powered by Motorsport.com

Offenbart Suzuka die Schwächen von HRT?

Der spektakuläre Kurs in Suzuka erfordert viel aerodynamischen Abtrieb - Bei HRT hofft man nun, dass die Singapur-Updates diese Schwäche etwas kaschieren können

(Motorsport-Total.com) - Fünf Rennen sind dieses Jahr noch ausständig - und HRT rangiert weiterhin vor Marussia-Virgin auf dem vorletzten Platz in der Konstrukteurs-WM. Ein Erfolg für die Truppe von Colin Kolles, zumal das Team nur über äußerst geringe Geldmittel verfügt.

Daniel Ricciardo © xpb.cc
Daniel Ricciardo hatte Tonio Liuzzi zuletzt manchmal im Griff

Auch das teaminterne Duell sorgt derzeit für Aufregung: Daniel Ricciardo ist es nach anfänglichen Schwierigkeiten inzwischen gelungen, Teamkollegen Tonio Liuzzi ordentlich einzuheizen. Zudem muss Liuzzi diesmal beim ersten Training für den Inder Narain Karthikeyan das Cockpit räumen, der sich auf seinen Einsatz beim Heimrennen vorbereitet.

Liuzzi mit Spezialhelm für Katastrophen-Opfer

"Wir biegen mit dem Renn-Wochenende in Japan in die Zielgerade dieser Weltmeisterschaft ein", sagt der italienische Routinier. "Suzuka ist eine meiner Lieblingsstrecken und mit Sicherheit eine der schönsten Strecken. Es handelt sich um einen wirklich schnellen und technischen Kurs, wo Setup und Aerodynamik die Schlüssel zu einem guten Ergebnis sind. Es wird kein einfacher Ort für uns sein, aber wir werden bis zum Ende der Saison kämpfen."

"Durch schwierige Wetterbedingungen haben wir vielleicht eine bessere Chance, ein gutes Ergebnis einzufahren." Tonio Liuzzi

Dazu kommen die unberechenbaren Wetterbedingungen im japanischen Herbst: "Das könnte interessant werden, denn durch schwierige Wetterbedingungen haben wir vielleicht eine bessere Chance, ein gutes Ergebnis einzufahren."

Liuzzi hat sich auch etwas überlegt, um den Opfern der japanischen Naturkatastrophe sein Mitgefühl zu zeigen: "Ich wollte bei diesem Grand Prix den Opfern des Erdbebens, das Japan zu Beginn des Jahres getroffen hat, meinen Respekt zeigen, indem ich einen speziellen Helm namens 'Embracing Japan' trage, der von Kaos Design entworfen wurde. Dieser Helm wird später versteigert - die Erlöse kommen einem karitativen Zweck zugute."

Ricciardo freut sich auf Suzuka-Debüt

Teamkollege Ricciardo freut sich auf seinen ersten Auftritt in Suzuka: "Ich habe schon von vielen Fahrern gehört, dass es sich um eine schöne Strecke mit viel Geschichte handelt. Ich verbrachte etwas Zeit im Simulator und der erste Sektor dürfte viel Spaß machen - mit den S-Kurven und dem Bergauf-Stück, das offensichtlich viel steiler ist, als es im Fernsehen aussieht. Es sieht nach einer richtigen Fahrerstrecke aus, was immer schön ist - ein Ort, wo du versuchen kannst, das Maximum aus dem Auto herauszuholen."

"Meine Fortschritte waren bei jedem Rennen gut und ich hoffe, dass sich dieser Trend in Japan fortsetzt." Daniel Ricciardo

Ricciardo kann es nun gar nicht mehr erwarten, den spektakulären Kurs nicht nur virtuell, sondern endlich auch in Wirklichkeit auszuprobieren: "Ich bin sehr aufgeregt, denn die Realität ist immer besser. Das Wochenende in Singapur war gut, die Fortschritte waren bei jedem Rennen gut und ich hoffe, dass sich dieser Trend in Japan fortsetzt."

Kolles hofft auf Verbesserung durch Singapur-Update


Fotos: HRT, Großer Preis von Singapur


Teamchef Colin Kolles denkt bei der Rückkehr nach Japan wie Liuzzi an die Naturkatastrophe: "Nach dem Erdbeben, das Japan Anfang des Jahres getroffen hat, ist es nun wichtig, dass die Formel 1 zurückkehrt und dass wir dem Land und dem Grand Prix unsere Unterstützung und unsere Hingabe zukommen lassen. Singapur war ein hartes Rennen, aber wir hatten insgesamt ein positives Wochenende, an dem wir die Lücke zu unseren Rivalen geschlossen haben und das Rennen mit beiden Autos beendet haben. Dennoch müssen wir weitere Schritte nach vorne machen."

"Wir rechnen durch die in Singapur-Updates mit einer Verbesserung unserer Performance." Colin Kolles

Der HRT-Teamchef outet sich als Fan des Kurses in Suzuka: "Dort gibt es einige der herausforderndsten Kurven - wie die 130R-Hochgeschwindigkeits-Kurve und die berühmte Spoon-Kurve - und das einzigartige Layout macht es zu einem der speziellsten Rennen im gesamten Kalender. Es handelt sich um eine Strecke mit mittlerem bis hohem Abtrieb, aber wir rechnen durch die in Singapur eingesetzten Updates mit einer leichten Verbesserung unserer Performance bei solchen Bedingungen."

Kolles traut auch seinen Piloten einiges zu: "Tonios Erfahrung und sein Können wird den technischen Verbesserungen sicher zuträglich sein, während Daniel sich einmal mehr mit einer neuen Herausforderung konfrontiert sieht - auf einer Strecke, wo er noch nie gefahren ist. Dennoch bin ich mir sicher, dass er sich darauf einstellen wird und so pushen wird wie in den vergangenen Rennen."