Startseite Menü

Ducati Desmosedici: Die technischen Daten der 2019er-Version

Evolution statt Revolution: Nach einigen turbulenten Jahren hat Ducati mit der Hilfe von Luigi Dall'Igna eine gute Basis geschaffen für die MotoGP

(Motorsport-Total.com) - Während die japanischen Konkurrenten schon seit einigen Jahren auf sanfte Entwicklungsschritte setzen, geht es nun auch im Hause Ducati ruhiger zu. Luigi Dall'Igna hat seit seiner Ankunft vor der MotoGP-Saison 2014 genug Zeit gehabt, um eine ordentliche Basis zu schaffen, die jetzt von Jahr zu Jahr nur in Details verfeinert werden muss. Von 2017 zu 2018 und von 2018 zu 2019 änderte sich das Konzept der Desmosedici nur in Feinheiten.

Andrea Dovizioso

Das neue Arbeitsgerät von Vizeweltmeister Andrea Dovizioso Zoom

Ducatis Markenzeichen ist nach wie vor der desmodromisch gesteuerte V4-Motor im 90-Grad-Winkel. Das wohl stärkste Triebwerk der MotoGP schickt laut Ducati "über 250 PS" an die Kurbelwelle. Insider deuteten an, dass Ducati seit einigen Jahren an der 300-PS-Marke kratzt.

Wesentliche Fortschritte erzielte Ducati zuletzt beim Getriebe. Nachdem Seamless-Getriebe in der Saison 2011 debütierten, wurde es in den vergangenen Jahren ruhiger. Doch Ducati-Stratege Luigi Dall'Igna erkannte, dass weitere Fortschritte möglich sind und beschäftigte sich mit diesem Bereich. Offensichtlich fruchteten die Bemühungen des Technikgurus, denn bei den Nachsaisontests im November 2018 wurde das 2019er-Getriebe von den Ducati-Fahrern gelobt.

Bei den Komponenten bleibt Ducati den wichtigsten Herstellern treu. Der Auspuff wird weiterhin in Kooperation mit Akrapovic entwickelt. Die Federelemente stammen von Öhlins und die Bremsen von Brembo. Bei der Elektronik hat Ducati keine Wahl, doch Magneti Marelli war bereits vor der Einheitsregel die Wahl der Italiener.


Fotos: MotoGP 2019: Ducati zeigt die neue Desmosedici


Die technischen Daten der Ducati Desmosedici (2019):
Motor: wassergekühlter V4-Motor im 90°-Winkel mit desmodromischer Ventilsteuerung und vier Ventilen pro Zylinder
Hubraum: 1.000 Kubikzentimeter
Leistung: mehr als 250 PS
Höchstgeschwindigkeit: mehr als 350 km/h
Getriebe: Ducati-Seamless-Getriebe (DST_Evo)
Antrieb: Kette, D.I.D.
Treibstoff: Shell Racing V-Power
Auspuff: Akrapovic
Rahmen: Aluminium-Profilrahmen
Federelemente vorn: Öhlins 48-Millimeter-Gabl
Federelemente hinten: Öhlins Federbein
Elektronik: Magneti-Marelli-Einheitselektronik
Reifen: Michelin Slicks in 17 Zoll
Felgen: Marchesini
Bremsen vorn: zwei 340 Millimeter Carbon-Bremsscheiben mit vier Bremskolben pro Sattel
Bremse hinten: Stahl-Bremsscheibe mit zwei Bremskolben
Trockengewicht: 157 Kilogramm

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

WSBK-Test auf Phillip Island
WSBK-Test auf Phillip Island

Moriwaki-Honda: DIe Fireblade für die WSBK-Saison 2019
Moriwaki-Honda: DIe Fireblade für die WSBK-Saison 2019

Kawasaki zeigt die ZX-10RR für 2019
Kawasaki zeigt die ZX-10RR für 2019

MotoGP 2019: Wer welche Motorrad-Spezifikation fährt
MotoGP 2019: Wer welche Motorrad-Spezifikation fährt

Die MotoGP-Bikes von KTM für die Saison 2019
Die MotoGP-Bikes von KTM für die Saison 2019

MotoGP-Vorsaisontest in Sepang, Freitag
MotoGP-Vorsaisontest in Sepang, Freitag

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA WEC
16.03. 14:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
20.03. 21:30
Anzeige

Superbike-Tickets

ANZEIGE

MotoGP-Tickets

ANZEIGE