powered by Motorsport.com
  • 26.01.2022 · 08:46

  • von Christopher Smith, Übersetzung: Manuel Lehbrink

Ford Bronco Raptor (2022) debütiert mit über 400 PS

Der Ford Bronco Raptor wird mit einem 3,0-Liter-V6-Biturbo vorgestellt - Er hat eine Bodenfreiheit von 33 Zentimeter und ist 25 Zentimeter breiter

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Als ob die Nachfrage nach dem Ford Bronco nicht schon groß genug wäre. Jetzt wurde auch noch der Ford Bronco (jetzt Ford Bronco Gebrauchtwagen kaufen) Raptor vorgestellt, der die Nachrage weiter anheizen könnte. Er verfügt über ein umfangreich überarbeitetes Fahrwerk mit mehr Federweg, mehr Bodenfreiheit und einer breiteren Spur, um die mehr als 400 PS unter der Motorhaube auch adäquat nutzen zu können. Aber lassen Sie uns ins Detail gehen ...

Ford Bronco Raptor (2022)

Ford Bronco Raptor (2022) Zoom


Fotostrecke: Ford Bronco Raptor (2022)

"Wir haben all unsere Leidenschaft und unser ganzes Bronco- und Raptor-Know-how in die Entwicklung dieses absoluten Wüstenrenners gesteckt", so Ford-CEO Jim Farley. "Er ist nicht für die Show und nicht für jeden geeignet. Aber für Leute, die gerne in der Wildnis unterwegs sind, ist er das Nonplusultra. Und nur Ford konnte einen Bronco Raptor bauen."

Mehr Leistung und mehr Kraft

Beantworten wir die große Frage gleich vorweg: Was wurde unter der Haube getan? Anstelle eines überarbeiteten 2,7-Liter-V6 erhält der Bronco Raptor einen doppelt aufgeladenen 3,0-Liter-EcoBoost-V6, der mindestens 400 PS leisten soll. Die endgültigen Zahlen für Leistung und Drehmoment stehen noch nicht fest, aber dieser Motor kommt bereits im Explorer ST zum Einsatz und ist in diesem Modell für 405 PS und ein Drehmoment von 563 Newtonmetern gut. Laut Ford wird der Motor speziell für den Raptor abgestimmt und atmet durch ein verbessertes Ansaugsystem mit verbesserter Ladeluftkühlung und eine echte Dual-Multimode-Auspuffanlage.

Ford Bronco Raptor (2022)

Ford Bronco Raptor (2022) Zoom

Als einziges Getriebe wird eine 10-Gang-Automatik angeboten, die mit Schaltwippen geschaltet werden kann. Die Kraftübertragung erfolgt über größere Antriebswellen vorne und hinten, die mit den verbesserten Dana-Achsen des Bronco DR Racing-SUVs verbunden sind. Das 4x4-System verfügt über ein optimiertes Verteilergetriebe, eine leistungsstärkere Kupplung und einen angepassten Baja-Modus, der unter anderem ein Anti-Lag-System beinhaltet. Der Bronco Raptor erhält außerdem einen Abschleppmodus mit einer maximalen Anhängelast von 4.500 Pfund (rund 2.000 kg).

Von Ultra4 Racing inspirierte Aufhängung

Mehr Leistung ist immer schön, aber die wirkliche Neuigkeit sind die umfangreichen Fahrwerksverbesserungen, die von der Hardcore-Rennserie Ultra4 Racing stammen. Die bereits erwähnten Achsen sind ein Teil davon, aber es geht weiter mit einem verbesserten High-Performance Off-Road Stability Suspension (HOSS)-System, das semiaktive Fox-Dämpfer ähnlich denen des F-150 Raptor beinhaltet. Sensoren überwachen die Aufhängungshöhe und die Geländebedingungen, um die Dämpfereinstellungen während der Fahrt anzupassen. Das Ganze ist mit einem verstärkten Rahmen, steiferen Stoßdämpfern und von Ford Performance entwickelten Querlenkern verbunden.

Ford Bronco Raptor (2022)

Ford Bronco Raptor (2022) Zoom

Das Ergebnis: Der Bronco Raptor verfügt über einen Federweg von 33 Zentimetern vorne und 35,5 Zentimeter hinten. Die Spurweite ist um knapp 22 Zentimeter verbreitert und mit der zusätzlichen Unterstützung des Rahmens durch verstärkte B- und C-Säulen verfügt der Raptor über 50 Prozent mehr Torsionssteifigkeit. Die minimale Bodenfreiheit beträgt bis zu 33 Zentimeter und sollte man doch jeden Zentimeter davon ausnutzen, decken Unterfahrschutzplatten alle wichtigen Komponenten ab.

Breitbau ab Werk

Es werden zwei Typen von 17-Zoll-Rädern mit Beadlock-Funktion angeboten, die mit 37-Zoll-Reifen von BFGoodrich ummantelt sind und in den gewaltigen Radhäusern sitzen, die den Bronco um 25 Zentimeter verbreitern. Eine aufgerüstete elektrische Zahnstange der Lenkung und verstärkte Spurstangen helfen dabei, das kräftige Gummi zu handhaben. Die Kotflügelverbreiterungen sind nicht die einzige Veränderung des Exterieurs. Ford tauscht die Seitenverkleidungen und die Motorhaube gegen Raptor-spezifische Teile aus. Die Türaufsätze sind Teil des Pakets und natürlich gibt es auch den Raptor-Kühlergrill mit dem markanten Ford-Schriftzug.

Ford Bronco Raptor (2022)

Ford Bronco Raptor (2022) Zoom

Weitere optische Aufwertungen sind andere Tagfahrleuchten und ein modularer Frontstoßfänger von Ford Performance mit integrierten Abschlepphaken. Das erhältliche Bronco Raptor-Grafikpaket peppt das Exterieur mit Spritzmustern auf und der Raptor wird "Code Orange" als Außenfarbe erhalten. Die Innenausstattung ist ebenfalls in diesem Farbton gehalten. Der Bronco Raptor erhält außerdem ein dickeres Lenkrad, verbesserte Sitze von Ford Performance, spezielle Ausstattungsoptionen und das High-Paket gehört auch noch zur Serienausstattung.

Die anderen Raptor-Modelle im Test:

Test: Ford Ranger Raptor (2019)
Ford F-150 Raptor (2021) im Test

Preis und Verfügbarkeit

Wie bereits eingangs erwähnt, ist Ford noch nicht bereit, alle Informationen zum Bronco Raptor preiszugeben. Es gibt noch nicht einmal einen Hinweis auf den Grundpreis. Ein Jeep Wrangler Rubicon 392 - der ärgste Konkurrent - mit 470 PS kostet knapp unter 75.000 US-Dollar (66.000 Euro). Bestellungen nimmt Ford ab März 2022 entgegen. Später im Jahr werden die Modelle dann bei den Händlern stehen. Der Haken? Bei den deutschen Händlern werden wir dieses Fahrzeug wohl vergeblich suchen ... auch 2023.

Quelle: Ford

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Twitter