powered by Motorsport.com
  • 23.08.2016 · 11:35

  • von Dominik Sharaf

Wie Lewis Hamilton die Paparazzi arbeitslos gemacht hat

TV-Reporter Kai Ebel staunt über die Veröffentlichungen des Formel-1-Weltmeisters in den sozialen Netzwerken - Am Mikrofon sei Hamilton zuweilen launisch

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamiltons freizügige Fotos in den sozialen Netzwerken spalten die Formel-1-Welt. Wenn sich der Mercedes-Star abwechselnd mit nacktem Oberkörper auf seiner Dachterrasse und auf rauschenden Partys präsentiert, schlagen nicht nur konservative Motorsport-Fans die Hände über dem Kopf zusammen. Kai Ebel kann über die Einblicke in das Leben des Champions schmunzeln: "Er ist ein echter Verkaufsschlager, unverwechselbar und besitzt etwas, was die wenigsten Piloten haben: Glamour", sagt der TV-Reporter im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton am Mikrofon Kai Ebels: Nicht immer ein lockerer Plausch Zoom

Es sei Hamiltons Vorzug, dass sich Menschen über die eingefleischte Formel-1-Gemeinde hinaus für seine zuweilen schrillen Auftritte oder seine Ausflüge auf den Roten Teppich interessieren würden. Der Brite gibt freiwillig Einblicke, für die sich die Regenbogenpresse sonst weit aus dem Fenster lehnt. "Er hat die Paparazzi abgeschafft", meint Ebel schmunzelnd und erklärt: "Bei dem, was er alles selbst in sozialen Netzwerken veröffentlicht, hätte es früher Millionenklagen gegeben."

Wenn es darum geht, Hamilton Sätze für die TV-Kamera zu entlocken, hat der RTL-Mann jedoch nicht immer seinen Spaß. "Er kann ziemlich launisch sein", weiß Ebel wie so viele Kollegen im Paddock zu berichten. "Wenn es bei ihm richtig gut läuft, ist er brillant. Dann liefert er eine hollywoodreife Show ab. Wenn es nicht läuft, kann er wortkarg sein." Einsilbige Antworten, gerne auch mal nur "Yes" und "No", bringen so manchen Journalisten zur Verzweiflung. "Man muss ihn auspressen wie eine Zitrone. Aber deswegen mache ich es gerne", so Ebel.