Startseite Menü

Red-Bull-Ersatzmann noch ohne Superlizenz

(Motorsport-Total.com) - Red-Bull-Reservefahrer Brendon Hartley ist etwas in Nöten. Der junge Neuseeländer hat zwar die nötigen Formel-1-Kilometer zum Nachweis seiner Tauglichkeit bereits vor Monaten absolviert, doch trotzdem wartet der 19-Jährige immer noch auf die Superlizenz. Ohne den "Formel-1-Führerschein" der FIA dürfte Hartley im Falle eines Falles nach aktuellem Stand in Melbourne nicht ins Auto steigen.

Nach Informationen des neuseeländischen Radiosenders 'Newstalk ZB' erfüllt Hartley nicht die Kriterien, die ihm die Superlizenz automatisch verschaffen würden. Der Nachwuchsmann hatte die vergangene Saison in der Britischen Formel 3 nur als Gesamtdritter abgeschlossen, daher muss die FIA eine Einzelfallprüfung vornehmen.

Es gilt als äußerst wahrscheinlich, dass Hartley eine Ausnahmegenehmigung bekommen wird, doch die Zeit drängt. Ursprünglich hatte sich auch Ex-Super-Aguri-Pilot Takuma Sato Hoffnungen auf den Job als Reservefahrer von Red Bull und Toro Rosso gemacht.

Anzeige

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!
Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!

Top 10 2018: Die emotionalsten Momente
Top 10 2018: Die emotionalsten Momente

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Entwicklungs-/Systemingenieur (m/w) Regelungstechnik
Entwicklungs-/Systemingenieur (m/w) Regelungstechnik

IHR AUFGABENBEREICH: Entwurf, Simulation und Implementierung von hochdynamischen Regelungen für elektrische Antriebe und Aktuatoren Entwicklung der erforderlichen Software ...

Formel-1-Tickets

ANZEIGE