powered by Motorsport.com

WSBK Aragon (Lauf 1): Bautista crasht zwei Mal, Rinaldi rettet die Ducati-Ehre

Drama bei der Superbike-WM in Aragon: Alvaro Bautista stürzt am Samstag gleich zwei Mal - Michael Rinaldi holt den Sieg - Philipp Öttl fährt in die Top 6

(Motorsport-Total.com) - Ducati-Werkspilot Michael Rinaldi hat bei der Superbike-WM in Aragon das Samstags-Rennen gewonnen. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) komplettierten das Podium (zum Rennergebnis).

Titel-Bild zur News: Michael Ruben Rinaldi

Michael Rinaldi holte für Ducati die Kohlen aus dem Feuer Zoom

WM-Leader Alvaro Bautista (Ducati) befand sich nach einem guten Start auf Kurs zum Sieg, kam dann aber zu Sturz. Durch einen weiteren Sturz in der Zielkurve ging der Spanier komplett leer aus und verlor 20 Punkte seines Vorsprungs. Der WM-Vorsprung schrumpfte auf 37 Zähler.

Jonathan Rea ging von der Pole ins Samstags-Rennen. Komplettiert wurde die erste Startreihe von WM-Leader Alvaro Bautista und Ex-Champion Toprak Razgatlioglu. Philipp Öttl (GoEleven-Ducati) ging von Startplatz acht ins Rennen.

Den Sprint zur ersten Kurve entschied Alvaro Bautista für sich. Jonathan Rea hatte bereits zeitig eine Schrecksekunde, als er in Kurve 3 von der Raste rutschte. Rea war sich bewusst, dass er Bautistas Rhythmus stören muss, um zu verhindern, dass der Spanier dem Feld davonfährt.

Philipp Öttl erlebte einen sehr guten Start ins Rennen und kam auf P6 aus der ersten Runde. Und auch Ducati-Markenkollege Danilo Petrucci (Barni) startete gut ins Rennen. Vom letzten Startplatz aus konnte Petrucci viele Positionen gutmachen.

An der Spitze setzten sich Alvaro Bautista, Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu vom Rest des Feldes ab. Honda-Pilot Iker Lecuona wurde mit einer doppelten Long-Lap-Penalty bestraft, weil er zu früh gestartet war.

Drama in Runde fünf: Alvaro Bautista stürzt in Führung liegend

Nach vier Runden setzte sich Bautista an der Spitze ab. Rea und Razgatlioglu duellierten sich um den zweiten Platz. In Runde fünf leistete sich Bautista einen groben Fehler. Der Weltmeister kam in Kurve 9 zu Sturz, konnte das Rennen aber fortsetzen. Bautista nahm das Rennen auf P22 wieder auf.

An der Spitze lieferten sich Rea und Razgatlioglu ein spannendes Duell um den Sieg. Von hinten kam Michael Rinaldi näher. Dahinter fuhr Andrea Locatelli auf der vierten Position. Philipp Öttl drehte auf der fünften Position seine Runden. Danilo Petrucci hatte sich vom letzten Startplatz in die Top 6 geschoben.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista führt nur noch mit 37 Punkten Vorsprung Zoom

Michael Rinaldi holt das Führungsduo ein

Weniger als eine Zehntelsekunde lag zwischen Rea von Razgatlioglu. Zur Rennhalbzeit fuhr Rinaldi eine halbe Sekunde hinter dem Führungsduo. Nach elf Runden hatte Rinaldi den Anschluss hergestellt. Der Italiener fuhr deutlich schneller als Rea an der Spitze.

In der 13. Runde schob sich Rinaldi an Razgatlioglu vorbei und übernahm die zweite Position. Rinaldi setzte Rea unter Druck. Razgatlioglu hatte im finalen Renndrittel Mühe, zu folgen und musste leicht abreißen lassen.

Rinaldi übernahm in der 15. Runde die Führung, doch Rea konterte. Durch das Duell kam Razgatlioglu wieder näher heran. Auf der langen Gegengeraden zog Rinaldi aus dem Windschatten und schob sich erneut in Führung. Kurz danach bremste sich Razgatlioglu an Rea vorbei und übernahm die zweite Position. Rea verlor binnen weniger Kurven zwei Positionen.

In den finalen Runden setzte sich Rinaldi klar von Razgatlioglu und Rea ab und holte sich den Sieg im Samstags-Rennen. Razgatlioglu machte mit einem Schlag 20 Punkte gut und kann sich dadurch noch Chancen auf den Titel ausrechnen.


Fotos: Superbike-WM 2023: Aragon (Spanien)


Philipp Öttl beschert GoEleven-Ducati ein Top-6-Finish

Platz vier ging an Andrea Locatelli, der ein einsames Rennen fuhr. Danilo Petrucci kämpfte sich von Startplatz 25 durch das Feld und kam auf P5 ins Ziel. Philipp Öttl stellte mit Platz sechs ein sehr gutes Ergebnis sicher.

Remy Gardner (GRT-Yamaha), Garrett Gerloff (Bonovo-BMW), Axel Bassani (Motocorsa-Ducat) und Iker Lecuona (Honda) komplettierten die Top 10. Die finalen Punkte gingen an Scott Redding (BMW), Xavi Vierge (Honda), Michael van der Mark (BMW), Loris Baz (Bonovo-BMW) und Dominique Aegerter (GRT-Yamaha).

Philipp Öttl

Philipp Öttl fuhr ein fehlerfreies Rennen Zoom

Alvaro Bautista befand sich bereits auf Kurs zu P14, stürzte dann in der Zielkurve und ging komplett leer aus.

Am Sonntag folgen das Sprintrennen um 11:00 Uhr und das zweite Hauptrennen um 14:00 Uhr (zur TV-Übersicht).