powered by Motorsport.com

Rosberg über schwierige Phase: "Nicht das letzte Mal"

Nico Rosberg betont nach der teaminternen Kollision mit Lewis Hamilton, dass die WM-Situation weitere Konflikte nicht ausschließt - FIA greift nicht ein

(Motorsport-Total.com) - Die Kollision der beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Kampf um die Führung beim Grand Prix von Belgien wird die Formel-1-Schlagzeilen noch eine Weile beherrschen. Nachdem Hamilton seinem Teamkollegen Absicht unterstellte, dieser die Szene bei der zweiten Einfahrt in die Les-Combes-Passage als "Rennunfall" abtat und auch die anschließende Besprechung des Vorfalls in Mercedes-Kreisen kein eindeutiges Ergebnis hervorbrachte, wird das Duell Hamilton vs. Rosberg auf und neben der Strecke weitergehen.

Nico Rosberg, Lewis Hamilton

Rosberg glaubt nicht, dass sich die kühle Stimmung zu Hamilton alsbald bessern wird Zoom

"Es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir mal eine schwierige Phase haben, das ist klar", so Rosberg am Montagabend bei der Verleihung des Sport-Bild-Awards in Hamburg. Denn: "Es geht jedes Rennwochenende um Siege zwischen uns beiden und möglicherweise noch um den WM-Titel."

Da sei es "klar, dass es manchmal sehr eng wird", so der aktuelle WM-Spitzenreiter, der in Spa-Francorchamps trotz der Kollision 18 WM-Punkte einstrich und damit seinen Vorsprung gegenüber Verfolger Hamilton von elf auf 29 Punkte vergrößerte. Eine Strafe muss Rosberg für das Manöver in Runde zwei nicht mehr befürchten. Wie ein Sprecher der FIA gegenüber 'GPWeek' bestätigt, gibt es dafür "keine neuen Anhaltspunkte".

So konzentriert sich Rosberg ganz auf die verbleibenden Rennen und erfreut sich an einem anderen Umstand: "Jetzt nach fünf Jahren ist es endlich soweit, dass wir total dominieren", spielt der Sohn von Ex-Formel-1-Weltmeister Keke Rosberg auf die Tatsache an, dass er im Mercedes-Team der Neuzeit seit Tag eins - dem ersten Freien Training zum Grand Prix von Bahrain 2010 - dabei ist.

Hamilton stieß zur Saison 2013 zu Mercedes und beeindruckte die Teamverantwortlichen vom ersten Tag an. Seine ersten fünf Rennen als Silberpfeil-Pilot beendete der Weltmeister des Jahres 2008 allesamt in den Top 5, zweimal stand er dabei auf dem Podium. Rosberg gelang in der Saison 2010 exakt derselbe Einstand.

Seine erste Mercedes-Saison beendete Hamilton mit 189 Punkten auf Rang vier der Gesamtwertung. Rosberg schloss die Saison 2013 mit 171 Punkten auf Rang sechs ab - seine bis dato beste Jahresendplatzierung in acht Jahren Formel 1. Beim Grand Prix von Italien in Monza findet das Mercedes-Teamduell am ersten September-Wochenende seine Fortsetzung.