powered by Motorsport.com
  • 23.09.2021 · 14:33

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Alfa Romeo Tonale gemeinsam mit dem Stelvio erwischt

Der neue Alfa Romeo Tonale wurde in der Nähe eines Stelvio gesichtet, was uns die Möglichkeit gibt, den Größenunterschied zwischen den beiden SUVs zu erkennen

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Alfa Romeo verfügt nur noch über zwei Modelle - Giulia und Stelvio -, aber 2022 wird das Angebot mit der Einführung des heiß erwarteten Tonale erweitert. Der kompakte Crossover wurde vor etwa zweieinhalb Jahren mit einer gleichnamigen Studie vorgestellt und befindet sich nun in der Endphase der Entwicklung.

2022 Alfa Romeo Tonale Erlkönigfoto

2022 Alfa Romeo Tonale Erlkönigfoto Zoom

Während die italienische Marke sich nicht über die Größe des Fahrzeugs geäußert hat, sehen wir den Tonale hier neben einem Stelvio auf Spionagebildern, die von unserem Freund Walter Vayr aufgenommen wurden.

Natürlich wird der Tonale kleiner sein, aber der Unterschied zwischen den beiden sieht auf den ersten Blick nicht sehr groß aus. Zur Erinnerung: Der Stelvio ist 4.687 Millimeter lang, 1.903 mm breit und 1.648 mm hoch, wobei der Radstand 2.818 mm beträgt. Die offensichtlichste Veränderung ist die kürzere Frontpartie des kommenden Crossovers, die hartnäckig unter einer starken Tarnung verborgen bleibt, um das finale Seriendesign zu verbergen. Sie sorgt dafür, dass der Tonale-Prototyp größer wirkt als er eigentlich ist.

Die beiden Modelle werden nur wenige Gemeinsamkeiten haben, da der Stelvio auf der teuren Giorgio-Plattform mit Hinterradantrieb basiert, während sich der Tonale die Small Wide 4x4-Plattform mit dem Jeep Renegade teilt.


Fotostrecke: Alfa Romeo Tonale im Vergleich mit Stelvio

Ein Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang ist der Grund, warum die Muttergesellschaft Stellantis beschlossen hat, die Markteinführung um einige Monate zu verschieben. CEO Jean-Philippe Imparato behauptet, der elektrifizierte Antriebsstrang sei nicht sportlich genug, um dem Prestige der Marke Alfa Romeo gerecht zu werden.

Der Tonale, der in Italien im Werk Pomigliano d'Arco gebaut werden soll, hat alle Voraussetzungen, um für Alfa Romeo ein Kassenschlager zu werden. Es ist vielleicht nicht die Wiederbelebung des GTV und des 8C, die einst versprochen wurde, aber ein kompakter SUV hat (leider) viel größere Chancen, die Bilanzen des Unternehmens zu verbessern, wenn er in den ersten Monaten des Jahres 2022 auf den Markt kommen wird.

Weitere Neuigkeiten von Alfa:

Alfa Romeo Giulia GTAm (2021) im Test: Hardcore klappt auch
Lancia, DS und Alfa Romeo bis 2027 (größtenteils) elektrisch

Wir dürfen den hier gezeigten Stelvio nicht ignorieren, denn auch an ihm könnte etwas Interessantes sein. Die kleinen Räder sind sicher nicht die schönsten, die wir je gesehen haben, aber sie könnten ein aerodynamisches Design haben, das, wenn es stimmt, für eine Hybridversion reserviert sein könnte, die früher oder später auf den Markt kommt. Es ist zwar nur eine Vermutung, aber Alfa testet mit diesem Prototyp sicherlich etwas.

Der Stelvio und der Tonale werden angeblich später in diesem Jahrzehnt durch einen noch kleineren Crossover ergänzt, der vorläufig Brennero genannt wird. Gerüchten zufolge soll das Kleinwagenmodell in Polen gebaut werden und vollelektrisch sein, wobei auch entsprechende Fiat- und Jeep-Modelle auf der Agenda stehen. Da Stellantis sich entschlossen hat, in alle seine zahlreichen Marken zu investieren, könnte auch Lancia einige neue SUVs auf dieser Grundlage erhalten.

Quelle: Walter Vayr

Neueste Kommentare

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen