powered by Motorsport.com

Aprilia: Neuer Motor wird am Mittwoch in Sepang getestet

Aprilia versucht fieberhaft mehr Leistung aus der RS-GP zu kitzeln: Ein neuer Motor ist für den letzten Testtag geplant - Am Dienstag stürzt Espargaro wegen Chattering

(Motorsport-Total.com) - Aleix Espargaro ist auch am zweiten Tag der MotoGP-Wintertestfahrten in Malaysia die Aprilia-Speerspitze. Der Spanier erlebte dennoch wieder eine durchwachsene Session, die von einem Sturz getrübt wurde. "Er ist zu 100 Prozent okay", gibt Renndirektor Romano Albesiano Entwarnung. In der Zeitenliste landete Espargaro im Honda-Sandwich zwischen Weltmeister Marc Marquez und Cal Crutchlow auf dem elften Platz. 1,1 Sekunden fehlten dem Spanier auf die Spitze.

Aleix Espargaro

Aleix Espargaro wundert sich über das Chattering in Sepang Zoom

"Ich bin zufrieden, weil wir uns steigern", nennt Espargaro bei 'MotoGP.com' den positiven Aspekt. Seine schnellste Runde fuhr er mit dem weichen Hinterreifen. "Wir begannen den Tag mit dem 2016er-Bike, als die Strecke noch ziemlich nass war. Wir probierten beim Motor etwas aus, leider wurde dieser Bereich nicht besser." Dann wechselte er auf das 2017er-Bike. Der Schwachpunkt bleibt der Motor, wie Espargaro schon am Montag deutlich sagte.

Aprilia versucht diesbezüglich den Rückstand aufzuholen. Die Prüfstände in Italien laufen auf Hochtouren. "Wir testen daheim und hier", so Albesiano. "Am Abend sehen wir uns die Resultate an und haben hoffentlich morgen einige Verbesserungen." Für Mittwoch ist auch der Test eines neuen Triebwerks geplant, wie Espargaro bestätigt: "Der neue Motor ist ganz anders, wir wollen ihn morgen in der Früh probieren." Viel wird auch am Mittwoch vom Wetter abhängen.

Chattering in Kurve 5

Obwohl sich Espargaro mit der Agilität des Aprilia-Chassis grundsätzlich zufrieden zeigt, wundert er sich über die Sturzursache: "Es ist merkwürdig. In Valencia und Jerez war die Stabilität des Vorderrades fantastisch. Hier ist das auch der Fall, aber in Kurve 5 habe ich starkes Chattering. Dadurch blockierte das Vorderrad und ich stürzte. Mein Fehler." Verletzungen zog sich der Spanier dabei nicht zu.

Ganz anders sieht das Programm bei Teamkollege Sam Lowes aus. "Er soll bei diesem Test lernen und auf Speed kommen", erläutert Albesiano den Fahrplan für den MotoGP-Rookie. "Er testet momentan nichts Besonderes." Den Dienstag beendete Lowes mit 2,6 Sekunden Rückstand auf Rang 22. "Ich habe mich um eine Sekunde verbessert", bewertet der Brite sein Ergebnis positiv. "Mit dem weichen Hinterreifen bin ich nicht gefahren."

Schritt für Schritt tastet sich Lowes an das Limit der RS-GP und der Michelin-Reifen heran. "Am Kurveneingang habe ich einen guten Fortschritt geschafft, jetzt muss der Ausgang noch etwas besser werden. Es ist ein großer Unterschied, ob man eine 600er oder 1.000er fährt. Man muss es auf der Strecke umsetzen." Sollte es das Wetter zulassen, dann will Lowes am abschließenden Mittwoch eine Renndistanz in Angriff nehmen.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!