powered by Motorsport.com
  • 19.09.2008 · 10:47

  • von Roman Wittemeier

Sato ist mit Test zufrieden

Takuma Sato ist nach seinem Comeback beim Test in Jerez zufrieden mit sich und dem Toro-Rosso-Team - Chance auf ein Renncockpit?

(Motorsport-Total.com) - Takuma Sato hatte nach der Pleite von Super Aguri lange Zeit gekämpft und sich als arbeitsloser Formel-1-Pilot immer wieder in der Szene gezeigt. Die Bemühungen haben sich gelohnt. Gestern durfte der Japaner sein Comeback beim Test in Jerez feiern. Im Toro-Rosso-Siegerfahrzeug von Monza stellte sich Sato einer Sichtung von potenziellen Piloten für 2009. Leider war das Glück nicht auf seiner Seite, denn im Gegensatz zu Konkurrent Sébastien Buemi am Mittwoch, kam Sato am Donnerstag nur wenig zum Fahren.

Takuma Sato

Willkommen zurück: Takuma Sato gab in Jerez sein Formel-1-Comeback

Der Regen hatte mittags eingesetzt, daher verzichtete man auf geplante Longruns. "Ich habe vormittags erst einmal aerodynamische Daten gesammelt und das Paket probiert", sagte Sato nach seinen insgesamt nur 49 Runden. "Danach konnte ich ein paar gezeitete Runden fahren und am Setup arbeiten, um zu sehen, wie das Fahrzeug darauf reagiert. Das war sehr interessant. Ich habe die Zusammenarbeit mit den Ingenieuren sehr genossen. Es war schade, dass wir wegen des Regens am Nachmittag nicht mehr fahren konnten."#w1#

Mit einer besten Runde in 1:19.863 Minuten war Sato zwar schneller als Buemi tags zuvor, doch waren auch die Streckenbedingungen insgesamt deutlich besser. Anpassungsprobleme gab es keine: "Abgesehen vom Kart, habe ich in den vergangenen viereinhalb Monaten in keinem Rennauto mehr gesessen. Ich habe aber trainiert, um mich für den Formel-1-Auftritt fit zu halten. Das beste Training ist aber immer im Auto. Ich hatte keine Probleme, das Auto war schnell und ich fühlte mich wie zuhause."

Sato hatte sich in der Woche vor dem Monza-Grand-Prix einen Sitz im Werk in Faenza anpassen lassen. Er beschrieb seine ersten Eindrücke vom Team: "Es war großartig, diese Leidenschaft der italienischen Mechaniker und Ingenieure zu beobachten. Das hat mir ein tolles Gefühl vermittelt." Genau diese Einstellung führte - neben fahrerischen und technischen Voraussetzungen - letztlich zum großartigen Sieg in Monza. Hat Sato eine realistische Chance auf das Toro-Rosso-Cockpit 2009? Fest steht: Buemi gilt nahezu als gesetzt und neben dem Schweizer möchte man einen erfahrenen Piloten sehen...