powered by Motorsport.com

GP Spanien

Barcelona-Freitag in der Analyse: Hat Aston Martin bei Red Bull geklaut?

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Hat Aston Martin illegal kopiert? +++ Alonso teilt gegen Miami-Stewards aus +++ Ferrari-Tagesbestzeit vor Mercedes-Piloten +++

18:24 Uhr

Horner: FIA kam auf Red Bull zu

Spannende Aussagen vom Red-Bull-Teamchef auch noch einmal zum Thema Aston Martin und dem "grünen Red Bull". Er verrät bei 'Sky', dass die FIA in der vergangenen Woche auf Red Bull zugekommen sei.

Der Weltverband habe erklärt, dass es ein Auto gebe, dass dem RB18 ganz ähnlich sei. Deswegen hätten bei Red Bull natürlich die "Alarmglocken" geklingelt. Im Zentrum der Sache stehen die personellen Wechsel von Red Bull zu Aston Martin.

Horner betont, dass es natürlich nicht verboten sei, das Wissen im Kopf mit zu einem anderen Team zu bringen. Gleichzeitig sei es aber natürlich nicht erlaubt, Daten oder ähnliche Dinge mitzunehmen.

"Es wäre eine Straftat", stellt der Red-Bull-Teamchef klar und erklärt zugleich, dass Red Bull eine "interne Untersuchung" eingeleitet habe. Die Sache ist also noch lange nicht vorbei ...

21:29 Uhr

Der Freitag in der Analyse

Der Tag neigt sich dem Ende, das Paddock leert sich und wir verabschieden uns an dieser Stelle auch erst einmal. Die letzte Info des Tages: Albon wurde vom Vorwurf freigesprochen, Sainz in FT2 im Weg gestanden zu haben.

Keine Strafe also für den Williams-Fahrer, und schon morgen sind wir natürlich wieder mit einer neuen Tickerausgabe für euch da. Hier schon einmal die wichtigsten Termine am Samstag:

10:30 Uhr: Teamchef-PK
13:00 Uhr: FT3
16:00 Uhr: Qualifying

Zum Abschluss folgt noch einmal der Hinweis auf unsere große Videoanalyse zum Freitag. Rund eine Stunde lang haben Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll über die folgenden Themen gesprochen:

- Zusammenfassung Freitagstraining in Barcelona
- Aston Martin: Hat Vettels Team bei Red Bull geklaut?
- "Show & Tell": Das sind die Updates der Teams für Barcelona
- Alonso kritisiert FIA-Rennleiter Wittich und Kommissare
- "Weichei"-Diskussion: Alonso widerspricht Sainz
- Vettel kritisiert aktuelle Formel-1-Motoren als “Abgasschleudern”
- Longrun-Analyse mit Kevin Hermann
- DTM-Tickets Norisring: Gewinnspiel für Kanalmitglieder

Viel Spaß damit und bis morgen!



21:02 Uhr

Leclerc: Rennpace passt noch nicht

"Unsere Qualifyingruns sehen nicht so schlecht aus", sagt der Tagesschnellste. Gleichzeitig müsse man aber noch "an unserer Rennpace und am Reifenmanagement" arbeiten, so der Monegasse.

Lokalmatador Sainz landete hinter den beiden Mercedes-Piloten auf P4 und erklärt, dass FT1 "positiv" gewesen sei, FT2 dann etwas schwieriger, "weil wir etwas mit den Reifen und der Balance zu kämpfen hatten", so Sainz.

Die Änderungen, die man für FT2 vornahm, scheinen also nicht funktioniert zu haben. Für morgen wolle man das nun korrigieren. "Ich bin mir sicher, wir werden ein komfortableres Set-up finden", so der Spanier.

Den Traum vom Heimsieg hat er auf jeden Fall noch nicht aufgegeben.


20:48 Uhr

Williams heute einfach zu langsam

Inklusive der Freitagsfahrer gingen heute 23 Piloten an den Start. Und nimmt man Vips heraus, der für Red Bull ein alternatives Programm absolvierte, belegten die drei Williams-Fahrer dabei effektiv die drei letzten Plätze.

"Ohne es schönzureden waren wir sehr weit weg", gesteht Latifi, der betont, dass man aktuell "nicht nur ein Problem" habe. "Es gibt viele verschiedene Probleme, die wir anpacken müssen", grübelt er.

"Es fühlte sich an, als sei ich ein komplett anderes Auto gefahren", zuckt er die Schultern. Selbst Ersatzpilot de Vries war heute schneller, auf Albon fehlten dem Kanadier sogar fast 0,7 Sekunden.

"Wir sind nicht so schnell, wie wir es gerne wären", gesteht auch Albon. Doch zumindest hatte er den Teamkollegen heute im Griff - obwohl ihm eine Session fehlte.


