powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Sebring-Tests: Sato vorne - Allmendinger mit Comeback

Takuma Sato schnappte Scott Dixon spät die Tagesbestzeit weg - AJ Allmendinger mit IndyCar-Comeback in Sebring zufrieden

(Motorsport-Total.com) - Takuma Sato fuhr ganz zum Ende des ersten Testtages von Sebring eine Bestzeit. Der Foyt-Neuzugang aus Japan benötigte auf der üblichen Kurzanbindung eine Zeit von 51,947 Sekunden, mit der er Scott Dixon (Ganassi-Honda; 52,017) vom Thron stieß. "Es war gut, nach der langen Winterpause wieder im Auto zu sitzen", freute sich Sato, der viel Lob für sein neues IndyCar-Team übrig hatte: "Das Auto ist gut. Wir begannen mit einem Setup, dass das Team kannte."

Will Power, A.J. Allmendinger

Teamwork: Will Power gibt A.J. Allmendinger ein paar Tips Zoom

"Ich wollte unbedingt die Unterschiede zu dem, was ich bisher erfahren habe, kennenlernen", so Sato. "Erst danach haben wir mit dem normalen Testprogramm begonnen. Das Auto ist sehr zuverlässig und unsere erzielten Fortschritte sind sehr ermutigend." Dixon nahm den späten Verlust seiner Bestmarke eher gelassen: "Hier ändern sich die Bedingungen quasi permanent, insofern ist es schwer, Zeiten zu vergleichen. Wir sind happy, wir haben viel gelernt und die Richtung stimmt."

Viele Augen waren auch auf AJ Allmendinger gerichtet, der zum ersten Mal seit der Saison 2006 wieder in einem IndyCar saß. Im Penske-Chevrolet kam der Kalifornier am Ende auf eine Zeit von 52.618 Sekunden und Rang 12 unter 13 anwesenden Piloten. Seine beiden Teamkollegen Will Power (52,153; 3.) und Helio Castroneves (52,140; 7) hatten die Nase - erwartungsgemäß - weiter vorne. Und Allmendinger bemerkte die Anstrengungen eines IndyCar-Piloten.

"Am Abend war ich ganz schön fertig", lautete sein Fazit. "Aber es ist ja kein Wunder, schließlich saß ich sieben Jahre nicht mehr in so einem Auto. Aber es geht mir besser als ich erwartet hatte, insofern bin ich mit dem Tag zufrieden. Der Rennfahrer in mir wäre natürlich gerne weiter vorne gelandet, aber ich war bei der Musik dabei. Bis zu meinem nächsten Test in Barber weiß ich nun, woran ich arbeiten muss."

Die Zeiten vom Dienstag:

01. 14 Takuma Sato (Foyt-Honda) - 51.947 Sekunden
02. 9 Scott Dixon (Ganassi-Honda) - 52.017
03. 12 Will Power (Penske-Chevrolet) - 52.153
04. 10Dario Franchitti (Ganassi-Honda) - 52.322
05. 18 Justin Wilson (Coyne-Honda) - 52.327
06. 11 Tony Kanaan (KV-Chevrolet) - 52.381
07. 3 Helio Castroneves (Penske-Chevrolet) - 52.410
08. 15 Graham Rahal (Rahal- Honda) - 52.413
09. 83 Charlie Kimball (Ganassi-Honda) - 52.439
10. 78 Simona de Silvestro (KV-Chevrolet) - 52.442
11. 67 Josef Newgarden (Fisher-Honda) - 52.498
12. 2 AJ Allmendinger (Penske-Chevrolet) - 52.618
13. 22 Oriol Servia (Dreyer/Reinbold-Chevrolet) - 52.690

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
19.05. 14:40
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
19.05. 15:45
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
19.05. 23:00
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
19.05. 23:30
Motorsport - DTM
24.05. 19:25

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Powertrain Requirements Manager
Powertrain Requirements Manager

Your Responsibilities Analysis, Definition and Development of Requirements for FuSi in the Powertrain (Conventional, Hybrid, BEV) Independent coordination of the requirements ...

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE