powered by Motorsport.com

Stewart: Schumacher wird Geschichte schreiben

In Silverstone könnte er Sieg Nummer 51 holen ? Stewart glaubt, dass Schumacher so oder so Motorsport-Geschichte schreibt

(Motorsport-Total.com) - Am kommenden Wochenende könnte Ferrari-Pilot Michael Schumacher die Rekordmarke von 51 Siegen, einst von Alain Prost aufgestellt, egalisieren. Bei seinem neunten Rennen in Silverstone stehen die Chancen des 32-Jährigen auf einen weiteren Sieg in dieser Saison fifty-fifty. Auf der einen Seite sind die Konkurrenzfähigkeit des F2001 und Schumachers fahrerische Fähigkeiten unbestritten, auf der anderen Seite meinte es das englische Pflaster bisher jedoch nicht immer gut mit dem Kerpener.

Michael Schumacher

Schumacher freut sich über jeden Sieg - Statistiken interessieren ihn jedoch nicht Zoom

So gelang es dem Deutschen bislang nie in Silverstone von der Pole Position zu starten. Im Rennen schied er fünf Mal wegen mangelnder Zuverlässigkeit seines fahrbaren Untersatzes aus. Von den verbleibenden vier Zielankünften war sein Sieg 1998 der Höhepunkt, ansonsten kam er als Zweiter, Dritter und Vierter über die Ziellinie.

Für den 62-jährigen vierfachen Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart steht aber außer Frage, dass Michael Schumacher die Geschichtsbücher der Formel 1 neu schreiben wird, egal ob am kommenden Rennwochenende oder später. Der Grund dafür ist ganz einfach, findet der Schotte jedenfalls: "Er fährt für das beste Team und die Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit Ferraris steht außer Frage. Ich denke, dass derzeit alles für ihn spricht und er Rennen für Rennen gewinnen wird."

Für "Statistik-Muffel" Schumacher zählt die Euphorie um die Jagd nach den Rekordmarken aber nicht: "Wenn ich mich einmal zur Ruhe gesetzt habe, wird es sicherlich ganz schön sein, auf diese Sachen zu blicken, darauf stolz sein zu können, jedoch erst dann. Ich bin kein Mensch der mit dem Ziel aufsteht die Rekordmarke von x Siegen eines anderen Fahrers unbedingt erreichen zu wollen", erklärte der 32-Jährige unlängst in einem Interview mit dem Pay-TV-Sender 'Premiere World'. Dabei ließ "Schumi" auch durchblicken, dass die Rekordmarke von fünf Fahrertiteln eines Juan-Manuel Fangio ein Rekord aus einer ganz anderen Zeit sei, weshalb es schwierig wäre dies zu toppen.

Ferraris Meisterstratege konnte in einem Interview mit der hauseigenen Presseabteilung auch nicht sagen ob Michael Schumacher bereits auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit angelangt ist oder noch nicht: "Die Leute fragen mich des Öfteren ob er schon sein persönliches Maximum gibt, oder ob er vielleicht noch zulegen kann. Ich glaube, dass man das erst wirklich beantworten kann wenn es abwärts mit ihm geht, jedoch kann ich derzeit dafür nicht das geringste Anzeichen erkennen."

Ebenso wie Stewart, so ist auch Ex-Teamkollege Eddie Irvine von Schumachers Durchmarsch in diesem Jahr überzeugt. In einem Vergleich zwischen sich selbst, Rubens Barrichello und anderen bekannten, erfolgreichen Rennfahrern befand Irvine, dass Schumacher einfach über die beste Fahrzeugbeherrschung verfüge und die Chance besteht, dass er die Marke von 65 durch Ayrton Senna geholten Pole Positionen auch noch brechen kann. Derzeit hat der Ferrari-Pilot 39 Poles auf seiner Haben-Seite zu stehen.

"Michael ist einfach der schnellste Fahrer in der Formel 1. Er hat einfach dieses unbeschreibliche Fahrzeuggefühl wodurch er besser, schneller und härter fährt als alle anderen. Er könnte doch nach dem jetzigen Verlauf der Weltmeisterschaft schon in Urlaub gehen und würde trotzdem locker Weltmeister", zollt Irvine seinem ehemaligen Kollegen Respekt und dies, obwohl er selbst nicht jedes Fahrmanöver des Deutschen gut heißt und jüngst auch schon einmal Kritik an Michael in der englischen Presse äußerte.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter