powered by Motorsport.com

Wegen Team-Rettung: Racing Point fliegt aus Strategiegruppe

Die Rettung und ihre Folgen: Force-India-Nachfolger Racing Point verliert nach der Punktelöschung wohl auch seinen Sitz in der Strategiegruppe der Formel 1

(Motorsport-Total.com) - Als Folge der Team-Rettung durch das Stroll-Konsortium verliert Racing Point nach Informationen von Motorsport.com seinen Sitz in der Strategiegruppe der Formel 1. Den Platz neben FIA, FOM besetzt laut Regelbuch das nach Ferrari, Mercedes, Red Bull, McLaren und Williams am besten platzierte Team der Konstrukteurs-WM. War es in den vergangenen Jahren Force India, so ist Racing Point nach der Löschung der Punkte seines Vorgängers und des auf dem Papier stattgefundenen Neueinstiegs in die Formel 1 nicht mehr zur Teilnahme berechtigt.

Otmar Szafnauer

Bald keine "Kollegen" mehr in der Strategiegruppe: Racing Point und Williams Zoom

Teamchef Otmar Szafnauer betonte, dass es noch keine offizielle Mitteilung gegenüber seinem Rennstall gegeben habe, dennoch glaubt auch er an das Ende der Zugehörigkeit zu jenem elitären Kreis. "Als neues Team sollen wir scheinbar kein Teil davon sein", kommentierte er das anstehende Ausscheiden aus der Runde. "Trotzdem müssen wir immer noch das gleiche Motorenkontingent wie zu Beginn der Saison nutzen", beklagt er zweierlei Maß.

"Auch die Getriebekontingente sind noch von Saisonbeginn. Wie sind wir dann ein neues Team? Wir sind es einfach nicht", schießt er gegen die anstehende Ausbootung. Obwohl Racing Point damit nicht in der Strategiegruppe verbleibt, ist eine Neubesetzung des freien Platzes noch nicht beschlossene Sache. Theoretisch würde Renault aufrücken, da die Franzosen vergangenes Jahr den fünften Platz hinter Force India errungen hatten. Möglich erscheint auch, den sechsten Platz in der Gruppe erst in der kommenden Saison wieder zu vergeben.

Neueste Kommentare