powered by Motorsport.com
  • 10.08.2022 · 15:43

  • von Manuel Lehbrink

Ford Explorer (2023) debütiert mit 27-Zoll-Touchscreen für China

Ford spendiert dem Explorer in China ein Update: Das SUV hat jetzt einen vergrößerten Frontgrill, breitere Rückleuchten und einen riesigen 27-Zoll-Bildschirm

(Motorsport-Total.com/Motor1) - "Amerikanische Raffinesse trifft auf chinesische Raffinesse", so beschreibt Ford den kürzlich vorgestellten Explorer (jetzt Ford Explorer Gebrauchtwagen kaufen) für die Volksrepublik. Das SUV wird dabei als komplett neues Modell bezeichnet. Aber in Wirklichkeit sehen wir hier nur ein umfangreiches Update für die aktuelle Generation.

Ford Explorer (2023) für China

Ford Explorer (2023) für China Zoom

An der Front des neuen Explorer fallen der größere Kühlergrill, mehr Chromeinsatz und komplett neu gestaltete LED-Scheinwerfer ins Auge. Das Seitenprofil zeigt 21-Zoll-Leichtmetallfelgen im Turbinen-Design und am Heck gibt es weitere Veränderungen.

Hauptaugenmerk lag hier aber anscheinend bei den Rückleuchten. Der auffällige Explorer-Schriftzug auf der Heckklappe ersetzt den früheren Ford-Schriftzug und das blaue Oval sitzt jetzt etwas tiefer zwischen den Rückleuchten. Dazu gesellt sich eine Chromleiste, die schmaler und breiter als zuvor ist.

XXL-Bildschirm kommt wahrscheinlich nicht nach Europa

Die bei weitem auffälligste Veränderung findet sich aber im Innenraum, wo das Armaturenbrett jetzt einen riesigen 27-Zoll-Touchscreen beherbergt, den wir auch bei dem in China verkauften Ford Evos gesehen haben.


Fotostrecke: Ford Explorer (2023) debütiert mit 27-Zoll-Touchscreen für China

Natürlich hat das riesige Display die meisten konventionellen Tasten verschluckt, während die zentralen Lüftungsdüsen nach unten versetzt wurden, um Platz für den XXL-Bildschirm zu schaffen, der sich über die Beifahrerseite des Armaturenbretts erstreckt.

Werden diese Änderungen auch für die europäische Version gelten? Wahrscheinlich nicht. Aber sicher kann man sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sein.

Marktstart der elektrischen Variante verschoben

Hierzulande ist der Explorer in seiner aktuellen Form seit 2019 erhältlich. Anders als beispielsweise in Nordamerika wird das große SUV von Ford aber ausschließlich mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb angeboten. Dabei wird ein 3,0-Liter-V6-Benziner mit einem Elektromotor kombiniert, um so eine Systemleistung von 457 PS und ein Systemdrehmoment von 825 Nm zu erreichen.

Ein elektrischer Explorer soll in Zukunft ebenfalls kommen. Hier wurde der Marktstart nach Berichten allerdings bereits von Mitte 2023 auf Dezember 2024 verschoben. Ähnlich verhält es sich mit dem Lincoln Aviator EV, der auf einer speziellen EV-Architektur basieren wird.

Quelle: Ford

Neueste Kommentare

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!