powered by Motorsport.com
  • 22.10.2011 · 12:13

Ricciardo: Wo geht die Reise hin?

Gibt es einen Dreikampf um die beiden Toro-Rosso-Cockpits oder hängt Red-Bull-Junior Daniel Ricciardo ein weiteres Jahr bei HRT an?

(Motorsport-Total.com) - Red-Bull-Junior Daniel Ricciardo hat in Südkorea bewiesen, dass er in den wenigen Rennen, die er bereits bestritten hat, sehr viel gelernt hat. Immerhin konnte er aus eigener Kraft den Marussia-Virgin von Jerome D'Ambrosio hinter sich halten. Teamkollege Vitantonio Liuzzi kam ebenfalls hinter dem Australier ins Ziel.

Daniel Ricciardo

Was auch passiert, Daniel Ricciardo scheint sein Lachen nicht zu verlieren Zoom

Damit hat sich Ricciardo eine gute Ausgangslage im Kampf um ein mögliches Toro-Rosso-Cockpit erfahren. Es ist nach wie vor offen, wer 2012 im Nachwuchsteam von Red Bull Stammfahrer sein wird. Jaime Alguersuari hat durch den spürbaren Aufschwung in der zweiten Saisonhälfte gute Karten, im Team zu bleiben.

Mit 22 WM-Punkten hat er noch Chancen auf einen Platz in den Top 10. Zu Nick Heidfeld, der aller Voraussicht nach keine weiteren Zähler verbuchen wird, fehlen Alguersuari zwölf Punkte. Schwieriger ist die Lage für Sebastien Buemi, der nach starkem Saisonstart stagniert. Der Schweizer ist aktuell 15. der WM.


Fotos: Daniel Ricciardo, Großer Preis von Südkorea


Damit ergibt sich ein Kampf zwischen Buemi und Ricciardo, der in Indien für Narain Karthikeyan aussetzen muss und für die folgenden zwei Rennen wieder ins HRT-Cockpit zurückkehrt. "Die anstehenden Rennen spielen für das kommende Jahr eine wichtige Rolle", ist er sich laut 'The West Australian' bewusst. "Für mich ist es entscheidend, konzentriert zu bleiben und mich nicht nach den anderen Fahrern zu schauen."

"Ich wäre sehr enttäuscht, wenn ich im kommenden Jahr keinen Platz finde", schildert Ricciardo. "Es gibt sehr viele Fahrer, die von der GP2 kommen. Zudem gibt es aktuell viele Testfahrer in der Formel 1. Es gibt nur einen begrenzten Platz. Ich danke Red Bull, die ich dieses Jahr hoffentlich beeindruck habe, damit sie mit mir weitermachen und mich irgendwo unterbringen." Der Traum des Australiers ist es nach wie vor, neben Sebastian Vettel bei Red Bull zu fahren. "Er legt die Messlatte sehr hoch", erklärt Ricciardo.