powered by Motorsport.com

WSBK Aragon Sprintrennen: Kawasaki meistert Reifenpoker, Folger auf P13

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea gewinnt souverän das Superpole-Rennen - Scott Redding und Jonas Folger setzen im Sprintrennen auf die falschen Reifen

(Motorsport-Total.com) - Kawasaki-Werkspilot Jonathan Rea hat sich in Aragon den Sieg im Superpole-Rennen gesichert (zum Rennergebnis). Der Titelverteidiger setzte im Sprintrennen auf die richtigen Reifen und fuhr dem Feld in Runde zwei davon. Teamkollege Alex Lowes komplettierte das gute Kawasaki-Ergebnis als Zweitplatzierter. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) wurde Dritter. Jonas Folger (Bonovo-Action-BMW) verpokerte sich bei der Reifenwahl, genau wie Ducati-Werkspilot Scott Redding.

Jonathan Rea

Jonathan Rea setzte auf die richtige Strategie Zoom

Jonathan Rea startete von der Poleposition ins Superpole-Rennen. Neben der Kawasaki mit der Startnummer 1 standen die Ducati von Scott Redding und die BMW von Tom Sykes. Jonas Folger startete von der 18. Position in das Sprintrennen über zehn Runden.

Über Nacht gab es in Aragon einen Wetterumschwung. Das Warm-up am Sonntagmorgen fand auf komplett nasser Strecke statt. Zu Beginn des Superpole-Rennens war es etwas trockener als im Warm-up. Es hatte sich bereits eine trockene Linie gebildet. Die Fahrer waren sich bei der Reifenwahl nicht einig.

Intermediates auf abtrocknender Strecke die richtige Reifenwahl

Scott Redding übernahm nach dem Start die Führung. Der Ducati-Pilot fuhr mit dem Regenreifen. Jonathan Rea und Alex Lowes folgten auf den Positionen zwei und drei. Die Kawasakis waren mit Intermediates ausgerüstet. Jonas Folger konnte in der ersten Runde viele Positionen gutmachen und kam auf Position elf über den Zielstrich. Folger verwendete die Regenreifen, was sich später als Fehler herausstellen sollte.

In Runde zwei zogen beide Kawasakis an Scott Redding vorbei. Jonathan Rea übernahm die Führung vor Teamkollege Alex Lowes. Scott Redding hatte sich mit den Regenreifen verpokert. Ducati-Markenkollege Chaz Davies fuhr auf der vierten Position und verwendete wie die Kawasaki-Piloten die Intermediates. In Runde drei zog Davies mühelos an Redding vorbei und verlor wenig später eine weitere Position an Garrett Gerloff, der ebenfalls mit Intermediates unterwegs war.

Chaz Davies und Garrett Gerloff duellieren sich um Platz drei

An der Spitze konnte sich Rea klar absetzen. Lowes fuhr einsam auf der zweiten Position. Dahinter duellierten sich Davies und Gerloff um Platz drei. In Runde vier setzte sich Gerloff gegen Davies durch und übernahm die dritte Position.

Scott Redding verlor weitere Positionen an Michael van der Mark, Toprak Razgatlioglu und Alvaro Bautista und hatte stark zu kämpfen, sich in den Top 9 zu behaupten. Jonathan Rea kontrollierte das Rennen an der Spitze und fuhr einem weiteren Sieg entgegen.

BMW-Pilot Michael van der Mark riskierte, mit dem weichen Slick-Reifen (Pirelli SCX) ins Rennen zu starten und war gegen Rennende der schnellste Fahrer. Der Holländer fuhr auf Position fünf und war damit bester BMW-Pilot. Teamkollege Tom Sykes gab das Rennen vorzeitig auf. Jonas Folger und Eugene Laverty drehten außerhalb der Punkteränge ihre Runden.

Jonathan Rea vergrößert den Vorsprung in der WM

Der Sieg im Superpole-Rennen ging an Jonathan Rea, der nach zehn Runden mit über 3,5 Sekunden Vorsprung auf Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes ins Ziel kam. Es war der 101. Sieg des Superbike-Rekord-Weltmeisters, der auch bei schwierigen Bedingungen keine Fehler machte.


Fotos: Superbike-WM-Auftakt 2021: Aragon


"Es war eine großartige Strategie. Ich war ziemlich zuversichtlich, obwohl ich in der Startaufstellung mitbekam, dass sich die Fahrer unterschiedlich entschieden haben", kommentiert Rea die Reifenwahl, die sich als richtig herausstellte.

Alex Lowes hofft auf trockenes Rennen am Nachmittag

Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes war sich unsicher, lag am Ende aber ebenfalls richtig. "Ich glaube, ich bin zum ersten Mal mit Intermediates in einem WSBK-Rennen gefahren", grübelt er. "Ich konnte Jonathans Tempo nicht mitgehen. Ich bin happy mit Platz zwei. Ich hoffe, dass wir das Wochenende mit einem Trockenrennen abschließen können."

Alex Lowes

Alex Lowes startete mit zwei zweiten Plätzen in die neue Saison Zoom

Garrett Gerloff komplettierte die Top 3 mit seiner Yamaha R1. "Es war eine Entscheidung in letzter Sekunde. Es zahlte sich definitiv aus", erklärt der US-Amerikaner, der seine Yamaha in der Startaufstellung von Regenreifen auf Intermediates umbauen ließ. Platz vier ging an Chaz Davies. Ducati verpasste somit erneut die Top 3.

Jonas Folger kämpft mit den Regenreifen

Michael van der Mark bescherte BMW ein Top-5-Ergebnis. Toprak Razgatlioglu, Alvaro Bautista, Scott Redding und Kohta Nozane komplettierten die Punkteränge. Leon Haslam, Michael Ruben Rinaldi, Andrea Locatelli und auch Jonas Folger gingen leer aus.

Folger beendete das Rennen auf der 13. Position und lag nach zehn Runden mehr als 41 Sekunden zurück. BMW-Markenkollege Eugene Laverty wurde als 16. gewertet.

Lauf zwei in Aragon wird um 14:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!