überholen. Und es wäre noch schwerer gewesen, die Mercedes heute zu überholen", stellt er klar. Ohne Perez dazwischen wäre man zwar vielleicht näher an den Silberpfeilen dran gewesen.

"Aber ich denke nicht, dass wir gewonnen hätten", so Binotto.


00:10 Uhr

Den Abflug von Leclerc ...

... gibt es hier noch einmal im Video. Unabhängig von der Schuldfrage: Eigentlich irre, dass er danach weiterfahren konnte, oder? Und er kam am Ende ja sogar fast noch auf das Podium!


00:02 Uhr

Ocon: Funk wurde falsch verstanden

Und noch mehr Stallorder-Ärger. Bei Ocon klang es am Funk während der letzten Safety-Car-Phase danach, dass er Alonso nicht vorbeilassen wollte. "Ich glaube, das wurde etwas falsch übersetzt, dass ich Fernando nicht vorbeilassen wollte", stellt er jedoch klar.

"Ich sagte aber: Nein, ich lasse ihn nicht beim Restart vorbei. Ich überhole erst mal Seb. Dann, wenn das erledigt ist, finden wir schon einen Weg. Ich werde mich nicht wehren, sondern lasse ihn ziehen. Und genau so habe ich das auch gemacht", betont Ocon.

"Ich hätte ihn eh nicht halten können. Er war auf Soft-Reifen und sehr schnell unterwegs", betont er, und auch Teamchef Otmar Szafnauer zeigt Verständnis und erklärt bei 'Sky': "Da ging es darum, dass er beim Restart Sebastian [Vettel] überholen wollte."

"Wenn ich mich recht erinnere, fuhr Sebastian zu diesem Zeitpunkt auf gebrauchten Medium-Reifen. Wir hatten Soft. Esteban hatte Recht, als er sagte, lasst mich mal machen, bevor ich Fernando vorbeilasse. Das war genau richtig", so Szafnauer.


23:55 Uhr

Livestream

Zur Erinnerung: Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll analysieren jetzt live auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de das Rennen für euch! Folgende Themen haben sie heute im Gepäck:

- Red Bull: Das steckt hinter dem Zoff
- Was bedeutet das für die Zukunft bei Red Bull?
- Verstappens Kollision mit Hamilton
- Teamorder-Zoff bei Ferrari
- Teamorder-Zoff bei Alpine
- Russell: Sieger trotz Wasserleck
- Sebastian Vettel
- Mick Schumacher
- Fragen der Kanalmitglieder aus dem Livechat



23:47 Uhr

Verstappen: Wollte nicht mit Hamilton crashen

Der Niederländer hat in seiner Medienrunde noch einmal über den Hamilton-Crash gesprochen und betont, Hamilton habe seiner Meinung nach "keine Intention" gehabt, ihm auch nur ein bisschen Platz zu lassen.

"Meine Intention ist es niemals, zu crashen", stellt der Weltmeister klar. Gleichzeitig sagt er über das Manöver aber auch: "Wenn ihr mich fragen würdet, ob ich es noch einmal so machen würde? Absolut!"

Er sei zu "85 Prozent" neben Hamilton gewesen. Und zu dem Crash sei es nur gekommen, weil der Brite ihm keinen Platz gelassen habe. "Es ist schade", so Verstappen, der sich keiner Schuld bewusst ist.

Er betont: "Ich möchte einen guten Kampf haben. Aber wenn der andere [Fahrer] nicht mit dir zusammenarbeiten will ..."


23:35 Uhr

Siegesserie gerissen

Übrigens: Die Red-Bull-Siegesserie endet damit nach neun Triumphen in Folge. Zwei mehr hätte man noch gebraucht, um den Rekord von McLaren (elf Siege in Serie) aus der Saison 1988 einzustellen. Daraus wird nun nichts.

"Es hat sich leider das Gleiche wie am Samstag im Sprint herausgestellt: Wir waren mit den Medium-Reifen nicht konkurrenzfähig", erklärt Helmut Marko bei 'Sky' und betont: "Wir müssen die Ursachen finden."

"Man hat ja gesehen: Checo ist bei Russell relativ um zwei Sekunden drangeblieben. Aber sobald wir auf Medium gewechselt hatten, war überhaupt kein Speed mehr da bei uns", wundert sich der Österreicher.

Bis zum Saisonfinale in Abu Dhabi bleibt nicht viel zeit für die Analyse ...


23:27 Uhr

Perez glaubt: Verstappen wird mir helfen

Das Team hat ja bereits angekündigt, dass Verstappen Perez in Abu Dhabi helfen wird. Und auch der Mexikaner geht davon aus, dass das passieren wird. "Wir werden die Interessen des Teams immer vor unsere eigenen stellen", betont er.

