powered by Motorsport.com

GP Bahrain

Bahrain-Donnerstag in der Analyse: Horner-Leak & Mercedes-Bestzeit

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Hamilton und Russell vorne +++ Mercedes: Sollten nach Bestzeit "nicht abheben" +++ "Horner-Leak" überschattet Auftakt+++

20:55 Uhr

Fliegender Wechsel!

In Bahrain ist es gleich bereits 23:00 Uhr, deswegen drehen wir unseren Ticker an dieser Stelle zu. Bei uns geht es aber natürlich noch weiter, denn ich übergebe den Staffelstab an Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll!

Die beiden analysieren jetzt live auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de diesen verrückten Donnerstag für euch, und hier an dieser Stelle geht es morgen mit einer neuen Tickerausgabe weiter.

FT3 beginnt um 13:30 Uhr unserer Zeit, das Qualifying um 17:00 Uhr und wir sind wie gewohnt bereits ab dem Morgen wieder für euch da. Habt noch einen schönen Abend, viel Spaß mit unserer Analyse und bis dann!



20:44 Uhr

Sainz: Hatten Probleme mit den Bremsen

Das erklärt ein bisschen, warum wir die Ferrari-Piloten heute immer mal wieder mit Schwierigkeiten gesehen haben. Sainz verrät: "Zuallererst müssen wir uns die Bremsen ansehen."

"Wir hatten heute viele Probleme mit den Bremsen, mit dem Material und mit der Konstanz der Bremsen. Das ist etwas, das nicht bei allen Tests passiert ist, aber aus irgendeinem Grund waren FT1 und FT2 heute beeinträchtigt."

Das zweite Problem sei die Balance gewesen, "besonders beim Longrun", so der Spanier, der gesteht, dass man da etwas "aggressiver" zu den Reifen gewesen sei. "Wir müssen ein besseres Paket für die Longruns schnüren", betont er daher.


20:22 Uhr

Verstappen: Rückstand ist kein Problem

"Ich denke, es war nicht so schlecht", sagt der Niederländer selbst und erklärt: "Es war sehr eng, vielleicht haben einige Leute um uns herum den Motor schon ein bisschen aufgedreht, was die Höchstgeschwindigkeit angeht."

"Aber wir konzentrieren uns nur auf uns selbst, und heute gab es vorne und hinten ein paar kleine Probleme mit der Balance, aber nichts Großartiges. Es geht nur darum, den 'Sweet Spot' zu finden", so der Weltmeister.

Er stellt nach P6 auf jeden Fall klar: "Der Rückstand auf P1 macht mir keine allzu großen Sorgen." Er geht aber trotzdem davon aus, dass es im Qualifying "sehr eng" werden wird. Hoffen wir ganz objektiv mal, dass er recht hat!


20:02 Uhr

Piastri: Da kommt noch mehr von Red Bull

Rein sportlich lief es bei den Bullen heute natürlich trotzdem rund - zumindest beim Longrun von Verstappen. Und Oscar Piastri geht davon aus, dass Red Bull auch auf einer schnellen Runde noch deutlich nachlegen kann.

"Red Bull sieht nicht ganz so schnell aus, wie wir dachten. Wir werden sehen, wie viele Sandsäcke sie morgen abwerfen", grinst der Australier bei F1.com. Dahinter sei es aber "viel enger, als ich erwartet hatte."

Es liege scheinbar nicht viel zwischen einem Podestplatz und Rang zehn, erklärt er und betont, dass McLaren selbst "ordentlich" aufgestellt sei. Wo genau man stehe, könne er bei dem engen Feld aber noch nicht sagen.


19:47 Uhr

Horner-Statement

Der Red-Bull-Teamchef selbst lässt über die Presseabteilung übrigens folgendes Statement ausrichten:

"Ich werde mich nicht zu anonymen Spekulationen äußern, aber ich möchte noch einmal betonen, dass ich die Anschuldigungen stets zurückgewiesen habe. Ich habe die Integrität der unabhängigen Untersuchung respektiert und bei jedem Schritt voll mitgearbeitet."

"Es handelte sich um eine gründliche und faire Untersuchung, die von einem unabhängigen Fachanwalt durchgeführt wurde und die mit der Zurückweisung der Beschwerde abgeschlossen wurde."

"Ich konzentriere mich weiterhin voll und ganz auf den Beginn der Saison", so Horner. Wobei aktuell schwer vorstellbar ist, wie man unter solchen Vorzeichen vernünftig seinem Job nachgehen soll ...


19:39 Uhr

"Horner-Leak": Anonymer Absender verschickt 79 Dateien

Wie versprochen haben wir inzwischen einen neuen Artikel zu den aktuellen Entwicklungen in der Horner-Affäre veröffentlicht. Auslöser ist eine anonyme E-Mail, die am heutigen Tag an zahlreiche Personen im Formel-1-Paddock verschickt wurde.

