powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Ducati präsentiert die Desmosedici für die MotoGP-Saison 2019

Mehr Leistung, eine bessere Aerodynamik und mehr Rot: Ducati startet die Mission WM-Titel 2019 mit einer Lackierung, die an die Anfangsjahre in der MotoGP erinnert

(Motorsport-Total.com) - Ducati hat am Freitagabend die Farben für die MotoGP-Saison 2019 präsentiert. Die Lackierung der diesjährigen Desmosedici erinnert an die Anfangszeit in der MotoGP und hat deutlich mehr rote Elemente als in den vergangenen Jahren. Die neue Saison wird unter dem Motto "Mission Winnow" in Angriff genommen. Sponsor Philip Morris ist für den Slogan verantwortlich. Zudem stellte das Tabakunternehmen die Räumlichkeiten für das Event. Die Präsentation fand im Philip-Morris-Forschungszentrum in Neuchatel in der Schweiz statt.

Andrea Dovizioso

Die Lackierung der neuen Ducati beeinhaltet deutlich mehr rote Elemente Zoom

Bei der von Gavin Emmett moderierten Show enthüllten Andrea Dovizioso und Neuzugang Danilo Petrucci ihre neuen Arbeitsgeräte für die bevorstehende Saison, in der Ducati endlich den Titel sicherstellen möchte, nachdem man 2017 und 2018 Silber holte.

"In den beiden vergangenen Jahren wurden wir jeweils Zweite, hatten aber komplett unterschiedliche Jahre", blickt Dovizioso zurück. "Ich bin mit der vergangenen Saison sehr zufrieden, obwohl es Höhen und Tiefen gab. Ich machte einige Fehler", gesteht "Dovi", der in der zweiten Saisonhälfte zu alter Stärke fand. "Wir verstanden viele Dinge", bemerkt der Vizeweltmeister, der sich mit einem Sieg aus der Saison 2018 verabschiedete.

Andrea Dovizioso möchte mit Ducati den Titel holen

"Ich bin mit dem Gefühl sehr zufrieden. Ich fühle mich sehr wohl und denke, dass wir um die Meisterschaft kämpfen können", erklärt Dovizioso. "Diese Saison wird anders für mich. Ich fühle mich deutlich wohler. Das Gefühl bei den finalen Tests 2018 war richtig gut. Wir waren sehr schnell. Ich bin zuversichtlich. Wir können von Beginn an stark sein."


Fotos: MotoGP 2019: Ducati zeigt die neue Desmosedici


Dovizioso erwartet, bei den Tests in Sepang und Losail viele neue Teile zu testen. Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es bei Ducati eine klare Rollenverteilung. Petrucci soll Dovizioso helfen, den Titel zu holen. "Ich bin konzentriert und habe einen klaren Kopf", kommentiert Petrucci. "Ich freue mich auf Sepang. Im vergangenen Jahr hatte ich dort kein gutes Rennen, doch Andrea und ich können dort gute Arbeit leisten."

"Dovi war immer ein Ziel für mich seit ich zu Ducati kam. Ich schaute mir immer seine Daten an und freue mich auf die Zusammenarbeit. Er ist sehr clever. Er ist in erster Linie ein netter Kerl und zudem ein guter Fahrer", schwärmt Petrucci von der Zusammenarbeit mit Dovizioso. Und was nimmt sich Petrucci für 2019 vor? "Schwer zu sagen, welche Ziele ich mir stecken soll. Ich möchte mich als Werkspilot etablieren", so der Italiener.

MotoGP ist Ducatis "wichtigstes Marketing-Werkzeug"

Ducati-CEO Claudio Domenicali bekannte sich im Rahmen der Präsentation ein weiteres Mal zum MotoGP-Projekt von Ducati. Seit der Saison 2003 nimmt der italienische Hersteller an der Königsklasse teil. "Es ist unser stärkstes Marketing-Werkzeug", betont Domenicali bei der Präsentation der 2019er-Maschine. "Wir schauen in die Zukunft und nutzen die MotoGP als Feld für die Forschung und Entwicklung." Ducati-Inhaber Audi ist auf der neuen Maschine prominent vertreten. "Audi und Ducati teilen viele sportliche Werte", so Domenicali.

Ducati 2019

Ducati setzt auf Teamarbeit: Andrea Dovizioso wird von Danilo Petrucci unterstützt Zoom

Ducati-Rennleiter Luigi Dall'Igna kündigt an, dass die 2019er-Maschine im Vergleich zum Vorjahresmodell in allen Bereichen verbessert wurde. "Auch der Motor hat ein paar Pferdestärken mehr", gesteht der Ducati-Stratege, der auf konstantere Regeln hofft, vor allem im Bereich der Aerodynamik.

Mit der Verpflichtung von Danilo Petrucci hat sich im Werksteam einiges geändert. "Wir haben die Strategie der Fahrer geändert. Wir haben uns von einem System verabschiedet, bei dem die Fahrer ihre eigenen Interessen und nicht die des Teams vertreten", kommentiert er den Weggang von Jorge Lorenzo. Petrucci wurde somit wie erwartet zur klaren Nummer zwei im Team degradiert.

Was erhofft sich Dall'Igna von der neuen Saison? "Das Ziel ist seit einigen Jahren unverändert. Wir möchten um die Meisterschaft kämpfen. Wir sind aber nicht der Favorit", warnt der Ducati-Corse-Chef. Bei der Präsentation wurde den Bereichen Motor und Aerodynamik eine besonders hohe Aufmerksamkeit geschenkt, auf die Ducati offensichtlich besonders stolz ist. Die Ducati gilt als stärkstes MotoGP-Bike im Feld und hat die ausgeklügeltste Aerodynamik.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Moto3 in Austin
Moto3 in Austin

Moto2 in Austin
Moto2 in Austin

MotoGP in Austin, Girls
MotoGP in Austin, Girls

MotoGP in Austin, Rennen
MotoGP in Austin, Rennen

MotoGP in Austin, Qualifying
MotoGP in Austin, Qualifying

Superbike-WM in Assen
Superbike-WM in Assen

Superbike-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Motorrad-Videos

Startaufstellung: MotoGP USA 2019
Startaufstellung: MotoGP USA 2019

Assen: Eine Runde mit Leon Camier
Assen: Eine Runde mit Leon Camier

WSBK Aragon: Highlights Rennen 2
WSBK Aragon: Highlights Rennen 2

WSBK Aragon: Highlights Rennen 1
WSBK Aragon: Highlights Rennen 1

Aragon: Eine Runde mit Chaz Davies
Aragon: Eine Runde mit Chaz Davies

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!