powered by Motorsport.com

Folger: Schwieriger Saisonstart mit Ioda

(Motorsport-Total.com) - Der Saisonstart von Jonas Folger war alles andere als vielversprechend. Der Deutsche, der in der vergangenen Saison immerhin ein Rennen in der 125er-WM gewinnen konnte, hatte mit seiner Maschine große Probleme. In den Trainings lag er meist mehr als fünf Sekunden pro Runde zurück und hatte damit weder mit dem Geschehen im Spitzen- noch im Mittelfeld zu tun.

Das Qualifying von Katar beendete der Silverstone-Sieger von 2011 als 32. und damit Letzter. Der Rückstand auf die Pole-Position betrug mehr als fünfeinhalb Sekunden. Im Rennen kam es noch schlimmer: "Ich hatte gehofft, das Rennen zu beenden, doch wir hatten Probleme mit dem Getriebe", erklärt Folger. "Es gibt immer noch sehr viel am Motor zu tun, doch ich denke, dass bereits in Jerez besser läuft."