powered by Motorsport.com

Honda-Tief in MotoGP und WSBK: Wo hat HRC laut Lecuona stärker zu kämpfen?

Der weltgrößte Motorradhersteller fährt in den beiden wichtigsten Meisterschaften hinterher: Sind die Probleme in der MotoGP oder in der WSBK größer?

(Motorsport-Total.com) - Die erfolgsverwöhnte Honda-Rennabteilung (HRC) erlebt schwierige Zeiten. Sowohl in der MotoGP als auch in der Superbike-WM fahren die Honda-Piloten hinterher. Aktuell ist der weltgrößte Hersteller in beiden Meisterschaften das Schlusslicht.

Titel-Bild zur News: Iker Lecuona

Iker Lecuona kennt beide HRC-Projekte und wirkt ernüchtert Zoom

Iker Lecuona konnte sich einen Überblick über beide Projekte verschaffen. In der Superbike-WM ist der Spanier seit der vergangenen Saison Honda-Werkspilot. Honda nutzte die Dienste von Lecuona in diesem Jahr auch in der MotoGP, um die verletzten Stammpiloten zu ersetzen. Lecuona sprang bei Repsol-Honda und beim Kundenteam LCR ein.

Wo hat Honda die größeren Probleme? "Ich denke in der MotoGP", grübelt Lecuona und begründet: "Es ist wie ein Ducati-Cup. Es ist schwierig, weil es acht Ducatis gibt. Auch die Aprilias sind richtige Raketen und die vier KTMs ebenfalls."

Honda scheitert in der Superbike-WM trotz großer Freiheiten

"Es ist in beiden Meisterschaften schwierig, die Ducatis zu besiegen", weiß Lecuona, der bei seinen MotoGP-Einsätzen noch nicht in die Punkte fuhr. In der Superbike-WM konnte sich der Spanier ebenfalls kaum in Szene setzen und liegt aktuell nur auf P13 der Fahrerwertung. Teamkollege Xavi Vierge ist immerhin WM-Zehnter.

Mit dem Fireblade-Projekt tritt Honda in der WSBK auf der Stelle. Selbst umfassende Zugeständnisse seitens des Reglements halfen Honda bisher nicht, den Anschluss an die Spitze herzustellen. In Magny-Cours debütierte ein modifizierter Rahmen, der keine erkennbaren Fortschritte ermöglichte.

Iker Lecuona

Die Honda CBR1000RR-R Fireblade ist auch im vierten Jahr nicht konkurrenzfähig Zoom

"Wenn man alle Qualifyings und Rennen zusammenzählt, dann sind wir unter allen Herstellern das Schlusslicht", bestätigt Lecuona mit Blick auf das WSBK-Projekt. "Wir haben also auch stark zu kämpfen. Ich würde meinen, dass Honda in der MotoGP stärker zu kämpfen hat, doch unterm Strich ist es in beiden Meisterschaften schwierig."

Wo wird Iker Lecuona im kommenden Jahr von Honda untergebracht?

Weiterhin unklar ist, wie es für Lecuona im kommenden Jahr weitergeht. Es gilt als wahrscheinlich, dass der 23-Jährige weiterhin für Honda fährt. Ob er in der MotoGP oder in der WSBK untergebracht wird, hängt auch von Marc Marquez' Entscheidung ab.

Iker Lecuona

Die Zukunft von Iker Lecuona hängt von Marc Marquez ab Zoom

Sollte sich Marquez entscheiden, seinen HRC-Vertrag vorzeitig aufzulösen und zu Gresini-Ducati zu wechseln, dann könnte Lecuona in einem MotoGP-Team untergebracht werden. Einen Markenwechsel strebt Lecuona nicht an.

"Ich bin sehr froh, für Honda zu fahren. Ich bin zufrieden und die Leute aus Japan sind mit mir zufrieden, was wirklich wichtig ist. Wo ich fahre? Keine Ahnung. Ich würde gern für Honda fahren, egal ob in der MotoGP oder bei den Superbikes", so Lecuona.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!