powered by Motorsport.com

Dicke Strafe für Ferrari und BMW nach 24h Daytona 2024

Wegen einer zu starken Performance werden BMW und Ferrari zu einer Geldstrafe verurteilt - Sie verlieren alle GTD- und GTD-Pro-Herstellerpunkte

(Motorsport-Total.com) - Harte Strafen nach den 24 Stunden von Daytona 2024 in den GT-Klassen: Ferrari und BMW wurden zu je 25.000 US-Dollar Strafe verurteilt. Außerdem verlieren beide Marken ihre Punkte aus Daytona sowohl in der Gesamtwertung als auch in der Endurance-Wertung. Das Ergebnis bleibt unverändert, auch die Fahrer und Teams behalten ihre Punkte.

Titel-Bild zur News: Ferrari und BMW verlieren alle Herstellerpunkte für die 24h Daytona 2024

Ferrari und BMW verlieren alle Herstellerpunkte für die 24h Daytona 2024 Zoom

In der offiziellen Begründung heißt es: "Die Technische Kommission und die Inspektoren der IMSA sind einstimmig zu dem Schluss gekommen, dass die von BMW/Ferrari bei den 24 Stunden von Daytona gezeigte Performance die Erwartungen der IMSA, wie sie in den technischen Arbeitsgruppen der GT-Hersteller festgelegt wurden, übertroffen hat."

"Ziel war es, sicherzustellen, dass die gezeigte Leistung des besten Modells jedes Herstellers innerhalb eines bestimmten Leistungsfensters liegt, um Chancengleichheit zu gewährleisten."

Seit diesem Jahr geht die IMSA bei der Festlegung der Balance of Performance (BoP) einen neuen Weg, der mit dem der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) abgestimmt ist. Dabei legen die Hersteller ihre erwarteten Leistungsparameter selbst fest.

Aus diesen Fenstern wird dann durch Subtraktion der Leistung die BoP ermittelt. So können in der Leistungskurve maximal 15 Prozent gegenüber den vom Hersteller festgelegten Parametern in der WEC abgezogen werden. In der WEC-BoP steht dann nur noch ein Wert zwischen "P0" (100 Prozent) und "P15" (85 Prozent).

Offenbar lag die Leistung auf der Rennstrecke bei Ferrari und BMW in Daytona über den maximalen Herstellerangaben, also eher im P-Minus-Bereich. Das zeigte sich auch während des Rennens. Der Risi-Ferrari #62 (Serra/Rigon/Pier Guidi) gewann die GTD Pro souverän.

Sein einziger wirklicher Konkurrent im Kampf um den Sieg war der Paul-Miller-BMW #1 (Sellers/Snow/Verhagen/van der Linde). Dieser wurde jedoch nur Dritter, nachdem zwei Stunden vor Schluss ein Bremsenwechsel schief ging. Der zweitplatzierte AO-Porsche #77 (Priaulx/Heinrich/Christensen) "Rexy" war auf der Strecke chancenlos gegen beide.


Fotos: 24 Stunden von Daytona


In der GTD belegte Ferrari hinter dem siegreichen Mercedes-AMG die Plätze zwei und drei. Insgesamt verliert Ferrari in der Herstellerwertung 350 Punkte in der GTD Pro und 320 Punkte in der GTD für die Plätze eins und zwei. BMW verliert 300 Punkte für den dritten Platz in der GTD Pro und 250 Punkte für den sechsten Platz in der GTD.

Gegen BoP-Strafen in der IMSA SportsCar Championship kann keine Berufung eingelegt werden.