powered by Motorsport.com
  • 12.03.2006 · 18:39

Räikkönen: "Hätten sicher eine Chance gehabt"

Der McLaren-Mercedes-Pilot zeigte sich nach Rang drei sehr zufrieden und ist sich nun sicher, dass er auch 2006 um den Titel kämpfen kann

(Motorsport-Total.com) - Frage: "Kimi, das war eine sensationelle Fahrt von dir, von ganz hinten auf Platz drei. Erzähle uns etwas vom Rennbeginn, als du schnell viele Positionen gutmachen konntest."
Kimi Räikkönen: "Das, was gestern passierte, war schon etwas enttäuschend, denn das Auto war das gesamte Wochenende über gut und wir hatten ein gutes Setup, speziell gestern Morgen. Wir wussten also, dass wir auch von ganz hinten gute Chancen auf Punkte hatten. Aber das hängt von den ersten Runden ab und davon, was im Rennen passiert. Ich habe schon in der ersten Kurve einige Plätze gutgemacht und konnte einigen, die leichter waren, folgen und sie auch überholen. Wir blieben länger draußen als alle anderen und konnten weitere Plätze gutmachen. Am Ende war Jenson Button hinter mir und es wurde etwas schwierig, denn meine Reifen waren schon alt, seine hingegen neu. Ich konnte ihn fünf Runden lang abwehren, dann wusste ich, dass seine neuen Reifen auch nichts mehr zu bieten hatten. Dann konnte ich es ruhig angehen lassen und den dritten Rang einfahren."

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen schloss das Bahrain-Wochenende noch versöhnlich ab

Frage: "Bist vom Speed des Autos ermutigt?"
Räikkönen: "Ja, denn wir wussten nach den Tests nicht genau, wo wir stehen, und man sagte, wir wären nicht gut, aber im vergangenen Monat haben wir uns wirklich verbessert. Als wir hier ankamen, war das Auto wirklich gut, daher war es nicht überraschend. Es war schön zu sehen, dass wir im Rennen so stark waren, wir hätten auch im Qualifying sehr gut sein können."#w1#

Frage: "Allein in der ersten Runde hast du acht Positionen gewonnen."
Räikkönen: "Ja, in der ersten Kurve habe ich einige außen überholt, und einige fuhren einfach zu schnell in die vierte Kurve hinein, wurden hinausgetragen und ich konnte weitere Plätze aufholen. Aber das Auto war auch gut, auch wenn die Jungs vor mir leichter waren. Das größte Problem war Villeneuve, er war am schwierigsten zu überholen, denn immer, wenn ich auf der Geraden nah genug dran war, kam ich im siebten Gang in den Drehzahlbegrenzer. Daher konnte ich ihn nicht überholen. Aber irgendwann schnappte ich ihn beim Anbremsen. Immerhin haben wie sechs Punkte und damit nicht zu viel auf die Spitze verloren. Es kommen noch viele Rennen und wir scheinen einen guten Speed zu haben."

Keine Reifenprobleme trotz Ein-Stopp-Strategie

Frage: "War der Druck von Jenson gegen Rennende sehr groß?"
Räikkönen: "Ja, als er hinter mir auftauchte, hatte er neue Reifen, meine waren schon etwas älter. Ich wusste also, dass er versuchen könnte, mich zu überholen. Ich habe angegriffen und nach fünf Runden wurde er langsamer, da wusste ich, dass es ausreichen sollte, keinen Fehler zu begehen. Aber es war schon eng, als er auf neuen Reifen war."

Frage: "War die Ein-Stropp-Strategie ein Pokerspiel mit den Reifen?"
Räikkönen: "Auch nicht riskanter als eine Zwei-Stopp-Variante. Die Reifen funktionierten gut. Wir wählten die harte Mischung und die schien gut zu halten, einen großen Abfall gab es nicht. Wir gingen aber ohnehin davon aus, dass sie das Rennen über halten würden."

Frage: "Wo wärst du denn gelandet, wenn du von vorn gestartet wärst?"
Räikkönen: "Ich hätte sicher die Chance gehabt, das Rennen zu gewinnen, aber ich weiß nicht, wie schnell die anderen da vorn waren, das ist jetzt schwer einzuschätzen. Ich denke schon, dass wir mitgekämpft hätten, aber wir werden erst in die Daten sehen, um den Unterschied zu errechnen - wenn es denn einen Unterschied gab."

Räikkönen glaubt an seine Titelchancen

Frage: "Hat sich dein Auto auch schnell angefühlt?"
Räikkönen: "Ich sagte ja bereits, dass das Auto gut war, das ist die Hauptsache. Ich denke, dass wir definitiv Chancen haben, Rennen zu gewinnen und um die Meisterschaft zu fahren. Wir waren heute schnell, das ist gut."

Frage: "Wann hast du gemerkt, dass du auf Podestkurs liegst? Und wie befriedigend war das nach der Enttäuschung gestern?"
Räikkönen: "Natürlich sind wir alle glücklich damit, wo wir heute ankamen, nachdem es gestern nicht so gut lief. Schon vor meinem Stopp lagen wir auf Rang drei, da wussten wir, dass, wenn wir so schnell bleiben, wir um einen Podestplatz kämpfen können."