powered by Motorsport.com
  • 11.04.2002 · 13:25

Todt: Montoya wird nicht Michaels Nachfolger

Jean Todt hat am Rande der Eröffnung des ersten "Ferrari-Store" erklärt, dass man mit beiden Piloten "sehr zufrieden" ist

(Motorsport-Total.com/sid) - Juan-Montoya als Nachfolger von Weltmeister Michael Schumacher? Über diese "Ente" kann Ferrari-Teamchef Jean Todt nur lachen: "Die Medien haben alles erfunden, und ich will Erfindungen nicht kommentieren", sagte der Franzose am Donnerstag vor dem Europa-Auftakt der Formel-1-WM in Imola bei einem PR-Termin in Maranello. Tags zuvor hatte das Gerücht die Runde gemacht, dass BMW-Williams-Pilot Montoya den rennmüden Schumacher ablösen werde.

Jean Todt © xpb.cc
Die Meldung, wonach Montoya "Schumis" Nachfolger werde, lässt Todt schmunzeln

Schumacher ist noch bis Saisonende 2004 an Ferrari gebunden, und diesen Vertrag wolle der viermalige Weltmeister nach eigenem Bekunden "in jedem Fall" erfüllen.

"Wir sind mit unseren Piloten sehr zufrieden. Warum sollten wir sie dann auswechseln?" ergänzte Todt, der in Maranello den ersten "Ferrari-Store" einweihte. Es handelt sich um das weltweit erste offizielle Geschäft des italienischen Rennstalls, in dem Fans alle möglichen Artikel der "Scuderia" finden.

Angeboten werden unter anderem T-Shirts, Uhren, Lederwaren und Poster von Schumacher und dessen Teamkollegen Rubens Barrichello (Brasilien). Der "Ferrari-Store" verkauft auch Sammlerstücke wie Schumachers Rennhandschuhe oder Originalteile der Ferrari-Rennautos. Dem ersten "Ferrari-Store", der sich direkt gegenüber dem traditionsreichen Unternehmenssitz befindet, sollen weitere ähnliche Geschäfte in Metropolen wie Tokio, Hongkong und London folgen. Ferrari-Shops sind auch in Deutschland und in den USA geplant.