powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Sportler des Jahres: Michael Schumachers chaotische Anreise

Wenn der Formel-1-Weltmeister selbst zum Chauffeur wird: 1995 hätte Michael Schumacher fast die Preisvergabe zum "Sportler des Jahres" verpasst

(Motorsport-Total.com) - Am Sonntagabend werden in Baden-Baden die "Sportler des Jahres" geehrt. Bereits zum 70. Mal wurde diese Wahl von den Mitgliedern des Verbands Deutscher Sportjournalisten durchgeführt. Als amtierender Formel-1-Weltmeister gehört in diesem Jahr Nico Rosberg zu den Favoriten auf die Auszeichnung und könnte damit in die Fußstapfen von Sebastian Vettel (2010) und Michael Schumacher (1995 und 2004) treten. Letzterer hätte seine Auszeichnung beim ersten Gewinn 1995 aber um ein Haar gar nicht in Empfang nehmen können.

Michael Schumacher

Michael Schumacher musste sich 1995 bei der Anreise zur Ehrung sputen Zoom

Denn seine Anreise sei ein "Abenteuer" gewesen, wie sich Klaus Dobbratz, Chef der ausrichtenden Agentur Internationale Sport Korrespondenz (ISK) im Interview mit dem Magazin 'Sportjournalist' erinnert. "Er sollte 1995 vom Training aus Estoril kommen. Wegen einer vereisten Fahrbahn war der kleine Flughafen in Baden-Baden gesperrt, also Umleitung nach Straßburg", schildert Dobbratz die wegen eines Wintereinbruchs schwierige Anreise des Formel-1-Weltmeisters nach vorangehenden Testfahrten in Portugal.

Von Straßburg aus sollte Schumacher mit dem Hubschrauber zum Kurhaus von Baden-Baden gebracht werden, wo die "Sportler des Jahres" traditionell im Rahmen eine Gala geehrt werden. "Aufgrund der Kälte aber kam nur ein Hubschrauber mit beheizbaren Rotorblättern in Frage. So einen besaß nur das Schweizer Militär, das ein Fluggerät jedoch nicht für solche Zwecke vermietete", erzählt Dobbratz.


Nico Rosberg erhält seinen WM-Pokal

Der zurücktretende Mercedes-Pilot konnte seine Freudentränen auch bei der Gala Der FIA in Wien nicht zurückhalten Weitere Formel-1-Videos

Schließlich wurde ein Pkw-Shutteldienst für Schumacher organisiert. So traf er viel zu spät zu seiner Ehrung ein, konnte den Preis aber letztlich doch noch persönlich in Empfang nehmen. Doch der Stress für Schumacher war damit noch nicht vorbei, denn er wollte noch rechtzeitig vor dem Inkrafttreten des Nachtflugverbots in Straßburg wieder bei seinem Flieger sein.

Und so übernahm Schumacher kurzerhand selbst die Rolle des Chauffeurs. "Auf der Rückfahrt ins Elsaß bat er den zur Verfügung gestellten Fahrer, neben ihm Platz zu nehmen", berichtet Dobbratz über das Ende dieser Anekdote.

Aktuelles Top-Video

Rennen Melbourne 2019: Bottas' bestes Rennen
Rennen Melbourne 2019: Bottas' bestes Rennen

Unsere Reporter vor Ort analysieren den sensationellen Sieg von Valtteri Bottas und was sich im Winter geändert hat, damit er gewinnen konnte

Das neueste von Motor1.com

Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick (Update)
Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick (Update)

40 Jahre Mazda 626: Angriff in der Mittelklasse
40 Jahre Mazda 626: Angriff in der Mittelklasse

Porsche Cayenne Coupé (2019) offiziell vorgestellt
Porsche Cayenne Coupé (2019) offiziell vorgestellt

Honda Super Cub: Cooler Offroad-Umbau
Honda Super Cub: Cooler Offroad-Umbau

VW T-Cross (2019) mit 115-PS-TSI im Test
VW T-Cross (2019) mit 115-PS-TSI im Test

Das kostet der neue Volvo S60 (Update)
Das kostet der neue Volvo S60 (Update)

Aktuelle Bildergalerien

Highlights der Formel-1-Fahrerfotos
Highlights der Formel-1-Fahrerfotos

Australien: Fahrernoten der Redaktion
Australien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Australien, Sonntag
Grand Prix von Australien, Sonntag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Freitag
Grand Prix von Australien, Freitag

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!