powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Jack Millers Kampfansage: Will 2020 in ein MotoGP-Werksteam aufsteigen

Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller hofft, 2020 den Platz von Danilo Petrucci im Ducati-Werksteam zu übernehmen - Langfristiges Ziel: Marc Marquez' Dominanz beenden

(Motorsport-Total.com) - Das Ducati-Kundenteam Pramac hat sich für die MotoGP-Saison 2019 neu aufgestellt. Jack Miller bleibt im Team, übernimmt in Zukunft aber die Rolle von Danilo Petrucci. Der Australier bekommt ein aktuelles Werksbike, die GP19, zur Verfügung gestellt und agiert nun als Testfahrer der Italiener. An seiner Seite wird Rookie Francesco Bagnaia eine GP18 pilotieren. Miller hat sich fest vorgenommen, im bevorstehenden Jahr die Weichen für ein Werkscockpit 2020 zu stellen.

Jack Miller

Pramac-Pilot Jack Miller will 2020 ins Werksteam aufsteigen Zoom

"Natürlich", antwortet Miller gegenüber 'Crash.net' auf die Frage, ob ein Werksplatz 2020 sein Hauptziel ist. "Ich denke nicht, dass ich es sonst bekommen werde. Ich habe einen Einjahresvertrag plus Verlängerung mit Ducati unterschrieben", verrät der 23-Jährige. Er wird sich gegen seinen Ex-Teamkollegen Petrucci, der sich 2019 im Topteam beweisen muss, und gegen Rookie Bagnaia durchsetzen müssen.

Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti hat vor wenigen Tagen klargestellt, dass man große Hoffnungen in Miller setzt. Allerdings müsse der Australier noch konstanter werden. "Ich glaube, dass ich für einen Platz in einem Werksteam infrage komme, sollte ich in diesem Jahr einen guten Job machen." Ob bei Ducati, oder doch anderswo präzisiert Miller nicht.

"Ich weiß, dass bereits viele Jungs Verträge für 2020 unterschrieben haben, aber für mich ist es besser, ungebunden zu sein, wenn die Verhandlungen beginnen." Er stellt klar, dass ein Werksplatz so früh wie möglich das Ziel ist. Doch schon 2019 wird er ebenbürtiges Material zur Verfügung gestellt bekommen, nach den ersten Testfahrten war Miller entzückt.


Fotostrecke: Die Karriere-Highlights von Jack Miller

Er schlüpft in seiner fünften MotoGP-Saison in die Rolle des dritten Werksfahrers, wie Petrucci zuvor. Dabei wird er immer wieder neues Material für die Werksfahrer testen. "Ich hoffe doch. Es ist immer schön, wenn man neue Teile bekommt. Auf die Rolle freue ich mich. Ich hoffe, ich kann bei der Entwicklung des Bikes viel mitreden."

Dann könnte er es Petrucci gleichtun und 2020 ins Werksteam aufsteigen. Miller verfolgt jedoch bereits größere Pläne. Er möchte Marc Marquez' Dominanz brechen. Kumpel Cal Crutchlow traut dem Australier den WM-Titel jedenfalls zu. "Das ist immer nett, so etwas zu hören. Das bedeutet aber gar nichts, solange man es nicht erreicht hat. Das ist mein Ziel." Miller möchte mit den Toppiloten um Titel kämpfen. "Marc wird noch länger fahren, und ich denke, jemand sollte ihm Paroli bieten. Auch Maverick ist einer dieser Jungs. Und Dovi fährt ebenso stark", kennt er seine Gegner bereits.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Moto3 in Austin
Moto3 in Austin

Moto2 in Austin
Moto2 in Austin

MotoGP in Austin, Girls
MotoGP in Austin, Girls

MotoGP in Austin, Rennen
MotoGP in Austin, Rennen

MotoGP in Austin, Qualifying
MotoGP in Austin, Qualifying

Superbike-WM in Assen
Superbike-WM in Assen
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?
Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?

Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test

Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)
Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)

Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb
Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb

VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht
VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht

Superbike-Tickets

ANZEIGE