powered by Motorsport.com
  • 04.10.2014 · 09:45

Vettel: "Ich laufe vor nichts weg"

Sebastian Vettel erklärt die Gründe für seinen Abschied von Red Bull und warum es "Zeit für ein neues Kapitel" wird - Ferrari-Wechsel nicht bestätigt

(Motorsport-Total.com) - Mit der Bekanntmachung, dass er Red Bull am Ende der Saison nach 15 Jahren Förderung und sechs Saisons im Topteam verlassen wird, hat Sebastian Vettel am Samstagmorgen den Wechselgerüchten um Fernando Alonso und den Ereignissen auf der Strecke in Suzuka die Show gestohlen. Im Fahrerlager gibt es kein anderes Thema mehr. Nachdem sich der noch amtierende Weltmeister zunächst auf das dritte Freie Training und das Qualifying zum Grand Prix von Japan konzentriert hat, stellte er sich schließlich den Fragen zu seiner Entscheidung. Den Wechsel zu Ferrari lässt aber weiterhin offen.

Christian Horner, Sebastian Vettel

Sebastian Vettel will Red Bull Ende des Jahres im Guten verlassen Zoom

Frage: "Sebastian, am Ende der Saison verlässt du Red Bull. Warum?"
Sebastian Vettel: "Ich denke, der Reiz für einen neuen Schritt war größer als so weiterzumachen."

Frage: "Was bedeutet es für dich, das Team nach 15 Jahren zu verlassen?"
Vettel: "Es ist ein riesengroßer Schritt. Es ist mein Zuhause und man zieht in seinem Leben nur einmal von Zuhause aus. In den vergangenen 15 Jahren mit Red Bull hatten wir eine sehr, sehr gute Zeit. Aber es ist wie in einem Buch: es geht nicht in jedem Kapitel um das Gleiche. Sonst würde es keiner lesen. Und dann ist irgendwann einmal Zeit für ein neues Kapitel."

Frage: "Wie schwer ist dir die Entscheidung gefallen?"
Vettel: "Sehr schwer, denn ich bin ja nicht gegangen weil mir irgendetwas nicht passt, sondern es ist eine Entscheidung für etwas Neues - nicht gegen das Jetzige. Das hat es natürlich sehr, sehr schwer gemacht. Wenn man dann der inneren Stimme folgt, ist das nicht immer der leichteste Weg, aber hoffentlich letzten Endes der richtige."


Fotos: Sebastian Vettel, Großer Preis von Japan


Frage: "Wie lange spricht die innere Stimme denn schon zu dir?"
Vettel: "Ich sage es mal so: es ist nicht das erste Mal, dass ich die Möglichkeit hatte, zu wechseln."

Frage: "Wärst du geblieben, wenn du in diesem Jahr ein besseres Auto bekommen hättest?"
Vettel: "Das könnte man vielleicht so verstehen, aber ich sehe das nicht so. Wir hatten eine sehr gute Zeit und ich hoffe auch, dass wir noch sehr gute fünf Rennen in diesem Jahr zusammen haben. Ich gehe nicht, weil mir das Team, einzelne Personen dort oder die Situation nicht gefällt. Ich laufe vor nichts weg."

Frage: "Was genau versprichst du dir von dem Wechsel?"
Vettel: "Ich denke, es ist eine neue Herausforderung. Natürlich wünsche ich mir, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe und glücklich sein werde, wo immer das auch sein wird."


Fotostrecke: Sebastian Vettels erste Ferrari-Testfahrt

Frage: "Wann kannst du den Ferrari-Wechsel bestätigen?"
Vettel: "Es wird relativ bald etwas zu sagen geben, aber im Moment nicht mehr als wie die Reifen waren und wie das Qualifying war. Das tut mir leid."

Frage: "Wenn bei Ferrari noch nichts unterschrieben ist, könnte da noch etwas dazwischen kommen?"
Vettel: "Das habe ich ja nicht gesagt, ich habe nur gesagt, ich kann noch nichts verkünden. Wir müssen uns einfach noch ein bisschen gedulden und dann werden wir weitersehen. "

Frage: "Es ist also schon etwas unterschrieben?"
Vettel: "Also ich bleibe auf jeden Fall in der Formel 1. Wenn ich sage, dass ich etwas Neues wollte, meinte ich nicht Skifahren oder Mountainbiking."

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt