powered by Motorsport.com
  • 04.11.2021 · 17:22

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Ford Ranger (2022): Globale Version debütiert am 24. November

Ford hat ein Teaserbild des nächsten Ranger veröffentlicht, das die LED-Tagfahrlichter zeigt, bevor er in drei Wochen offiziell vorgestellt wird

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Endlich hat Ford Australien bekannt gegeben, wann die nächste Generation des Ranger vorgestellt werden soll. Wir sprechen hier speziell über die globale Version des Midsize-Pick-up, denn Gerüchten zufolge wird der für Nordamerika bestimmte Ableger erst im Mai 2023 in Produktion gehen. Am 24. November 2021 werden die Hüllen fallen, rund 10 Jahre nach dem Erscheinen der T6-Generation in Down Under.

2022 Ford Ranger teaser Zoom

Passend zu dieser Ankündigung hat Ford eine weitere Kombination aus Teaserbild und Video veröffentlicht, die den Designprozess und eine schemenhafte Interpretation der Frontpartie zeigt. Wir sehen die vertrauten C-förmigen Tagfahrlichter eines wahrhaft globalen Trucks, der in mehr als 180 Ländern auf der ganzen Welt verkauft werden soll. Darüber hinaus wird er im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Ford und Volkswagen ein Doppelleben als der nächste Amarok führen.

Während der Entwicklungsphase hat Ford mehr als 5.000 Interviews mit Pick-up-Besitzern geführt, um herauszufinden, was die Kunden von einem solchen Fahrzeug erwarten. Darüber hinaus organisierte Ford Workshops mit Ranger (jetzt Ford Ranger Gebrauchtwagen kaufen)-Besitzern in verschiedenen Teilen der Welt, um herauszufinden, wie sie ihr Auto typischerweise nutzen und welche Vorlieben und Abneigungen sie haben. Ford hat auch notiert, was sich die Kunden für den überarbeiteten Ranger wünschen, und hoffentlich wurden ihre Stimmen gehört.


#NextGenRanger - Designing a ?Truly Global Truck'

Der kommende Ranger soll die leistungsstärkste Generation von allen sein, "der so konstruiert ist, dass er weiter weg fährt, härter arbeitet und mehr Komfort und Raffinesse als je zuvor bietet". Die Prototypen wurden 10.000 Kilometern in der Wüste ausgesetzt, was laut Ford dem Fahrverhalten eines Ranger-Besitzers entspricht, der den Truck nicht weniger als 1.250.000 km fährt oder 625.000 Kilometer bei maximaler Beladung im Gelände unterwegs ist.


Fotostrecke: Ford Ranger (2022) Teaserbilder

Über die technischen Daten hält sich Ford noch bedeckt, sodass wir uns bis zur offiziellen Vorstellung in etwas mehr als drei Wochen gedulden müssen. Wie bereits berichtet, soll der neue Ranger zum ersten Mal mit einem Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang sowie zwei Turbodieseln, bestehend aus einem 2,0-Liter-Vierzylinder mit Doppelturboaufladung und einem größeren 3,0-Liter-V6, ausgestattet sein. Die Hochleistungsvariante des Raptor soll einen 2,7-Liter-EcoBoost-V6 erhalten, der den heute weltweit eingesetzten Biturbo-Diesel des Vorgängermodells ersetzt.

Pick-ups im Fahrbericht:

Ford Maverick (2021) im ersten Fahrbericht: An der Basis
Neuer Toyota Tundra (2021) im ersten Fahrbericht

Im Innenraum erwartet Sie ein 15,5-Zoll-Touchscreen für das hochformatige Infotainment-System, das wahrscheinlich auf SYNC 4 basiert. Ein volldigitales 12-Zoll-Fahrerdisplay steht ebenso auf der Agenda wie ein kleinerer 12-Zoll-Mittelbildschirm für die unteren Ausstattungslinien. Die kabellose Integration von Android Auto und Apple CarPlay wird ebenfalls an Bord sein, zusammen mit vielen anderen Funktionen, die wir am 24. November entdecken werden, wenn die große Premiere von Ford Australien auf YouTube live übertragen wird.

Abschließend sei noch erwähnt, dass der Ranger wieder eine SUV-Version in Form des Everest bekommen wird, die aber nur in einigen Teilen der Welt verkauft werden soll.

Quelle: Ford Australia

Neueste Kommentare