"Nach Red Bulls jüngster Untersuchung und den offiziellen Statements werden Sie interessiert sein, das angehängte Material zu sehen", steht im Textkörper der E-Mail, die an über 100 Empfänger versendet wurde.

In einem insgesamt 170 Megabyte starken Archiv mit 79 Dateien finden sich zahlreiche Screenshots aus privaten Nachrichten zwischen dem Red-Bull-Teamchef und jener Mitarbeiterin, die gegen ihn Vorwürfe wegen grenzüberschreitenden Verhaltens erhoben hat.

Die komplette Story könnt ihr hier nachlesen!


19:33 Uhr

Gemischte Gefühle bei Racing Bulls

"Wir hatten am Morgen unsere fünf Minuten Ruhm", grinst Ricciardo im Hinblick auf seine Bestzeit in FT1 - die allerdings nicht viel wert war, und das weiß er auch selbst. Am Abend in FT2 fiel er auf P12 zurück.

Trotzdem betont er: "Ich bleibe optimistisch, denn wir kennen einige Bereiche, in denen wir mehr Zeit finden können. Und ich denke, wenn wir alles zusammenbringen, können wir morgen um Q3 und am Samstag um Punkte kämpfen."

"Mal sehen, ob wir in die Top 10 fahren können", so Ricciardo, dessen Teamkollege nach P15 weniger optimistisch ist. Tsunoda erklärt: "Heute war kein einfacher Tag und wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen."

Man müsse sich deswegen zwar keine Sorgen machen. Aber anders als Ricciardo glaubt er, dass es "schwierig" wird, es in Q3 zu schaffen. "Aber unser Ziel bleibt es, morgen in den Top 10 zu sein", betont er kämpferisch.


19:23 Uhr

Williams: Fortschritte im Vergleich zum Test

Als Elfter verpasste Albon heute nur knapp die Top 10, und Teamkollege Sargeant, der 13. wurde, erklärt zufrieden: "Der heutige Tag war gut. Das Auto fühlte sich im Vergleich zum Test wie ein großer Schritt nach vorn an."

Das zeige, "dass die Arbeit, die Alex und das Team am dritten [Test-]Tag geleistet haben, ein Schritt in die richtige Richtung war", so der US-Amerikaner, der betont: "Ich bin generell zufrieden mit dem Auto und der Balance."

Teamkollege Albon warnt jedoch: "Die Autos um uns herum sind schneller, als mir lieb ist, vor allem die Haas. Also müssen wir schauen, was wir besser machen können." Er ist sich noch nicht ganz sicher, wo Williams steht.

Fakt sei auf jeden Fall, dass man noch etwas Arbeit vor sich habe.


19:13 Uhr

Livestream

Nicht vergessen: Um 21:00 Uhr melden sich Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll live auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de, um den heutigen Donnerstag für euch zu analysieren.

Neben dem sportlichen Geschehen geht es dabei auch um die neuesten Entwicklung in der Horner-Affäre. Mehr dazu lest ihr bei uns auch noch im weiteren Verlauf des Abends.



19:04 Uhr

Ferrari: Stehen da, wo wir es erwartet hatten

P4 und P9 heute für Sainz und Leclerc. Der Spanier berichtet: "Im Vergleich zu den Tests war es ein schwierigerer Trainingstag mit niedrigeren Temperaturen und stärkerem Wind, was es schwieriger machte, auf der Strecke konstant zu sein."

"Natürlich kennen wir den Plan der anderen nicht, aber was die Wettbewerbsfähigkeit angeht, sind wir mehr oder weniger da, wo wir erwartet haben", verrät er, und auch Teamkollege Leclerc hat "keine großen Überraschungen" entdeckt.

"Jetzt haben wir noch eine Menge Arbeit vor uns, vor allem in Bezug auf die Balance. Mal sehen, wo wir morgen stehen", so der Monegasse, der sich nicht wirklich in die Karten gucken lässt.


18:52 Uhr

Hülkenberg: War die Pace repräsentativ?

Für Haas sieht es in der heutigen Zeitenliste deutlich besser als für Alpine aus. Nico Hülkenberg schaffte es auf P7 und erklärt: "Es ist okay. Aber ich denke, es gibt auch keinen Grund, sich zu sehr zu freuen."

"Haben wir oder habe ich diese Pace auf einer Runde erwartet? Wahrscheinlich nicht", gesteht er, betont aber auch, dass man vielleicht weniger Benzin als einige Gegner mit an Bord hatte.

"Ich glaube, es gibt immer noch ein paar Leute, die, wenn sie ihre Läufe sauber hinbekommen, vor uns liegen würden. Der siebte Platz ist also nicht die ganze Wahrheit", stellt er klar.

