powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Johann Zarco: Trotz Rossi-Lob eine weitere Moto2-Saison?

Valentino Rossi lobt die Leistungen von Johann Zarco und ist vom Franzosen überrascht, doch die Angebote aus der MotoGP reizen den Moto2-Leader nicht

(Motorsport-Total.com) - Ajo-Pilot Johann Zarco fährt in diesem Jahr die beste WM-Saison seiner Karriere. Nach elf Rennen führt der Franzose die Moto2-WM mit 224 Punkten an. Titelverteidiger Tito Rabat liegt nach dem Tschechien-Grand-Prix schon 79 Punkte zurück. Sollte sich Zarco nicht verletzten, dürfte der Titel nur noch Formsache sein. Doch wie geht es 2016 mit Zarco weiter? In der MotoGP gibt es nur noch wenige freie Plätze.

Johann Zarco

Kalex-Pilot Johann Zarco dominiert momentan die Moto2-Meisterschaft Zoom

"Es wäre denkbar, bei Tech 3 eine Yamaha zu fahren. Es scheint aber, als ob das Team bei der aktuellen Fahrerpaarung bleibt", grübelt der Moto2-WM-Leader, der die Situation in der MotoGP nicht als besonders vielversprechend einstuft: "Es gibt nicht viele Optionen. Wenn man in der Moto2 vorne fährt, sollte man die Möglichkeit haben, in die MotoGP aufzusteigen." Moto2-Weltmeister Tito Rabat erlebte im vergangenen Jahr eine ähnliche Situation.

Ein gutes Team ist Zarco besonders wichtig. Nach dem Wechsel zu Aki Ajo blühte der Franzose regelrecht auf: "In diesem Jahr lernte ich, dass das Team für mich sehr wichtig ist, damit ich mich auf dem Motorrad wohlfühle. Wenn ich viel Vertrauen habe, dann kann ich starke Leistungen zeigen. In der MotoGP sind die Motorräder viel schneller. Wenn man zögert und das Vertrauen fehlt, dann kann das gefährlich sein."


Fotos: MotoGP in Brünn, Girls


Honda-Werkspilot Marc Marquez war bisher der einzige Moto2-Weltmeister, der in der MotoGP den Durchbruch schaffte. "Ich denke, Marc hatte bei seinem Aufstieg ein sehr gutes Team und konnte starke Leistungen zeigen. Ich denke nicht, dass ich mich mit Marc vergleichen kann. Er ist viel jünger und zeigte schon in der Moto2 starke Leistungen", bemerkt Zarco. "Ich muss das richtige Team finden."

Valentino Rossi

Valentino Rossi: "Ich habe von Zarco dieses Niveau nicht erwartet" Zoom

"Ich habe ein paar Möglichkeiten, bin mir aber nicht sicher", grübelt der Kalex-Pilot, der nicht zu den jüngsten Fahrern im Feld gehört: "Ich denke nicht, dass ich zu alt bin. Ich bin 25 Jahre alt. Nächstes Jahr wäre ich 26 Jahre alt. Valentino demonstriert, dass man auch sehr schnell sein kann, wenn man der älteste Fahrer im Feld ist. Deswegen warte ich vielleicht ein Jahr, um bessere Angebote zu erhalten. Ich weiß es noch nicht."

"Bei Aki Ajo lernte ich, dass die Crew sehr wichtig ist. 2011 fuhr ich schon einmal für ihn und konnte um die Meisterschaft kämpfen. Nach drei Jahren in der Moto2 wechselte ich wieder zu ihm und kann um die Meisterschaft kämpfen. Vielleicht sollte ich das als Warnsignal betrachten", überlegt der Moto2-Führende, der auch bei Valentino Rossi hoch im Kurs steht.

"Ich bin überzeugt, dass er gut genug ist für die MotoGP. Es ist ziemlich beeindruckend, was er in der Moto2 zeigt", lobt der Yamaha-Werkspilot. "Unsere Meisterschaft ist nach wie vor sehr hart umkämpft. Doch auch in der Moto3 und in der Moto2 haben die Spitzenfahrer gewisse Vorteile. Es gibt Fahrer, die regelmäßig vorne fahren. Ich habe von Zarco dieses Niveau nicht erwartet. Ich denke, er könnte auch in der MotoGP ein konkurrenzfähiger Fahrer sein."

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Superbike-WM in Misano
Superbike-WM in Misano

Sturz von KTM-Pilot Pol Espargaro beim Barcelona-Test
Sturz von KTM-Pilot Pol Espargaro beim Barcelona-Test

Moto2 in Barcelona
Moto2 in Barcelona

Moto3 in Barcelona
Moto3 in Barcelona

MotoGP-Test in Barcelona
MotoGP-Test in Barcelona

Aprilia-Crash in Barcelona: Bradley Smith schießt Aleix Espargaro ab
Aprilia-Crash in Barcelona: Bradley Smith schießt Aleix Espargaro ab

MotoGP-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total Business Club