powered by Motorsport.com

Sam Lowes: Aprilia muss sich nicht verstecken

MotoGP-Rookie Sam Lowes lobt den Entwicklungsstand bei Aprilia und ist froh, dass er auf die Erfahrungen von Aleix Espargaro zurückgreifen kann

(Motorsport-Total.com) - Die Performance der Aprilia RS-GP war eine der positiven Überraschungen beim Nachsaisontest in Valencia. Neuzugang Aleix Espargaro verlor am zweiten Testtag weniger als eine Sekunde auf die Bestzeit von Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales und bestätigte damit den Aufwärtstrend bei den Italienern. Im Laufe der zweiten Saisonhälfte steigerten sich Stefan Bradl und Alvaro Bautista deutlich und feierten einige Top-10-Ergebnisse.

Sam Lowes

Werkspilot Sam Lowes lobt die Performance der Aprilia RS-GP Zoom

"Das Motorrad befindet sich auf einem großartigen Level. Ich kann mich nicht beschweren. Es lässt sich ziemlich einfach fahren. Es ist einfach nachzuvollziehen, was unter einem passiert", bestätigt Rookie Sam Lowes im Gespräch mit 'Crash.net'. "Das Team hat bereits große Fortschritte erzielt. Das Motorrad ist konkurrenzfähig. Gegen Ende der Saison landete das Motorrad konstant in den Top 10. Das ist eine bemerkenswerte Leistung, wenn man bedenkt, wie neu die Maschine ist."

Lowes selbst enttäuschte bei den bisherigen Tests und sorgte bei Aprilia für reichlich Schrott. Doch Teamkollege Espargaro fuhr starke Zeiten. "Ich denke, es ist noch mehr möglich. Das Motorrad hat sehr viel Leistung, auch im Vergleich zur Honda oder Yamaha. Wir sind bei den Topspeeds nicht weit weg. Wir müssen die Leistung aber besser auf die Straße bekommen am Kurvenausgang. Das meinte Aleix', als er vom Motorrad stieg", kommentiert Lowes.

Aleix Espargaro

Bei Aprilia saugt man Aleix Espargaros Informationen und Kommentare auf Zoom

"Es ist ein großer Vorteil, Aleix als Teamkollegen zu haben, weil er von Suzuki kommt. Okay, das ist nicht das beste Motorrad in der MotoGP, doch es ist eine gute Allround-Werksmaschine. Er kann seine Erfahrungen nutzen, um uns zu helfen", ist Lowes überzeugt, der sich im Gegensatz zu den meisten anderen MotoGP-Piloten nicht umgewöhnen muss, wenn es um die Thematik Winglets geht: "Ich fuhr nie mit Winglets, weil wir wussten, dass sie verboten werden. Es ist also kein Problem für mich", so der Brite.

Man darf gespannt sein, was Aprilia bei den drei Vorsaisontests zeigen wird. "In Sepang erhalten wir ein Motorrad, das dem sehr ähnlich ist, mit dem die vergangene Saison beendet wurde. Es werden beim Chassis und beim Motor Änderungen gemacht. Beim ersten Rennen sollten weitere Weiterentwicklungen folgen. Optisch wird das Motorrad wie eine Evolution der Vorjahresmaschine wirken", schildert Lowes, der 2017 und 2018 bei Aprilia fahren wird.