20:36 Uhr

Pirelli geht von zwei Stopps aus

Die Italiener rechnen nach ihren ersten Analaysen mit zwei Stopps am Sonntag. "Der linke Vorderreifen war derjenige, der am meisten beansprucht wurde", erklärt Mario Isola, der darin den "limitierenden Faktor" für die Piloten sieht.

Er geht daher von einem Zweistopprennen aus. "Die große Frage" sei nun, welche Reifen dabei zum Einsatz kommen werden. Zumal der Unterschied zwischen den drei Mischung "etwas größer als erwartet" sei.

So beträgt der Unterschied zwischen Soft und Medium auf dem Papier 1,1 Sekunden, der zwischen Soft und Hard sogar satte 2,4.


19:57 Uhr

Livestream

Nicht vergessen: In gut 30 Minuten melden sich Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll live auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de mit der großen Analyse zum Barcelona-Freitag. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich der "grüne Red Bull". Folgende Themen sind geplant:

- Zusammenfassung Freitagstraining in Barcelona
- Aston Martin: Hat Vettels Team bei Red Bull geklaut?
- "Show & Tell": Das sind die Updates der Teams für Barcelona
- Alonso kritisiert FIA-Rennleiter Wittich und Kommissare
- "Weichei"-Diskussion: Alonso widerspricht Sainz
- Vettel kritisiert aktuelle Formel-1-Motoren als “Abgasschleudern”
- Longrun-Analyse mit Kevin Hermann
- DTM-Tickets Norisring: Gewinnspiel für Kanalmitglieder



19:53 Uhr

Schumacher optimistisch: Q3 ist drin

Haas ist am Wochenende das einzige Team komplett ohne Updates. Trotzdem betont Schumacher: "Der Plan ist es weiterhin, hoffentlich in Q3 zu kommen. Und ich denke, wir sind auf einem guten Weg, das zu schaffen."

Er beendete den Tag auf P10, Teamkollege Magnussen auf P12. Es sei auf jeden Fall "die richtige Entscheidung" gewesen, in Barcelona erst einmal auf ein größeres Update zu verzichten und das Geld zu sparen, so Schumacher.

Das große Paket soll dann ja in Frankreich kommen.


19:47 Uhr

McLaren: Norris-Schaden kann repariert werden

Leichtes Aufatmen bei McLaren: "Wir können das über Nacht reparieren", sagt Andrea Stella über den Schaden, den sich Norris beim Überfahren eines Randsteins eingehandelt hat. In FT2 konnte er deswegen nur sechs Runden fahren.

"Es war ein schwieriger Tag für mich", gesteht Norris, der aber hofft, das Ruder morgen noch herumreißen zu können. Er beendete den Tag auf P14 der kombinierten Zeitenliste, Teamkollege Ricciardo sogar nur auf P16 - ohne das Update.

"Wir haben in beiden Sessions einige unterschiedliche Einstellungen ausprobiert", berichtet er und gesteht: "Wir sind natürlich nicht da, wo wir in der Zeitenliste sein wollen." Die Top 10 seien morgen aber drin. Mal sehen.


19:40 Uhr

Aston Martin mit angezogener Handbremse

Das sagt zumindest Lance Stroll, der von einem "positiven ersten Tag" spricht und erklärt: "Wir sind es heute etwas vorsichtig angegangen, denn verständlicherweise sind wir bei den Ersatzteilen etwas knapp aufgestellt."

Das Update sei aber auf jeden Fall "ein Schritt in die richtige Richtung" gewesen. "Auf einer Runde fühlte sich das Auto gut an", berichtet er. Bei der Balance könne man aber sicher noch einen Schritt nach vorne machen.

Mit P8 und P13 in der kombinierten Zeitenliste lief es für Aston Martin heute ja auch nicht so schlecht. Mal schauen, ob morgen Q3 für beide Fahrer drin ist.


19:32 Uhr

Frische Technikbilder

Unsere Fotografen waren fleißig und wie versprochen haben wir unsere Technik-Fotostrecke noch einmal mit frischen Schnappschüssen aufgefüllt. Klickt euch durch, es lohnt sich!


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2022


19:18 Uhr

Bei AlphaTauri passt's noch nicht

P11 und P15 in der kombinierten Zeitenliste für Gasly und Tsunoda. "Heute war nicht unser bester Freitag. Es war extrem schwierig. Wir scheinen das Auto nicht dahin zu bringen, wo wir es haben wollen", berichtet der Franzose.

"Die Bedingungen helfen auch nicht", zuckt er die Schultern und erklärt: "Es wird für keinen ein leichtes Rennen werden. Das Auto hat diese super heißen Temperaturen noch nie gemocht." Immerhin sei man aber "nicht zu weit" von den Top 10 weg.

