powered by Motorsport.com
  • 14.10.2015 · 15:04

  • von Dieter Rencken & Ryk Fechner

Vorgezogener Saisonstart: Teams auf Zulieferer angewiesen

Durch die vorgezogenen Wintertests der Formel-1-Saison 2016 sind die Teams gezwungen, sowohl Einschnitte als auch Mehrkosten bei den Tests hinzunehmen

(Motorsport-Total.com) - Eigentlich war der Formel-1-Saisonstart 2016 weit später vorgesehen (zum Rennkalender 2016). Statt wie geplant am 03. April, findet der erste Grand Prix der kommenden Saison jetzt zwei Wochen eher, am 20. März, statt. Das stellt auch die Teams vor logistische Herausforderungen, da die Testtermine ebenfalls angepasst wurden. Das führt sogar so weit, dass am allerersten Testtag, am 22. Februar in Barcelona, nicht alles getestet werden kann, was man gerne testen würde. Zudem steigen für die Teams die Fertigungskosten für die Testteile.

Valtteri Bottas

Trotz höherer Kosten kann beim ersten Wintertest nicht alles ausprobiert werden Zoom

"Es besteht kein Zweifel darin, dass das Auswirkungen hat, aber wir haben unsere Pläne jetzt überarbeitet. Wir haben uns hingesetzt und geschaut, wie wir es vom jetzigen Zeitpunkt bis zum ersten Test schaffen", verrät Williams-Chefingenieur Rob Smedley. "Es wird zwar keinen Unterschied machen, wann wir das neue Auto präsentieren, wie das neue Auto läuft oder wie es beim Test beziehungsweise in Australien funktioniert. Diese Pläne werden sich nicht ändern", gibt der Brite einen Einblick, wie das britische Traditionsteam aus Grove auf die neue Situation reagierte.

"Es wird uns und die anderen Teams nur etwas mehr kosten, da wir unsere Abläufe in der Fabrik anpassen müssen, da man den Design-Plan nicht ändert. Daher verändert man die Pläne in der Fertigung der Teile", so der 41-Jährige. Jener modifizierte Ablauf hat aber auch zur Folge, dass die Mannschaften verstärkt auf die Dienste ihrer Zulieferfirmen angewiesen sind, welche die Kohlefaserverbundstoffe für die Verkleidung und das Chassis herstellen.


Mercedes feiert den Konstrukteurstitel

"Die Zulieferer werden verstärkt herangezogen, vor allem jene für die Verbundwerkstoffe und die Verkleidung. Einiges davon werden wir an Zulieferer abgeben. Wir werden beim ersten Test wahrscheinlich etwas weniger Teile zur Verfügung haben, als es uns lieb ist. Doch damit müssen wir einfach leben. Man kann diese Teile ja nicht einfach aus der Luft herbeizaubern ", lautet sein Fazit.

Die Vorverlegung des Saisonauftakts und damit auch der Wintertests stand im Konfliktfeld mit Bernie Ecclestones Vorhaben, 2016 21 Saisonrennen austragen zu wollen und der Tatsache, dass einige Teams, darunter Williams, den Wegfall der Sommerpause kritisierten. In dieser müssen die Fabriken schließen, damit die Formel-1-Angestellten Zeit zum Ausspannen und für ihre Familien haben. Daher finden die Wintertests jetzt zwischen dem 22. und 25. Februar sowie vom 01. bis 04. März jeweils in Barcelona statt.

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!