Trotzdem möchte er nicht ausschließen, dass er morgen eine Chance auf Q3 haben könnte.


18:40 Uhr

Durchhalteparolen bei Alpine

Bei den Franzosen bahnt sich, darüber haben wir eben schon gesprochen, ein desaströses Wochenende an. Gasly erklärt diplomatisch: "Natürlich wissen wir, dass die Leistung nicht so ist, wie wir sie gerne hätten. Aber ich denke, wir verstehen immer mehr von diesem Auto."

"Wir wissen, dass wir geduldig sein müssen, aber wir müssen versuchen, aus dem Paket, das wir im Moment haben, das Beste zu machen", betont er, gesteht aber, dass die Situation aktuell "schwierig" sei.

Immerhin habe man in FT2 "einen Schritt gemacht im Vergleich zu heute Morgen", so Gasly, der ergänzt: "Hoffentlich können wir morgen noch einmal ein bisschen mehr finden." Doch ob das dann reichen wird ...?


18:31 Uhr

Verwarnung für Bottas

Der Finne ist zu Beginn von FT2 zu früh aus der Box gefahren und hat die rote Ampel am Boxenausgang missachtet. Dafür hat er nun eine offizielle Verwarnung bekommen.

Eine höhere Strafe gab es nicht, weil er seinen Fehler zugegeben und danach auch sofort angehalten habe, erklären die Rennkommissare. Hier die kurze Erklärung im Wortlaut:

"The driver stopped shortly after crossing the line and admitted his error at the hearing. We accordingly imposed a reprimand with no penalty points."


18:22 Uhr

Hamilton wundert sich über Bestzeit

"P1 ist eine Überraschung", bestätigt auch Russells Teamkollege und erklärt: "Ich verstehe es nicht und bin überrascht, wo wir gelandet sind. Aber das nehmen wir erstmal mit. Wir dürfen aber nicht überschwänglich werden."

"Ich glaube, unsere Longrun-Pace ist nicht einmal ansatzweise in der Nähe von Red Bull. Den Abstand müssen wir verringern, also liegt noch Arbeit vor uns", stellt der Rekordweltmeister klar.

Er betont aber auch: "Dieses Jahr bin ich viel zufriedener mit dem Auto. Meine Sitzposition befindet sich weiter hinten und ich habe ein besseres Gefühl für das Auto beim Anfahren der Kurven. Es gibt auch noch andere Bereiche am Auto, die wir verbessert haben."

"Damit fühlt sich das Auto mal wie ein Rennauto an. So haben sich die beiden Vorgängerautos nicht angefühlt. Das ist also eine wirklich gute Ausgangslage für uns. Damit können wir arbeiten", zeigt er sich optimistisch.


18:14 Uhr

Russell: Sollten nach Bestzeit "nicht abheben"

"Wir sollten nicht abheben", sagt der Brite nach der Mercedes-Doppelbestzeit und erklärt: "Unsere Qualifying-Pace war ziemlich stark. Nach den Wintertests haben wir einige Änderungen vorgenommen, die unsere Erwartungen übertroffen haben."

"Unterm Strich geht es aber um die Longrun-Pace, und da ist Max [Verstappen] immer noch vor uns", warnt er und erklärt, es sei "sehr eng" zwischen Mercedes, Ferrari, Aston Martin und auch McLaren.

"Was den Renntrimm anbelangt, haben wir also einen ziemlichen Kampf vor uns", betont er, stellt aber klar, dass auch er "zufrieden" sei. "Das Auto funktioniert gut. Aber wir lassen uns noch nicht blenden von der aktuellen Zeitenliste", so Russell.

Im Hinblick auf die Pace auf einer schnellen Runde müsse man jetzt nämlich erst einmal verstehen, warum man heute so schnell gewesen sei.


18:05 Uhr

Alonso: Schlechtere Position als vor einem Jahr

Zur Erinnerung: Vor einem Jahr fuhr Alonso in Bahrain am Freitag die Tagesbestzeit. Heute wurde er "nur" Dritter und erklärt: "Ich bin ein wenig überrascht, dass wir in den Zeiten so weit oben stehen."

Das könne sich aber morgen "dramatisch ändern", betont er und erinnert daran, dass die Zeiten noch nicht übermäßig viel Aussagekraft hätten, denn: "Wir wissen natürlich nicht, was die anderen machen."

"Ich denke, wir müssen noch mehr Performance finden. Ich denke, vor zwölf Monaten waren wir hier in Bahrain in einer stärkeren Position. Aber schauen wir mal", so der Spanier, der mit dem Tag "zufrieden" ist.

Er gehe mit einem positiven Gefühl ins morgige Qualifying.