powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Red-Bull-Ersatzmann noch ohne Superlizenz

(Motorsport-Total.com) - Red-Bull-Reservefahrer Brendon Hartley ist etwas in Nöten. Der junge Neuseeländer hat zwar die nötigen Formel-1-Kilometer zum Nachweis seiner Tauglichkeit bereits vor Monaten absolviert, doch trotzdem wartet der 19-Jährige immer noch auf die Superlizenz. Ohne den "Formel-1-Führerschein" der FIA dürfte Hartley im Falle eines Falles nach aktuellem Stand in Melbourne nicht ins Auto steigen.

Nach Informationen des neuseeländischen Radiosenders 'Newstalk ZB' erfüllt Hartley nicht die Kriterien, die ihm die Superlizenz automatisch verschaffen würden. Der Nachwuchsmann hatte die vergangene Saison in der Britischen Formel 3 nur als Gesamtdritter abgeschlossen, daher muss die FIA eine Einzelfallprüfung vornehmen.

Es gilt als äußerst wahrscheinlich, dass Hartley eine Ausnahmegenehmigung bekommen wird, doch die Zeit drängt. Ursprünglich hatte sich auch Ex-Super-Aguri-Pilot Takuma Sato Hoffnungen auf den Job als Reservefahrer von Red Bull und Toro Rosso gemacht.