powered by Motorsport.com

Lance Stroll zu Racing Point: Wechsel verschiebt sich

Lance Stroll soll noch 2018 zu Racing Point (Force India) wechseln, in Singapur wird aber voraussichtlich erneut Esteban Ocon fahren

(Motorsport-Total.com) - Bereits am Dienstag hatte Lance Stroll seine Sitzanpassung in der Fabrik des Racing-Point-Teams (Force India) in Silverstone. Doch zum Wechsel wird es wohl erst etwas später in der Saison kommen. Nachdem ursprünglich angedacht war, dass er schon beim Grand Prix von Italien in Monza (Formel 1 2018 live im Ticker) anstelle von Esteban Ocon fahren soll, sieht es nun stark danach aus, als würde es noch länger dauern.

Lance Stroll

Lance Stroll wird die Saison 2018 eher nicht im Williams-Team beenden Zoom

Offenbar ist es Teamchef Otmar Szafnauer und seinen Kollegen gelungen, Neo-Eigentümer Lawrence Stroll davon zu überzeugen, dass die Konstrukteurs-WM oberste Priorität haben muss. Nachdem Force India alle Punkte gestrichen wurden, liegt das Nachfolgeteam nach einem Rennen mit 18 Punkten an neunter Stelle. Und je weiter nach vorne es noch geht, desto mehr FOM-Geld für die Saison 2019.

Angesprochen, ob Stroll in Singapur im Auto sitzen wird, winkt Szafnauer gegenüber 'Sky Sports F1' ab: "Glaube ich nicht. Wir müssen schauen, was wir nächstes Jahr tun, aber dieses Jahr haben wir noch viele Punkte zu sammeln. Wir sind jetzt Neunter und wollen noch ein paar Plätze nach vorne, und genau darauf müssen wir uns konzentrieren. Über die Fahrer machen wir uns später Gedanken."

Szafnauer ist nach dem 18 Punkten von Spa - das beste Ergebnis der Saison - optimistisch, dass Racing Point weiter Boden gutmachen kann. Für Singapur ist ein großes Update geplant, das "ein paar Zehntelsekunden" bringen soll. Und es wäre von Stroll jun. viel verlangt, bei einem Teamwechsel mitten in der Saison vom ersten Rennen an zu performen. Gerade in Singapur.

Indes deutet auch Claire Williams an, dass sich der Wechsel verzögern wird: "Ich glaube nicht, dass es allzu schnell gehen wird. Es sind noch einige Hürden zu nehmen, was den Verkauf von Force India betrifft. Sobald diese Dinge geklärt sind, wird einiges in Bewegung kommen. Aber Otmar hat völlig recht: Ich glaube nicht, dass wir vor Singapur einen Wechsel sehen werden."

Sondern vielmehr "um Russland herum, oder Austin, so ungefähr", macht Williams zumindest keinen Hehl mehr daraus, dass es nur noch um das Wann geht und nicht mehr um das Ob. Das wäre dann die große Chance für Robert Kubica: Sollte Stroll wechseln, würde er automatisch im Auto sitzen. Das steht laut unseren Informationen so in seinem Testfahrer-Vertrag.

Neueste Kommentare