powered by Motorsport.com
  • 18.03.2010 · 10:16

Österreicher Bachler im Formel-3-Cup

Der Österreicher Klaus Bachler wird gemeinsam mit dem URD-Team den Sprung in die Formel 3 machen: "Lange Zeit auf der Kippe gestanden"

(Motorsport-Total.com) - Der Formel-3-Cup kann ein weiteres Team und einen neuen Piloten im aktuellen Starterfeld begrüßen. URD Rennsport wird zusammen mit dem Österreicher Klaus Bachler den Einstieg in die Formel 3 wagen. Team und Fahrer kennen sich gut: zusammen bestritt man im vergangenen Jahr zusammen das ADAC Formel Masters.

Formel-3-Cup

Neue Teams, neue Fahrer: Der Formel-3-Cup ist 2010 stark besetzt

Der 17-jährige Klaus Bachler kommt mit vielen Vorschußlorbeeren in den Formel-3-Cup. 2009 sicherte er sich mit URD den Vizemeistertitel im ADAC Formel Masters, bereits ein Jahr zuvor hatte er dort mit dem dritten Gesamtrang überzeugt. Damit geht ein weiteren Fahrer und ein viel versprechendes Team den angestrebten Weg aus dem Formel Masters in den Formel-3-Cup.#w1#

Hinter dem Team URD Rennsport verbirgt sich ein im Motorsport sehr bekannter Name, denn Teamchef ist Harald Ungar, Bruder des technischen Geschäftsführers der HWA GmbH. Unter dessen Leitung entstand die DTM Mercedes C-Klasse. Die Firma URD kann im Rennwagenbau auf eine 40-jährige Geschichte zurückblicken. Jetzt stellt man sich in der Formel 3 einer neuen Herausforderung. "Klaus hat die Chance bekommen, in die Formel 3 aufzusteigen und so hat sich auch das Engagement für uns im Formel-3-Cup ergeben", so Teamchef Harald Ungar. "Wir müssen sehen, wie die ersten Rennen verlaufen und wir wollen uns beharrlich weiter entwickeln."

Am 29. März wird Bachler auf dem Hockenheimring zum ersten Mal seinen Dallara F307 Mercedes pilotieren. Die Entscheidung im Formel-3-Cup zu starten fiel sehr kurzfristig, da zuerst die Finanzierung für eine komplette Saison stehen sollte. "Das Engagement hat lange Zeit auf der Kippe gestanden, denn es ist nicht einfach, eine Formel-3-Saison seriös zu finanzieren. Umso glücklicher bin ich jetzt", freut sich Bachler.

Der kurzfristige Einstieg macht auch die Zielsetzung nicht einfacher. "Der Cup ist in diesem Jahr so stark besetzt, wie in keinem anderen Jahr zuvor", so Ungar. "Deswegen wäre ein fünfter Platz schon ein großer Erfolg." URD setzt neben dem Formel-3-Boliden auch ein Fahrzeug im ADAC Formel Masters ein. Ob neben Bachler noch ein weiterer Formel-3-Pilot zum Team hinzustößt, steht noch nicht fest. "Das erste Rennen werden wir auf jeden Fall nur mit einem Fahrzeug bestreiten."

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt