powered by Motorsport.com
  • 02.06.2015 · 09:42

  • von Dominik Sharaf

15 Milliarden Euro Umsatz: Königsklasse stürzt König Fußball

Die Formel 1 war laut 'Forbes' in den vergangenen 15 Jahren finanziell erfolgreicher als die FIFA - TV-Rechte, Grand-Prix-Ausrichtung und Sponsoren als Geldquellen

(Motorsport-Total.com) - Nur drei Sportarten sind ohne Einschränkungen auf allen Kontinenten kommerziell erfolgreich: Fußball, Tennis und Motorsport. Im Kampf der Giganten hat laut 'Forbes' die Formel 1 die Nase vorne, wenn es um die Finanzen geht. So soll die Königsklasse mit einem Umsatz von 16,2 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 14,75 Milliarden Euro) in den vergangenen 15 Jahren mehr Geld für ihren Mutterkonzern Delta Topco erwirtschaftet haben als die FIFA im gleichen Zeitraum.

Nico Rosberg Start

Die Formel 1 ist noch immer ein Multi-Miliarden-Dollar-Business Zoom

Der Fußball-Weltverband habe "nur" 14,5 Milliarden Euro (umgerechnet 13,24 Milliarden Euro) an Umsatz registriert, was komplett in die Ägide des in Bedrängnis geratenen Präsidenten Sepp Blatter fällt. Die Werte könnten demnächst sinken, wenn sich Sponsoren nach den jüngsten Skandalen von der FIFA distanzieren. Schließlich spülen Konzerne wie Adidas, Hyundai, Coca-Cola und Visa einen Großteil des Geldes in die prall gefüllten Fußballkassen.

Kaum anders die Formel 1: Sie verdient den größten Batzen mit den TV-Rechten und mit der Ausrichtung ihrer Grands Prix, streicht jedoch auch Cash mit Sponsorendeals ein. Logistikpartner DHL und Uhrenpartner Rolex sorgen für den Löwenanteil an 1,3 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 1,2 Milliarden Euro), die pro Jahr an die Königsklasse gehen.

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige