powered by Motorsport.com

Strategiegruppe blockt Marussias Comeback-Plan für 2015

Rückschlag für das Comeback-Vorhaben des Marussia-Teams: Antrag auf Start mit dem Vorjahresauto erhält in der Strategiegruppe nicht die volle Zustimmung

(Motorsport-Total.com) - Die Hoffnungen, das kränkelnde Marussia-Team in der Formel-1-Saison 2015 unter dem Namen Manor F1 Team mit dem Marussia-Chassis MR03 aus der Saison 2014 antreten zu sehen, haben sich zerschlagen. Beim Treffen der Formel-1-Strategiegruppe am Donnerstagabend in Paris wurde nach übereinstimmenden Medienberichten der diesbezügliche Antrag des Teams abgewiesen.

Marussia-Logo

Marussia sieht Schwarz: Comeback mit 2014er-Boliden wird es nicht geben Zoom

Um ab dem Grand Prix von Australien 2015 mit den 2014er-Boliden fahren zu dürfen, hätte es der Zustimmung aller in der Strategiegruppe vertretenen Teams bedurft. Dies sind die ständigen Mitglieder Ferrari, McLaren, Mercedes, Red Bull und Williams sowie das in der Konstrukteurswertung des Vorjahres bestplatzierte weitere Team - aktuell Force India.

Nach Informationen von 'f1-insider.com' scheiterte das Marussia-Vorhaben an einer Gegenstimme. Diese soll von Force India gekommen sein. Nachdem sich auch die Comeback-Pläne des Caterham-Teams in Luft aufgelöst haben, werden beim Auftaktrennen der Formel-1-Saison 2015 im australischen Melbourne (15. März) maximal neun Teams erwartet.

Der Australien-Trip von Force India ist allerdings noch nicht in Stein gemeißelt. Den Jerez-Test hat die Truppe von Vijay Mallya bereits auslassen müssen, die Teilnahme am ersten der beiden Barcelona-Tests (19. bis 22. Februar) ist fraglich.

Abgesehen von der Ablehnung des Marussia-Antrags wurde beim Treffen der Strategiegruppe vereinbart, an den aktuellen V6-Turbo-Motoren mit Hybrid bis Ende der Saison 2016 festzuhalten. Ob es ab 2017 ein grundlegend anderes technisches Reglement geben wird, bleibt abzuwarten. Ideen wie etwa einen Umstieg auf 1.000-PS-Motoren gibt es bereits.