powered by Motorsport.com

Formel-1-Regeln 2021: Finanzielles Formel-1-Reglement

Originalfassung auf Englisch:

Finanzielles Reglement

Einführung des Finanziellen Reglements 

Zur Saison 2021 greift erstmals eine Budgetdeckelung in der Formel 1, die sich über jeweils ein komplettes Kalenderjahr erstreckt. Sinn und Zweck der neuen Regelung ist, die Ausgaben der Teams nicht ausufern zu lassen und den sportlichen Wettbewerb enger und nachhaltiger zu gestalten. Innerhalb der Kostengrenze kann jeder Rennstall selbst entscheiden, für welche Maßnahmen er sein Budget verwendet. 

Bis 2023 wird das Maximalbudget schrittweise reduziert. 

Budgetdeckelung 

Das Maximalbudget beträgt pro Team und Jahr: 

2021: 145 Millionen US-Dollar (120 Millionen Euro) *
2022: 140 Millionen US-Dollar (116 Millionen Euro) * 
2023: 135 Millionen US-Dollar (112 Millionen Euro) * 

* laut Umrechnungskurs Dollar-Euro am 3. Februar 2021 

Die jeweiligen Beträge sind auf eine Saison mit 21 Rennen ausgelegt. Sollten weitere oder weniger Rennen in einer Saison ausgetragen werden, so wird das Maximalbudget um 1,2 Millionen US-Dollar (1 Million Euro) erhöht oder reduziert.

Ausnahmen 

Die Budgetdeckelung umfasst nicht sämtliche Ausgaben eines Formel-1-Teams. Zu den Ausnahmen zählen beispielsweise folgende Kostenpunkte: 

  • sämtliche Marketing-Aktivitäten 
  • Aktivitäten ohne Formel-1-Bezug 
  • Gehalt von drei (hochrangigen) Mitarbeitern 
  • Gehalt und Reisespesen für Fahrer 
  • Reisespesen (Flüge, Hotel) für Mitarbeiter bei Tests und Rennen 
  • Gebühren für Einschreibungen und Lizenzen 
  • etwaige Geldstrafen 
  • Personalverwaltung, Finanzdienstleistungen, Rechtsbeistand 
  • Gebäudekosten wie Miete, Elektrizität, Gas, Wasser 
  • Entwicklung von alternativen Kraft- und Schmierstoffen

Dokumentation und Überwachung 

Es obliegt den Teams, die entsprechenden Dokumente, die die Einhaltung des Finanziellen Reglements zeigen, halbjährlich bei sogenannten Cost Cap Administration einzureichen. Sollte der Verdacht eines Regelverstoßes aufkommen, wird eine Gruppe unabhängiger Sachverständiger zur Untersuchung des Falles eingeschaltet. Die mindestens sechs, höchstens zwölf Sachverständigen werden von der FIA-Generalversammlung gewählt. 

Mögliche Verstöße 

Das Finanzielle Reglement der Formel 1 listet eine Reihe möglicher Verstöße gegen die neuen Richtlinien auf, darunter: 

  • verspätete Einreichung von Unterlagen 
  • fehlerhafte Unterlagen 
  • Ausgaben übersteigen das Maximalbudget 

Mögliche Sanktionen

Im Finanziellen Reglement sind diverse mögliche Strafen bei etwaigen Regelverstößen aufgelistet. Unter anderem: 

  • Verwarnung 
  • Abzug von Punkten in Fahrer- und/oder Konstrukteurswertung 
  • Sperre für eine oder mehrere Veranstaltungen 
  • Disqualifikation für die komplette Rennsaison 
  • Einschränkungen bei aerodynamischen Tests oder Testfahrten 
  • Reduzierung des Maximalbudgets 

Regelung für neue Teams 

Stößt ein neues Team zur Formel 1, so muss es sich bereits im Jahr vor seinem Formel-1-Einstieg dem Finanziellen Reglement der Rennserie unterwerfen und die entsprechenden Vorgaben erfüllen.