powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 11.02.2010 18:12

VW: Hochkarätige Piloten für die Formel 3

Die Planungen für die Saison 2010 sind abgeschlossen: In den verschiedenen Formel-3-Serien wollen einige Fahrer mit VW-Power um die Titel kämpfen

(Motorsport-Total.com) - Mit einem hochkarätigen Fahrerkader startet Volkswagen in die Formel-3-Saison 2010. Macau-Grand-Prix-Sieger Edoardo Mortara, der Vorjahresmeister des Formel-3-Cup Laurens Vanthoor und der letztjährige Champion des ADAC-Formel-Masters Daniel Abt führen das Aufgebot des Wolfsburger Automobilherstellers an, der sich erneut in den drei renommiertesten Formel-3-Serien Europas engagiert: in der Formel-3-Euroserie, im Formel-3-Cup und in der Britischen Formel-3-Meisterschaft. Volkswagen rüstet insgesamt sieben Teams mit rund 210 PS starken Zweiliter-Vierzylinder-Motoren aus.

Edoardo Mortara

Edoardo Mortara will in der Euroserie mit Volkswagen den Titel holen Zoom

"Wir haben 2010 einen interessanten Mix aus hungrigen Youngstern, vielversprechenden Talenten und erfahrenen Piloten in unseren Reihen. Das verspricht eine spannende Saison, in der die Fahrer 'powered by Volkswagen' in allen drei Rennserien erneut um den Titel kämpfen wollen", sagt Volkswagen-Motorsportdirektor Kris Nissen. "Der Maßstab müssen die Leistungen des Vorjahres sein, als wir in Deutschland und Großbritannien die jeweiligen Meister stellten und beim legendären Grand Prix in Macau einen Doppelsieg einfuhren."#w1#

Euroserie: Erfahrung gepaart mit Ehrgeiz

In der Formel-3-Euroserie wird Volkswagen vom französischen Team Signature sowie neuerdings von der deutschen Mannschaft Motopark Academy vertreten. Mortara, der Ende 2009 mit dem Macau-Grand-Prix das weltweit wichtigste Formel-3-Rennen gewann, und Signature sind ein eingespieltes Team: Der Italiener wurde 2008 mit der routinierten Equipe von Philippe Sinault Gesamtzweiter der Euroserie.

Seine Teamkollegen haben ebenfalls Formel-3-Erfahrung: der 18 Jahre alte Laurens Vanthoor - im Vorjahr mit Volkswagen-Motor überlegener Meister des Formel-3-Cup - und Marco Wittmann, derzeit einziger deutscher Pilot der Euroserie.

Das aufstrebende Team Motopark Academy tritt unter der Leitung von Timo Rumpfkeil in der europaweit ausgetragenen Meistschaft hingegen mit drei Formel-3-Neulingen an: Der Portugiese António Félix da Costa gewann 2009 den Formel Renault NEC, der Brite Adrian Quaife-Hobbs und Matias Laine aus Finnland steigen ebenfalls aus der Nachwuchsklasse auf.

Formel-3-Cup: Projekt Titelverteidigung

Für das Team Van Amersfoort geht es im Formel-3-Cup um das Projekt "Titelverteidigung". Teamchef Frits van Amersfoort setzt dazu auf den letztjährigen "Vize-Champion" Stef Dusseldorp, den 17-jährigen Daniel Abt sowie Willi Steindl aus Österreich. Doch schon in den eigenen Reihen wartet starke Konkurrenz: Das britisch-schwedische Team Performance Racing von Bobby Issazadhe tritt "powered by Volkswagen" mit dem Meister der asiatischen Formel Renault, Alon Day aus Israel, und dem schwedischen Formel-Renault-Champion Felix Rosenqvist an.

Mit Motopark Academy und HS Technik starten in dieser Saison zudem zwei weitere Teams mit Motoren von Volkswagen im Cup. Die Mannschaft aus Oschersleben vertraut auf den Dänen Kevin Magnussen, Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jan Magnussen, Luis Derani (Brasilien), Jimmy Eriksson (Schweden) und Rene Binder (Österreich). Die österreichische Mannschaft HS Technik rund um Teamchef Michael Hascic plant den Einsatz von drei Fahrzeugen in Deutschlands ranghöchster Formel-Serie.

GB: Carlin startet als Champion, T-Sport mit Brundle

In der Britischen Formel-3-Meisterschaft startet Carlin mit vier Dallara-Volkswagen. Das Team von Trevor Carlin gewann 2009 mit Red-Bull-Formel-1-Ersatzfahrer Daniel Ricciardo auf der Insel die Meisterschaft und will seinen Titelgewinn mit Jean-Eric Vergne aus Frankreich sowie den Briten James Calado und Rupert Svendsen-Cook wiederholen. Ein viertes Cockpit ist noch vakant.

Das Team T-Sport setzt unter der Leitung von Russell Eacott zwei Fahrzeuge mit Volkswagen-Motor ein. Einer der Piloten ist Alex Brundle, Sohn von Martin Brundle. "Ganze Fahrer-Generationen haben davon profitiert, in der britischen Formel 3 anzutreten - genau wie ich mit Volkswagen-Power. Die Einstellung und die Herangehensweise von T-Sport gefallen mir gut und ich bin für Alex' erste Saison in der Formel 3 sehr zuversichtlich", sagt der ehemalige Formel-1-Pilot und Le-Mans-Sieger.

Neu im Kreise der Volkswagen-Mannschaften in Großbritannien ist zudem Hitech Racing mit Teamchef David Hayle, geplant ist der Einsatz dreier Autos.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Aktuelle Bildergalerien

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formel 2 2019: Sachir
Formel 2 2019: Sachir

Formel E: Rollout des Porsche-Boliden
Formel E: Rollout des Porsche-Boliden

Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01
Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988
Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988

Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer
Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer

H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS
H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?
Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?

Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test