powered by Motorsport.com
  • 02.10.2021 · 13:03

  • von Fabio Gemelli, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Alfa Romeo Giulia GTA und GTAm sind offiziell ausverkauft

Die 500 Exemplare der Alfa Romeo Giulia GTA und GTAm sind offiziell "ausverkauft" - Und das trotz eines Preises von bis zu 178.000 Euro

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Wollen Sie noch eine Alfa Romeo Giulia GTA oder GTAm käuflich erwerben? Dann haben wir leider schlechte Nachrichten: Beide Kraft-Limousinen sind nicht mehr zu haben. Die insgesamt 500 produzierten Exemplare der beiden Versionen sind alle verkauft worden, und um einen zu bekommen, muss man nun wohl mit heftigen Aufschlägern bei Sammlern oder Händlern rechnen.

Alfa Romeo Giulia GTA Zoom

In der Praxis sind von der Präsentation vor der Presse und der Auslieferung an die ersten Kunden (Mai/Juni 2021) bis zum offiziellen "Ausverkauf" weniger als vier Monate vergangen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass das zum Teil unausgesprochene Verkaufspotenzial von Alfa Romeo sehr hoch ist, vor allem, wenn es mit den richtigen Tönen stimuliert wird, die jeder Alfa Romeo-Liebhaber gerne hört.

Und die Alfa Romeo Giulia (jetzt Alfa Romeo Giulia Gebrauchtwagen kaufen) GTA und GTAm liefern jede Menge kraftvoller, klarer Töne, sowohl was die Auspuffgeräusche als auch das einzigartige, Alfa-typische Fahrgefühl anbelangt. Das Set-up, die Aerodynamik, das Finish, die 540 PS, die mit Monodado-Straffung (GTAm) auf die Hinterräder übertragen werden.

Oder auch die 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h sowie die Hommage an den historischen Alfa Romeo Giulia 1600 Sprint GTA sind die Elemente, die die beiden speziellen Super-Julen sofort zu Ikonen machten, selbst bei einem Preis, der in Italien zwischen 175.000 und 185.000 Euro lag. Für Deutschland hieß es 178.000 Euro.

Diese Schmuckstücke für Kenner sind ein weiterer Beweis dafür, dass die Zukunft von Alfa Romeo an das empfindliche Gleichgewicht zwischen Massenproduktion und kompromisslosen Hochleistungsautos gebunden bleibt, das auch Jean-Philippe Imparato, der CEO von Alfa Romeo, erwähnt hat. Kurzum, die Marke Alfa Romeo muss mit ihrer Geschichte schöner Sportwagen verbunden bleiben, die sowohl schön anzusehen als auch zu fahren sind, wie Imparato selbst sagte:

"Continueremo a portare avanti il progetto Giulia perché è il frutto di un fantastico lavoro di ingegneria e investimenti e ha nella GTA lo stato dell'arte. La Giulia è viva e rimane viva!"


Fotostrecke: Alfa Romeo Giulia GTA und GTAm sind offiziell ausverkauft

"Wir werden das Giulia-Projekt weiterverfolgen, weil es das Ergebnis fantastischer Ingenieurs- und Investitionsarbeit ist und den neuesten Stand der Technik in der GTA aufweist. Die Giulia ist lebendig und bleibt lebendig!"

Die Ursprünge der Giulia GTA (Gran Turismo Alleggerita) gehen auf die historische Giulia Sprint GTA von 1965 zurück, die von den Mechanikern des damaligen Autodelta Racing Teams in ihrer Freizeit entwickelt wurde.

Derselbe Wunsch, etwas Einzigartiges und Unvergessliches für Alfa zu schaffen, veranlasste ein kleines Team, den neuen GTA und den GTAm zu entwickeln, der wie der erste GTA in 500 Exemplaren hergestellt wurde und in der Kategorie Turismo Gruppe 2 homologiert werden musste.

Alfa Romeo Giulia Sprint GTA (1965)

Die Leichtbauarbeiten an der Karosserie (Peraluman 25), den Türgriffen, den Fenstern und den Felgen (aus Magnesiumlegierung) der Giulia von 1965 wurden in idealer Weise mit den einteiligen Rädern des neuen GTA und der umfangreichen Verwendung von Kohlefaser fortgesetzt.

Während vor 56 Jahren die Aerodynamik noch in den Kinderschuhen steckte und der 65er GTA lediglich über zusätzliche Lufteinlässe verfügte, wurde dieser Aspekt beim neuen GTA durch die Zusammenarbeit mit Sauber Engineering bei der Entwicklung der spezifischen Aerodynamikkomponenten verfeinert.

Die Giulia GTA und GTAm sind Teil einer Erfolgsgeschichte, die lehrt, wie man die richtigen Produkte entwickelt, die der Markt verlangt: in diesem Fall ein Nischenmarkt, aber einer, der sehr mächtig ist, wenn es darum geht, jene Aura des Prestiges und des Respekts zu schaffen - oder vielmehr wiederherzustellen -, die die sportlichsten Alfa Romeos schon immer hatten. Das sind die Autos, die in Amerika als "Halo Cars" bezeichnet werden und die, auch wenn sie nur in kleinen Stückzahlen verkauft werden, zu einem soliden und positiven Markenimage beitragen.

Die Zukunft von Alfa Romeo könnte darin liegen, "wenig, aber gut zu verkaufen", ein Rezept, das Imparato bei der Definition des neuen Produktplans sehr deutlich gemacht hat, mit dem es ab dem Tonale gelingen soll, den chronischen Mangel an Modellen auszugleichen und der Marke wieder Gewinne und Umsätze zu bringen.

Ein letztes Kuriosum: Alle 500 Exemplare der Alfa Romeo Giulia GTA und GTAm waren ursprünglich nur für die EMEA-Märkte (Europa, Naher Osten, Afrika) bestimmt, aber einige wurden auch nach Australien und Japan verkauft, immer mit Linkslenkung.

In Australien wurden 18 Giulia zugelassen, während Japan mit 88 Giulia (GTA und GTAm) zu einem der wichtigsten Märkte der Welt für die sportliche italienische Limousine geworden ist. 159 Fahrzeuge gingen in Märkte außerhalb EMEA, ergo verteilt sich dort der Rest von 341 Autos. Hier die exakten Zahlen:

Europa: -
(175.000/185.000 Euro in Italien, 178.000 Euro in Deutschland)
Naher Osten: -
Südafrika: 8
(umgerechnet 227.000/244.000 Euro)
Japan: 88
(umgerechnet 158.000/169.000 Euro)
China: 40
(umgerechnet 209.000 Euro)
Australien: 18
(umgerechnet 166.000/178.000 Euro)
Neuseeland: 5
Total: 500

Weitere Hardcore-Limousinen:

Alfa Giulia GTA vs BMW M3 CS vs Jaguar XE Project 8

BMW M3 und M4 (2021) im Test: Immer noch die Benchmark?

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Twitter