powered by Motorsport.com
  • 25.09.2011 · 17:49

  • von Fabian Hust

HRT erreicht das Ziel: Beide Autos im Ziel

In einem der schwierigsten Rennen der Saison zeigt sich das HRT-Team zufrieden, denn beide Autos sehen die Zielflagge

(Motorsport-Total.com) - Die beiden HRT-Piloten sahen beim schwierigen Großen Preis von Singapur am Sonntag die Zielflagge. Daniel Ricciardo kam mit vier Runden Rückstand auf Rang 19 ins Ziel, Teamkollege Vitantonio Liuzzi überquerte die Ziellinie eine Position dahinter.

Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo zerstörte sich in der Anfangsphase den Frontflügel

"Das heutige Rennen war hart", so Liuzzi. "Nicht nur aufgrund der Tatsache, weil das Auto unter solchen Bedingungen schwierig zu fahren war, sondern auch aufgrund der Tatsache, weil wir ein wenig Pech hatten."

"Die erste Hälfte des Rennens verlief gut, und im letzten Viertel waren wir gezwungen dazu, auf unseren letzten Satz Reifen zu wechseln, weil die Hinterreifen nachließen und wir jene Reifen aufziehen mussten, welche wir im Qualifying verwendeten."

"Sofort spürte ich, dass das Auto über weniger Haftung verfügt, bis zu dem Punkt, an dem ich in Kurve 14 die Vorderräder blockierte, ohne dass ich etwas anders gemacht habe. Dabei berührte ich die Mauer, was dazu führte, dass der Frontflügel brach. Ich war aus diesem Grund dazu gezwungen, wieder an die Box zu kommen."

"Nach dem Zwischenfall an der Mauer war das Auto mit ziemlich starkem Untersteuern schwierig zu fahren. Wir versuchten aus diesem Grund von da an lediglich, die karierte Flagge zu sehen. Es war aus diesem Grund dort draußen schwierig. Positiv ist jedoch, dass wir das Ende erreicht haben."

"Unglücklicherweise war mein Rennen nicht allzu aufregend, denn ich riss mir in der ersten Runde die Nase ab", so Ricciardo. "Es wurde in die achte Kurve alles ein wenig zusammengestaucht, und ich hatte keine klare Linie. Also wollte ich diese Linie für die folgende Kurve halten und hatte eine Berührung."

"Es war mein Fehler, dass ich zu tief hineingegangen bin, und das war ein kostbarer, denn ich traf auf einige blaue Flaggen, was meinen Rhythmus durcheinandergebracht hat. Der mittlere Rennabschnitt war jedoch nicht allzu schlecht. Wir kamen in einen Rhythmus."

"Aber gegen Ende des Rennens bekamen wir mehr blaue Flaggen und versuchten, ziemlich lang auf den Reifen zu fahren, was ziemlich schwierig durchzuführen war. Aber wir haben es geschafft, und es ist gut, in einem der härtesten Rennen der Saison die Ziellinie zu sehen. Nun muss ich weiter arbeiten und Fortschritte machen."


Fotos: HRT, Großer Preis von Singapur, Sonntag


"Wir wussten, dass dies ein hartes Rennen wird", so Teamchef Colin Kolles. "Und das war es dann auch. Aber wir haben das Hauptziel des Teams erreicht, und das war es gewesen, die Ziellinie mit beiden Autos zu überqueren."

"Wir hatten für jeden der Fahrer andere Strategien, und wir wussten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Safety-Cars groß war. Also hatten wir Alternativen, um unsere Strategie schnell anzupassen. Die Planung war gut, aber es kam früher als wir dies erwarteten, als Daniel an die Box kommen musste, um seinen Frontflügel zu wechseln."

"Sowohl Tonio als auch Daniel leisteten auf der Strecke gute Arbeit, denn sie passen sich an die Umstände an und blieben konzentriert. Sie schafften es, einen ziemlich guten Rhythmus einzuschlagen, trotz der blauen Flaggen, und trieben sich bis zum Ende gegenseitig an. Dieses ist nun vorbei, und wir hoffen nun in zwei Wochen in Japan auf ein besseres Rennen."

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige