powered by Motorsport.com

Spa-Kollision: Button kritisiert Rosbergs "seltsame" Fahrweise

McLaren-Pilot Jenson Button gibt seinem Ex-Teamkollegen Lewis Hamilton nach der Mercedes-Kollision in Spa Rückendeckung und kritisiert Nico Rosberg

(Motorsport-Total.com) - Nächste Episode im Nachgang zur Kollision der beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton beim Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps: Während die FIA den Fall zu den Akten gelegt hat, geht Jenson Button mit Rosberg noch einmal hart ins Gericht.

Jenson Button, Nico Rosberg

Sicheres Fahren? Jenson Button hat bei Nico Rosberg so seine Zweifel... Zoom

Der McLaren-Pilot stört sich gegenüber 'BBC' an Rosbergs Fahrweise bei der Anfahrt zur Les-Combes-Passage in Runde zwei. "Es war kein Manöver, seltsam. Man sollte doch in der Lage sein, Situationen wie diese besser einzuschätzen. Ich bin mir sicher, dass sich Nico die Szene eines Tages noch einmal ansehen und sagen wird 'Ich habe keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe'".

"Ich fühle mit Lewis. Es ist schade, dass es kein saubererer Kampf ist", so Button, dessen McLaren-Teamkollege in den Jahren 2010 bis 2012 Hamilton war. So sieht der Weltmeister von 2009 den Wert des 2014er-WM-Titels womöglich in Frage gestellt: "Ich habe immer gesagt, dass in diesem Jahr derjenige Weltmeister wird, der auf der Strecke die beste Leistung bringt. Doch das scheint im Moment nicht mehr zuzutreffen."


Fotostrecke: Die 14 dramatischsten Teamduelle um den Titel

Die Vorkommnisse in der zweiten Runde des Grand Prix von Belgien hätten ganz sicher dazu beigetragen, dass eine ohnehin schon pikante Verbindung "noch zusätzlich an Schärfe gewonnen hat", so Button in Anspielung auf das angespannte Verhältnis zwischen Rosberg und Hamilton. Die beiden Mercedes-Fahrer sind sich sowohl bei der Darstellung der Kollision als auch bei der Darstellung des anschließenden teaminternen Nachbesprechung uneins.

Ist die ganze Sache nun gut oder schlecht für die Formel 1? "Negativ, denn wir erleben keinen guten Kampf zwischen den beiden", sagt Button.