powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Hunter-Reay testet für Carpenter - Vautier schnell

IndyCar-Champion Ryan Hunter-Reay testete in Sonoma den Chevy von Ed Carpenter - Rookie Tristan Vautier nach einer inoffiziellen Zeitenliste ganz vorne

(Motorsport-Total.com) - Seit der IndyCar-Saison 2009, als sie bei Vision Racing Teamkollegen waren, sind Ryan Hunter-Reay und Ed Carpenter gut befreundet. Nun nahm der amtierende IndyCar-Champion Hunter-Reay am Mittwoch bei den IndyCar-Testfahrten von Sonoma für einen halben Tag im Carpenter-Chevrolet Platz und half seinem Kumpel und Oval-Spezialisten Carpenter in Sachen Rundstreckenabstimmung.

Ed Carpenter

Ed Carpenter fuhr die Startnummer 20 im Vorjahr zum Fontana-Sieg Zoom

"Das macht für alle Beteiligten Sinn", unterstrich Hunter-Reay. "Ich bekomme eine andere Perspektive der Dinge und Ed Carpenter Racing als Einwagenteam genauso." Zudem war nicht geplant, dass Andretti Autosport am Sonoma-Test teilnehmen wird. "Wenn die IndyCars testen und du zuhause herumsitzen musst, dann ist das ein schlimmes Gefühl", sagte Hunter-Reay. Das Testen bei den IndyCars unterliegt aus Budgetgründen einer strikt gehaltenen Kilometerbeschränkung pro Auto.

Bereits im Vorjahr saß Marco Andretti einmal bei Testfahrten in Fontana in einem Carpenter-Chevy, der das Abschlussrennen 2012 dann prompt gewann. Ein wichtiger Punkt dabei ist auch die markeninterne Unterstützung im Hause Chevrolet. "Das ist das tolle, wenn du für Chevy fährt", freut sich Carpenter. "Alle arbeiten zusammen. Marcos Test war damals Teil eins, dies hier ist sozusagen Teil zwei."

Der 31-jährige Stiefsohn von Ex-IRL-Boss fuhr in der Saison 2011 noch für das Team von Sarah Fisher und brachte im Vorjahr erstmals seine eigene Mannschaft an den Start. Carpenter ist also der einzige aktuelle Owner/Driver im Feld. Der Höhepunkt war ganz sicher der Fontana-Sieg. "Vor einem Jahr war unser Team noch gar nicht komplett", berichtet Team-Manager Tim Broyles. "Jetzt ist alles viel besser organisiert. Der Sieg hat unsere Erwartungen natürlich nach oben geschraubt und wir fragen uns seither: Was können wir besser machen?"

Schnelles Franzosen-Trio

Tristan Vautier und Simon Pagenaud

Tristan Vautier und Simon Pagenaud sind die Schmidt-Teamkollegen in dieser Saison Zoom

In Sonoma greift auch Simon Pagenaud erstmals in seinem Schmidt-Honda ins Testgeschehen ein, nachdem in Sebring noch ausschließlich sein neuer Teamkollege Tristan Vautier aktiv war. Gleiches gilt für J.R. Hildebrand (Panther-Chevrolet). Dazu gesellte sich das KV-Duo Tony Kanaan und Simona de Silvestro, das Dragon-Duo Sebastien Bourdais und Sebastian Saavedra, sowie Oriol Servia (DRR-Chevrolet).

Schnellster war nach einer inoffiziellen Zeitenliste von Honda einmal mehr Rookie Vautier im Schmidt-Honda mit der Startnummer 55. Der 23-jährige Franzose umrundete Sonoma kurz vor dem Ende der Testfahrten demnach in 78,56 Sekunden und war damit schneller als seinen beiden französischen Landsleuten Bourdais (78.63) und Pagenaud (78.90).

Rang vier ging an IndyCar-Routinier Tony Kanaan (79,0), an dessen KV-Chevy am Vormittag ein kleiner Motorenbrand entstand. Die weiteren inoffiziellen Sonoma-Zeiten: Oriol Servia (DRR-Chevy; 79,1), Sebastian Saavedra (Dragon Chevy; 79,6), Ed Carpenter (Carpenter-Chevy; 79,7), J.R. Hildebrand (Panther Chevy; 79,8) und Simona de Silvestro (KV-Chevy; 79,9).

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
19.06. 23:00
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
24.06. 23:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
25.06. 22:15
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
30.06. 12:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
07.07. 11:00

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total Business Club