Daher werde es in Abu Dhabi und auch bei zukünftigen Rennen "anders" als in Brasilien laufen. "Ich habe für ihn in der Vergangenheit viel getan. Das ist kein Geheimnis", erinnert Perez, der aber ebenfalls betont, man werde die Diskussion "intern" halten.

Auch er verrät also nicht, was der Auslöser war, und worüber man nach dem Rennen genau gesprochen hat.


23:19 Uhr

McLaren: Zwei Unfälle, null Punkte ...

Ein ganz bitter Tag für McLaren. Beide Fahrer crashten und schieden letztendlich aus. "Ich denke, es war ein Rennunfall", so Norris, der kein Verständnis für seine Fünf-Sekunden-Strafe hat. Spielte am Ende aber keine Rolle, weil er sowieso nicht ins Ziel kam.

"Vielleicht hätte ich ihm fünf Zentimeter mehr geben können und er mir. Aber was passiert ist, ist einfach schade", so Norris, der nach dem Unfall keine Pace mehr gehabt habe. Er vermutet, dass sein Auto nach dem Crash beschädigt war.

Teamkollege Ricciardo sagt über seinen Unfall: "Es war so eine kleine Berührung, aber sie hatte massive Konsequenzen. Ich erwartete nicht, dass er sich drehen würde. [...] Es war ziemlich unglücklich für uns beide."

In der WM muss sich McLaren von P4 nun wohl verabschieden. Alpine liegt jetzt 19 Zähler vorne. Das wird man in Abu Dhabi unter normalen Umständen nicht mehr aufholen.


23:04 Uhr

Geldstrafe für Alfa Romeo

Und auch an diesen Fall können wir einen Haken machen. Alfa Romeo muss für den Vorfall mit Schumacher in der Box 1.000 Euro Strafe zahlen. Ein Mitarbeiter habe sich "unvernünftig nah" am heranfahrenden Haas befunden.

Das sei "eine unsichere Situation" gewesen. Schumacher selbst erklärt bei 'Sky': "[Das hat] nicht nur mich aus dem Konzept gebracht, sondern auch meine Jungs. Also, von daher nicht sehr optimal."

"Das wird bestimmt oder muss nochmal nachkontrolliert werden, einfach, um auch die Sicherheit von allen Leuten zu gewährleisten", so Schumacher. Hier die Begründung der Stewards im Wortlaut:

"A member of the Alfa Romeo team who is not involved in pit stops entered the pit lane working area and was in a position where he was unreasonably close to the path of the approaching Haas car which was starting its pit stop. The Stewards determined that this was an unsafe situation."


23:00 Uhr

FIA erklärt Tsunoda-Situation

Inzwischen gibt es auch eine offizielle Erklärung der FIA, was bei Tsunoda schiefgelaufen ist. Die Kurzform: Das Problem entstand dadurch, dass Tsunoda hinter dem Safety-Car an die Box fuhr und sich dabei unfreiwillig zurückrundete.

Der Japaner lag nämlich unmittelbar hinter Spitzenreiter Russell. Weil man sich hinter dem Safety-Car aber nur einmal zurückrunden darf, gab das System ihn kein zweites Mal frei. Es habe sich um ein "sehr ungewöhnliches Szenario" gehandelt.

Ein Fehler habe aber nicht vorgelegen, die Systeme hätten das getan, was sie tun sollen. Man werde in Zukunft darüber diskutieren, ob Anpassung nötig sind. Hier die komplette Erklärung im Wortlaut:

"We have reviewed the situation regarding the unlapping of Car 22. All of the systems functioned correctly and according to the regulations. The unusual situation arose as a result of the idiosyncrasies of the specific circuit and scenario which were as follows:

- Car 22 was the first to cross SC1 following the deployment of the Safety Car

- On the following lap he therefore became the first car to cross SC1 line for a second time, which would normally trigger the systems to indicate he is eligible to unlap

- However, at this time he entered the Pit Lane and was able to go faster than the train of cars behind the Safety Car. In doing so, he unlapped himself when crossing the control line in the Pit Lane

- When he re-joined the circuit, the systems correctly indicated that he was again a lap down, however as he had already unlapped himself once, he was not eligible to do so again when the Safety Car period was ending

- Race Control checked this was correct with F1 Timing and they confirmed that only Car 6 and Car 23 could unlap themselves

While this is a very unusual scenario, there were no systems or procedural errors - it is one of those unpredictable scenarios that can happen and there are no immediate changes that need to be implemented. This will of course be discussed at future Sporting Advisory Committees as part of the normal review procedures."


22:51 Uhr

Strafe für Ricciardo

Wenig überraschend wurde Ricciardo nachträglich noch für den Magnussen-Unfall in der ersten Runde bestraft. Er muss in Abu Dhabi - bei seinem vorerst letzten Formel-1-Rennen - drei Plätze in der Startaufstellung nach hinten.

