powered by Motorsport.com
  • 27.07.2001 · 17:47

  • von Marcus Kollmann

Problemfreier Start für BAR-Honda-Team

Sowohl Panis als auch Villeneuve konzentrierten sich intensiv auf die Ausbalancierung ihres BAR 003

(Motorsport-Total.com) - Für das BAR-Honda-Team begann das Rennwochenende mit viel Abstimmungsarbeiten im Freien Training. Schnellster Fahrer des Teams war heute Olivier Panis, der in 1:43.487 Minuten die vierzehntschnellste Zeit gefahren hatte. Sein kanadischer Teamkollege benötigte für seine beste Runde heute 1:43.815 Minuten.

Olivier Panis: "Das Team hat heute sehr hart gearbeitet. Wir haben verschiedene Set Ups und Reifen ausprobiert und ich bin mit der Balance des Autos zum gegenwärtigen Zeitpunkt zufrieden. Wir müssen ganz klar noch den Sonnabendmorgen abwarten, bevor wir genau wissen, mit wie viel Benzin die anderen unterwegs waren, da man am Freitag nie so gut einschätzen kann wo man steht. In der Vergangenheit konnte ich hier einige gute Resultate erzielen und natürlich würde ich auch gerne am Sonntag das wieder tun. Ich fühle mich mit der gefundenen Balance des Autos wirklich wohl, jedoch müssen wir das Auto für das Rennen noch schneller machen."

Olivier Panis

Panis kam von Anfang an auf dem Hockenheimring gut klar

Jacques Villeneuve: "Wir haben den Tag mit dem falschen Set Up begonnen, haben es dann verändert und uns gehörig verbessert. Wir haben die Reifen intensiv getestet und uns darauf konzentriert, den Grip zu maximieren und die richtige Balance zu finden. Letzte Woche haben wir in Monza getestet, mit dem Wissen im Hinterkopf, dass wir im Vergleich zu anderen Rennstrecken hier nicht so konkurrenzfähig sein könnten. Ich mag das Rennfahren hier aber. Wenn man die richtige Abstimmung gefunden hat macht die Strecke auch Spaß, jedoch ohne das benötigte Set Up ist es einfach nur rutschig, wellig und man endet im Nirgendwo. Es ist dann einfach nur frustrierend. So lief es heute Morgen, aber wir haben am Nachmittag einige Fortschritte machen können und sollten so auch weitermachen."

David Lloyd, Renningenieur von Olivier Panis: "Olivier hat heute von Beginn an das Auto für gut befunden, sodass es nur eine Frage geringer Abstimmungsspielereien und von Reifentests der beiden Mischungen war. Die Session verlief problemfrei und wir hoffen, dass wir morgen einen genauen Einblick in das wirkliche Kräfteverhältnis bekommen."

Jock Clear, Renningenieur von Jacques Villeneuve: "Wir haben heute eine Menge gearbeitet, um den hier benötigten Kompromiss in Sachen Abstimmung zu finden. Jacques erklärte, dass er mit der Balance zum Ende des Freien Trainings zufrieden war. Wir haben letzte Woche in Monza in Vorbereitung dieses Rennens viel getestet und obwohl es schwer ist, zum jetzigen Zeitpunkt alles einzuschätzen, fühlen wir uns doch komfortabel mit Hinblick auf die Zuverlässigkeit - speziell die Bremsen sind hier ein Thema. Wir erwarten, dass sich die Probleme aus Kanada hier nicht wiederholen."