Startseite Menü

Alex Brundle geht in die Britische Formel 3

Nach einem Jahr in der neuen Formel 2 mit nur mäßigen Erfolgen wechselt Alex Brundle in die Britische Formel 3 zu T-Sport

(Motorsport-Total.com) - Ein Sohn eines Ex-Formel-1-Piloten kehrt der neuen Formel 2 nach nur einem Jahr den Rücken zu. Alex Brundle hat nach Gesamtrang 19 in der vergangenen Saison genug. Der 19-Jährige wechselt mit Hilfe von Volkswagen in die Britische Formel 3 zu T-Sport. "Ich bin sehr motiviert und freue mich auf meine Chance in der Formel 3", sagt der Filius von Ex-Schumacher-Teamkollege Martin Brundle.

Alex Brundle steigt um: Statt Formel 2 ab der neuen Saison in der Formel 3 Zoom

"Ich mag diese Autos sehr gern. Es wird für mich ein Debüt sein. Denn erstmals in meiner Karriere kann ich davon profitieren, ein Team um mich zu haben", sagt der 19-Jährige. In der Formel 2 werden die Autos zentral vorbereitet, echte Teamstrukturen gibt es dort nicht, ebenso wenig einen festen Ansprechpartner im Bereich Technik, zu dem man Vertrauen aufbauen kann.#w1#

"In der Formel 3 geht es ums Lernen", stellt T-Sport-Chef Russell Eacott klar. "Alex will unbedingt in ein Umfeld, wo er gut lernen kann. Er möchte sehr gerne eine direkte Beziehung zu einem Renningenieur aufbauen können und sich dann auch den technischen Herausforderungen in der Formel 3 stellen." T-Sport konnte in der vergangenen Saison mit Wayne Boyd und Adriano Buzaid zwei Laufsiege verbuchen.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!