Die Stewards erklären, dass Ricciardo die komplette Schuld für den Unfall trage. Zwar sei der Crash nicht "rücksichtslos" gewesen. Das schützt Ricciardo aber nicht vor einer Strafe. Hier die umfangreiche Begründung im Wortlaut:

"Ricciardo made contact with Magnussen at Turn 8 on lap one, which caused Magnussen to spin, and subsequently both cars crashed."

"McLaren explained that in their view Magnussen was slower at the exit of turn eight than the other cars ahead, which made it difficult to judge the closing rate, as the two cars interacted. Ricciardo explained that in his view, he had slowed sufficiently that he was not going to collide with Magnussen and that he slightly misjudged it."

"The Stewards acknowledged that the incident was not reckless. However, they determined that the incident was between two cars and was not influenced by multiple other cars and is therefore not a 'first lap incident.'"

"The Stewards determined that Magnussen drove in a normal manner for that corner, and that he did not make any erratic moves. Thus the Stewards determine that Ricciardo was wholly to blame for the incident and issue a drop of three grid places for the next event."


22:46 Uhr

Was war bei Tsunoda los?

Eine Szene sorgte heute für große Verwirrung. Hinter dem Safety-Car durften sich die beiden Williams-Fahrer zurückrunden - Tsunoda aber nicht. Offenbar wurde der Japaner Opfer der Technik!

Denn eigentlich erfolgt die Anweisung, welche Autos sich zurückrunden dürfen, automatisiert. Und offenbar wurde Tsunoda hier einfach vergessen! Da fragt man sich schon, wie das sein kann ...

Er selbst versteht es auch nicht und erklärt: "Ich dachte, ich darf überholen, aber sie haben [am Funk] nein gesagt. Daher habe ich mich an das gehalten, was das Team gesagt hat."

Offiziell bestätigt ist die Sache übrigens noch nicht. Aber eine bessere Erklärung gibt es aktuell nicht ...


22:37 Uhr

Russell: Sieg hing am seidenen Faden!

Toto Wolff hat in seiner Medienrunde verraten, dass George Russell seinen ersten Grand-Prix-Sieg um ein Haar noch verloren hätte! "Wir hatten während des Rennens ein Wasserleck am Auto", berichtet er.

Daher sei nicht klar gewesen, ob Russell es überhaupt ins Ziel schaffen würde. Den Fahrer selbst informierte man übrigens nicht darüber. Man habe entschieden, man wolle ihn "einfach fahren lassen", so Wolff.

Denn im Cockpit hätte der Brite sowieso nichts unternehmen können. Die Info hätte ihn also wohl nur unnötig nervös gemacht. Ging ja am Ende auch noch einmal gut!


22:30 Uhr

Verstappen: Hätten sowieso nicht gewonnen

Bei 'Sky' hat der Niederländer auch über seinen Crash mit Hamilton gesprochen. "In der ersten Kurve habe ich schon gemerkt, der wird keinen Platz lassen", verrät er und erklärt, das habe Hamilton am Ende wohl den Sieg gekostet.

Seine eigene Fünf-Sekunden-Strafe hält er für "nicht fair, aber am Ende war das heute nicht das Problem", stellt er klar und betont, er sei sowieso "viel zu langsam" gewesen und hätte auch ohne den Crash nicht um den Sieg kämpfen können.

Hamilton dagegen habe so einen möglichen Sieg verloren.


22:21 Uhr

Schumacher: Punkte waren nicht drin

Nach der chaotischen Anfangsphase lag er auf P7, am Ende gab es allerdings keine Punkte. Bei 'Sky' berichtet der Deutsche: "Ich glaube, dass wir einfach heute nicht genug Pace hatten."

Das Safety-Car half dann auch ihm nicht. "Das ist ein bisschen so wie das ganze Jahr schon. Im Endeffekt passt es immer nicht ganz. Aber wie gesagt: So Sachen liegen nicht in unseren Händen", zuckt er die Schultern.

"Im Endeffekt habe ich alles versucht, speziell AlphaTauri hinter uns zu halten. Hab mir dann [im Duell mit Gasly] auch ein bisschen Schaden zugezogen am Sidepod wieder", berichtet er.

"Von daher nicht optimal, aber im Endeffekt wäre es eh nicht weiter nach vorne gegangen", gesteht er.


22:11 Uhr

Leclerc: Teamorder gefordert, aber nicht bekommen

Nicht nur bei Red Bull sorgt eine Teamorder für Ärger - oder in diesem Fall besser gesagt eine Nicht-Teamorder! Leclerc forderte Ferrari auf, die Plätze mit Sainz zu tauschen, um so in der WM Punkte im Kampf um P2 gegen Perez mitzunehmen.

