powered by Motorsport.com
  • 19.06.2022 · 08:45

  • von Stefan Leichsenring

Wasserstoff tanken wird teurer: Preis steigt von 9,50 auf 12,85 ?

Nicht nur Benzin und Diesel wird teurer, sondern auch Wasserstoff - Anbieter H2 Mobility setzte den Einheitspreis nun gleich um 35 Prozent hoch

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Tanken wir teurer: Das gilt nicht nur bei Benzin und Diesel, sondern auch bei Wasserstoff. Wie der einzige Betreiber von Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland, H2 Mobility, nun offiziell mitteilte, stieg der Preis zum 7. Juni auf 12,85 Euro je Kilogramm.

Wasserstoff-Fahrzeug wird an einer H2-Mobility-Säule betankt

Wasserstoff-Fahrzeug wird an einer H2-Mobility-Säule betankt Zoom

Laut Anbieter handelt es sich um die erste Preiserhöhung seit zehn Jahren. Zuvor lag der Einheitspreis für Wasserstoff lange Jahre bei 9,50 Euro je Kilo. Auch mit dem neuen Preis lägen die Kosten für 100 km Fahrt bei einem Brennstoffzellen-Pkw unter denen für Fahrten mit Verbrennern oder einem batterieelektrischen Pkw, wenn dieser eine öffentliche Schnelladesäule nutzt.

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 0,8 kg/100 km liegen die Wasserstoffkosten nun bei 10,28 Euro/100 km, so H2 Mobility. Mit Benzin oder Diesel und einem angenommen Verbrauch von 6,6 Litern und Spritkosten von 1,90 Euro werden dagegen 12,54 Euro fällig.

Steigende Energiepreise haben auch Auswirkungen auf den Wasserstoff

Bei einem Elektroauto mit einem Verbrauch von 19 kWh/100 km fallen dagegen bei einem Strompreis von 59 Cent je kWh Stromkosten von 11,21 Euro an. Anmerkung am Rande: Bei Ionity kostet eine Kilowattstunde sogar 79 Cent, Haushaltsstrom ist mit durchschnittlich etwa 32 Cent aber deutlich günstiger.


Fotostrecke: Wasserstoff tanken wird teurer: Preis steigt von 9,50 auf 12,85 ?

Als Grund für die Preiserhöhung gibt H2 Mobility die Energiepreisentwicklung an, die sich auch auf den Preis für Wasserstoff auswirke. Dazu muss man wissen, dass der heute angebotene Wasserstoff in den allermeisten Fällen per Dampfreformierung aus Methan (Erdgas) gewonnen wird. Die Produktion per Elektrolyse von Wasser mithilfe von Grünstrom ist derzeit noch nicht rentabel.

Laut H2 Mobility gibt es derzeit 95 Wasserstofftankstellen in Deutschland. Vor fünf Jahren gab es gerade mal 21 Zapfsäulen für den Nischen-Kraftstoff. Die Website führt neun Wasserstoffmodelle an, darunter der Hyundai Nexo, der Toyota Mirai, diverse Stellantis-Transporter; die übrigen Modelle sind nicht mehr erhältlich.

Mehr zum Thema Wasserstoff:

Wasserstoff-Autos: Starkes Wachstum beim weltweiten Absatz
Renault Scenic Vision mit Batterie-Brennstoffzellen-System

Quelle: H2 Mobility

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt