powered by Motorsport.com
  • 05.08.2021 · 20:38

  • von Stefan Wagner

Audi RS 3 Limousine mit neuem Nordschleife-Rekord für Kompakte

Audi-Werksfahrer Frank Stippler unterbot mit der 400 PS starken Fünfzylinder-Limousine die bisherige Bestzeit um nahezu fünf Sekunden

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Wenn man mal genauer darüber nachdenkt, ist es schon ein wenig verblüffend, aber den Nürburgring-Rekord im Kompakt-Segment haben bisher ausschließlich Fronttriebler mit höchstens 320 PS unter sich ausgemacht. Bis jetzt, denn soeben meldet Audi die Einstellung der bisherigen Bestzeit und zwar mit seiner neuen RS 3 Limousine.

Audi RS3

Audi RS3 Sedan stellt Rundenrekord auf dem Nürburgring auf Zoom

Die wurde erst vor gut zwei Wochen vorgestellt, verfügt selbstverständlich über Allradantrieb und hat gegenüber den früheren Rekordhaltern vom Schlage eines Renault Mégane R.S. Trophy R oder Honda Civic Type R auch wesentlich mehr Leistung.

400 PS und 500 Nm, um genau zu sein. Generiert von einem 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo. Zusammen mit dem neuen Torque-Vectoring-Allradsystem und den erstmals im RS 3 erhältlichen Pirelli PZero Trofeo R-Semislick-Reifen scheint das eine ziemlich schnelle Kombo zu sein, denn der neue Rundenrekord von 7:35.522 Minuten für die 20,6 Kilometer lange Variante der Nordschleife ist geschlagene 4,64 Sekunden schneller als die bisherige Bestzeit des Mégane Trophy R.

Für die derzeit vornehmlich angegebene, längere Streckenvariante mit 20,8 Kilometer brauchte der RS 3 mit Audi-Werksfahrer Frank Stippler am Steuer 7:40.748 Minuten. Den im Rekordauto verbauten Überrollkäfig werden Sie in der RS 3-Aufpreisliste ebenso wenig finden wie die deutlich leichteren Recaro-Schalensitze, aber derartige Maßnahmen sind bei den prestigeträchtigen Nürburgring-Rekordfahrten inzwischen Gang und Gäbe.


Fotostrecke: Audi RS 3 Limousine mit neuem Nordschleife-Rekord für Kompakte

Im offiziellen Video zur Rekordfahrt, das Sie über diesem Absatz sehen, sprechen Marvin Stätter, der technische Projektleiter RS 3, und Frank Stippler davon, dass man nach den ersten Runden noch etwas am Reifendruck gefeilt habe, dann hätte die Rekordrunde gesessen.

Neben der schnellsten Runde auf der Nordschleife kann der neue RS 3 auch bei der Beschleunigung von 0-100 km/h mit 3,8 Sekunden den besten Wert im Segment aufweisen. Gleiches gilt für die Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h. Diese wird allerdings nur erreicht, wenn man das optionale Performance-Paket Plus bucht.

Der neue RS 3 kann bereits bestellt werden. Der Sportback startet bei 60.000 Euro, die Limousine ist ab 62.000 Euro zu haben. Ausgeliefert wird ab Herbst dieses Jahres.

Noch mehr RS-Glorie

Audi RS 6 Avant in Ipanema Braun ist der Kombi-Himmel

Audi Avant RS2 (1994-1996): Ein Rückblick mit Experten

Neueste Kommentare

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!