"Denkt über die WM nach, wenn die Positionen so bleiben", sagte er am Funk in Richtung seines Renningenieurs Xavier Marcos Padros. Kurz vor Schluss hakte er noch einmal nach: "Bitte denkt an die Meisterschaft!"

Doch Ferrari ging nicht darauf ein. Alle Details könnt ihr hier nachlesen!


22:06 Uhr

Vettel: Zur falschen Zeit am falschen Ort ...

Natürlich wollen wir hier im Ticker im Laufe des Abend auch noch die weiteren Themen des Tages beleuchten. Zu Beginn schieben wir mal Vettel ein, der am Ende den undankbaren elften Platz belegte.

"Ich denke, es war ein gutes Rennen. Wir waren dann einfach ein bisschen zur falschen Zeit am falschen Ort. Der erste Stopp war zu spät, hat uns die Plätze gekostet, obwohl die [Fahrer] gar nicht wirklich mit uns Rennen gefahren sind", erklärt er bei 'Sky'.

"Und dann zum Schluss [das] Safety-Car hat uns nicht geholfen, weil wir den alten Medium-Reifen, die härtere Mischung, draufhatten", betont er. Denn alle Fahrer um hin herum waren da auf den weichen Reifen unterwegs.

Ein weiterer Stopp unter dem Safety-Car hätte auch nichts geändert. "Wir wären so oder so aus den Punkten gefallen", glaubt Vettel.


22:00 Uhr

Das Wichtigste zum Sonntag ...

... gibt es auch heute wieder kompakt in einer eigenen Fotostrecke. Und nicht vergessen: In zwei Stunden melden sich Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll live auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de mit ihrer großen Rennanalyse.

Und da wird es heute einiges zu besprechen geben!


Fotostrecke: Formel 1 2022 in Brasilien: Das Wichtigste zum Sonntag


21:54 Uhr

Horner: Fahrer haben sich die Hand gegeben

Jetzt hat bei 'Sky' auch der Teamchef gesprochen. "Wir besprechen sowas intern", betont er und erklärt: "Die Fahrer haben auch darüber gesprochen. Sie haben einen sehr klaren Standpunkt." Er werde jedoch "nicht sagen, was hinter verschlossenen Türen besprochen wurde."

"Die Fahrer haben das besprochen und sich die Hand geschüttelt. Wir sind voll konzentriert auf das nächste Rennen. Wir besprechen das noch in einem größeren Kreis bei der Nachbesprechung", kündigt er an und betont: "Wir arbeiten und racen als ein Team."

"Unser Ziel ist, Checo den zweiten Platz in der WM zu ermöglichen. [...] Max steht dahinter. Wir werden unser Bestes geben in Abu Dhabi, das zu schaffen. Es ist ein direktes Duell zwischen Checo und Charles. Wenn Max irgendwie helfen kann, wird er das tun", so Horner.


21:50 Uhr

ANZEIGE: Jetzt Schumi-Fanartikel sichern!

Vor genau zehn Jahren trat Michael Schumacher beim Brasilien-GP 2012 endgültig aus der Formel 1 zurück. In unserem Fanshop haben wir anlässlich zu diesem Jubiläum ein ganz besonderes Special für euch!

Als Erinnerung an dieses besondere Rennen findet ihr bei uns zum Beispiel "Schumis" Helm von damals als Modell im Verhältnis 1:2 oder 1:4, die Kappe zu seinem Abschied oder auch ein besonderes T-Shirt.

Hier geht es direkt zur Aktion!

Michael Schumacher  ~Michael Schumacher ~

21:46 Uhr

Geht es um Monaco?

Eine Theorie besagt, dass Verstappens Ärger auf Monaco zurückgehen soll. Dort sei Perez im Qualifying mit Absicht gecrasht, und das habe der Niederländer nicht vergessen und deshalb heute so gehandelt.

Das Gerücht genießen wir aber mal mit ganz großer Vorsicht, denn bestätigt ist das von keiner beteiligten Seite!


21:40 Uhr

Verstappen bleibt vage

Auch der Niederländer selbst hat sich inzwischen geäußert und betont noch einmal: "Ich habe meine Gründe dafür. Wir haben das gerade besprochen. Ich glaube, es war besser, dass wir uns endlich mal hingesetzt und darüber gesprochen haben."

"Ausgehend davon kann es weitergehen", sagt er und verspricht: "Wenn er [in Abu Dhabi] Hilfe braucht, bin ich zur Stelle. Aber es ist gut, dass wir darüber gesprochen haben. Das hat alles klargestellt, was da im Raum stand und weshalb ich es nicht gemacht habe."

Details will er aber erneut nicht verraten.

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Twitter