Auch Teamkollege Tsunoda ist bisher "nicht so zufrieden" mit dem Auto. "Wir haben für morgen eine Menge Arbeit vor uns, wenn wir im Qualifying Q3 anpeilen wollen", so der Japaner. "Aber ich denke, es ist möglich", gibt er sich kämpferisch.


19:08 Uhr

Hamilton "super happy" mit P3

So zufrieden haben wir den Rekordchampion in der ganzen Saison noch nicht gesehen! Er bewertet den Freitag "positiv" und erklärt, dass er "super happy mit dem Fortschritt" sei, den Mercedes gemacht habe.

"Wir sind noch nicht die Schnellsten", stellt er zwar auch klar. Aber man sei auf einem guten Weg. Es sei das erste Mal gewesen, dass Mercedes auf den Geraden fast kein Bouncing gehabt habe.

"Es ist viel besser", berichtet er und erklärt, dass man mit etwas Feintuning morgen sogar noch schneller sein könne. Wir sind gespannt!


19:00 Uhr

Mercedes vorne dabei? Auch Wolff skeptisch

"Wir waren am Freitag auch ziemlich stark in Miami und ich glaube, wenn sich das Grip-Niveau aufbaut, dann kehren wir vielleicht zu unserer alten Schwäche zurück", bremst der Mercedes-Teamchef die Erwartungen bei 'Sky' nach P2 und P3 etwas.

Das Bouncing könne nämlich wieder zurückkehren - wie auch zuletzt in Miami. "Aber für einen Freitag solide", resümiert er und ergänzt: "Ich denke, wir haben vielleicht ein bisschen mehr Motor gehabt als Ferrari und Red Bull".

"Aber zumindest sind wir nicht mehr soweit weg, wie es davor war", so Wolff.


18:53 Uhr

Bottas bestätigt: War wohl ein Motorschaden

"Ich konnte den Rauch sehen und riechen", sagt er nach seinem Defekt in FT2 und ergänzt: "Vorher hörte ich ein Geräusch, das nicht gut klang. Wir haben das Auto noch immer nicht zurück, also wissen wir es nicht genau."

Er gehe aber davon aus, dass am Motor etwas kaputtgegangen sei. Immerhin: "Ich bin mir sicher, dass wir zurückschlagen können", gibt er sich optimistisch. Denn das Auto habe heute eigentlich "ziemlich gut" ausgesehen.

"Wenigstens hatte Zhou einige Longruns. Ich denke, wir können noch immer ein starkes Wochenende haben", so Bottas, der FT1 zuvor auf P17 beendet hatte. Da habe man aber nur Daten gesammelt und keine schnelle Zeit gesetzt.


18:46 Uhr

Vettel: "Auf jeden Fall kein Schritt zurück"

Der Aston-Martin-Pilot gibt sich vorsichtig optimistisch und erklärt im Hinblick auf das Update bei 'Sky': "Es ist im Moment noch schwer zu vergleichen, weil die Bedingungen nicht ganz transparent sind. Aber es ist auf jeden Fall kein Schritt zurück."

"Ich glaube, dass wir für den ersten Tag [...] ganz zufrieden sein können", resümiert er und erklärt: "Für uns war es ein guter Tag, weil das Auto ist ja praktisch neu, und mit so vielen neuen Teilen war es wichtig, viele Runden zu bekommen."

Im Hinblick auf die Ähnlichkeit zum Red Bull erklärt er: "Es gibt immer Ähnlichkeiten zwischen den Autos." Man habe sich eben von Anfang an die Möglichkeit offengehalten, auf ein anderes Konzept zu wechseln.

Das habe man nun getan. "Das Türchen haben wir uns offengehalten, weil wir eben nicht ganz klar waren", so Vettel.


18:40 Uhr

Verstappen nach P5 unbesorgt

Beide Ferrari- und Mercedes-Piloten waren heute schneller. Trotzdem gibt sich der Weltmeister nach P5 relativ entspannt. "Es war etwas schwierig, bei der Hitze die richtige Balance zu finden", berichtet er.

Man habe auf einer schnellen Runde also "eindeutig" noch etwas Arbeit vor sich. "Wenigstens sahen die Longruns ganz ordentlich aus. Damit bin ich zufrieden. Es geht nur darum einen Mittelweg zu finden", erklärt er.

Übermäßig besorgt klingt er nicht.


18:32 Uhr

Das Wichtigste zum Freitag ...

... haben wir natürlich auch heute wieder in einer eigenen Fotostrecke zusammengefasst. Klickt euch bei Gelegenheit mal durch. Der schnellste Weg, um sich auf den aktuellen Stand zu bringen!


Fotostrecke: Formel 1 2022 Spanien: Das Wichtigste zum Freitag

Jetzt neues Top-Video anschauen